Betreuung Kleinkind nach Geburt 2. Kind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tina4370 24.05.11 - 22:19 Uhr

Hallo, Ihr Lieben!

Meine Große (20 Monate) geht momentan noch 3 Nachmittag pro Woche zur Tagesmutter (vom Jugendamt gefördert, weil ich berufstätig bin).

Ich möchte, dass das auch weiterhin so bleibt (erwarte Ende Juli das zweite Kind), denn der Kontakt zu den anderen Kindern tut ihr unheimlich gut und sie lernt dort auch viel. Ich weiß genau, dass ihr diese Zeit sehr fehlen wird - insbesondere auch, weil ich dann mit dem Baby weniger Zeit für sie habe.

Allerdings sagt meine JA-Tante, ab Beginn des Mutterschutzes fällt die Förderung sofort weg, weil ich dann ja wieder zu Hause bin.

Hat eine von Euch vielleicht Erfahrung, ob die Krankenkasse die Tagesmutter als "Haushaltshilfe" bezahlt, wenn man eine entsprechende Bescheinigung vorlegen kann?

Außerdem finde ich den Zeitpunkt ziemlich blöd. Immerhin bekommt man ja auch bis Ende des Mutterschutzes volles Gehalt (naja, anteilig von der KK), da könnte das JA doch auch sagen, bis dahin besteht ein Anspruch auf Förderung der Betreuung.

Wie macht Ihr das???

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09 im Bett und Anna Katharina 30+3 im Bauch

Beitrag von alkesh 24.05.11 - 22:31 Uhr

Also Deine Erwartungshaltung find ich ja schon etwas dreist!

Ich kann verstehen das sie nicht zahlen wollen wenn Du zuhause bist, wozu auch? Ich glaub kaum das Du eine Haushaltshilfe durchbekommst nur weil Du ein Kind bekommst, bekommst ja keine Mehrlinge!

Such Dir doch eine Alternative, Spielkreis z.B.

LG

Beitrag von tina4370 24.05.11 - 22:38 Uhr

Sorry, ich glaube, da ist was falsch rübergekommen.

Es geht mir gar nicht so sehr um das Nichtzahlen - ein paar Stunden würde ich aus eigener Tasche zahlen (bekomme jetzt auch nur einen minimalen Zuschuss - zahle einen festen Betrag ans JA und die TaMu rechnet mit denen am Ende das Monats ab).

Es geht mir darum, dass meine Tochter den Kontakt zu den anderen Kindern und ihrer gewohnten Betreuungsperson behalten soll.
Die Idee mit dem Weg über die Haushaltshilfe hatte übrigens die Tagesmutter. #aha

Beitrag von alkesh 24.05.11 - 22:41 Uhr

Na wenn es nicht so viel ist, dann zahl es halt aus eigener Tasche. Ich nehm meinen Sohn auch nicht aus der Krippe wenn ich schwanger werde und dann wieder zuhause bin ;-)

LG

Beitrag von tina4370 24.05.11 - 22:46 Uhr

Das habe ich mir auch schon überlegt. :-)

Mal schauen, ob die TaMu das mitmacht (geht wohl auch um versicherungstechnische Dinge?!) und wie weit wir dann geldmäßig kommen. Zur Not würde ich sie dann nur noch 2mal die Woche hinbringen oder eben etwas kürzer.

Nach einem Spielkreis hab ich hier (Kleinstadt #augen )übrigens bisher leider vergeblich gesucht.
Vielleicht gründe ich selbst einen, wenn wir mit Hausbau, Umzug und Geburt soweit durch sind (was allerdings noch einige Monate dauern wird... ;-) ).

Liebe Grüße und schönen Abend noch!

Beitrag von mike-marie 24.05.11 - 22:59 Uhr

Habt ihr keinen Sportverein? Bei uns bietet jeder Kinderturnen an. Ist eigentlich wie ein Spielkreis nur eben in einer Sporthalle.

Lg

Beitrag von alkesh 25.05.11 - 08:00 Uhr

Mach doch -eine Freundin hat damals nach einer geeigneten Krippe gesucht und keine gefunden, da hat sie einfach selbst eine gegründet mit einer Kollegin zusammen.

LG

Beitrag von haruka80 24.05.11 - 22:50 Uhr

Huhu,

sowas ist Ländersache, da wirst du dich in deinem Bundesland erkundigen müssen. Hier in Hamburg wird JEDE Betreuung vom Ju.Amt gefördert, man beantragt beim Amt nen Gutschein für TaMu oder KiTa und kriegt ansonsten nix oder zahlt an die 1000€ für nen privaten Platz (was es kaum gibt).
Hier ists so geregt, dass Kinder unter 3 nicht aus der KiTa müssen und nicht von der TaMu weg. Es gibt 3 Monate Übergangszeit, in der alles so bleibt wie gehabt und dann wird auf 4 Std Betreuungszeit gekürzt und der Beitrag neu berechnet.

Ich würd auch mit der TaMu sprechen, ich weiß, dass es hier in Hamburg 100€ im Monat kostet, wenn man privat 5 Std in der Woche(also 1 Tag) das Kind bei ner TaMu unterbringt.

L.G.

Haruka

Beitrag von tina4370 24.05.11 - 23:03 Uhr

Hallo, Haruka!

Vielen Dank für Deine Antwort!

Ich werde mich morgen nochmal beim JA erkundigen (vielleicht bei einem anderen Mitarbeiter?! Meine zuständige Bearbeitern ist noch ziemlich neu dort und weiß es vielleicht einfach nicht besser.).

Die 3 Monate Übergangszeit würden mir schon sehr helfen (Hausbau, Umzug, Geburt, ...)!

Liebe Grüße!
Tina

Beitrag von beth22 25.05.11 - 09:58 Uhr

Ben durfte damals trotzdem weiter zur Tagesmutter gehen, er wurde nur mit den Stunden heruntergestuft (von 8 Stunden auf 4 Stunden), da er ja die Zeit vorher schon in Betreuung bei ihr war brauchte ich den Platz nicht ganz aufgeben (so die Auskunft von unserer Stadtverwaltung)

LG
Sandra mit Max (9,5 Jahre), Ben (fast 4 Jahre) und Lea (20 Monate)