Baby ständig an Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von marmot 24.05.11 - 22:19 Uhr

Hallo zusammen,

meine Tochter ist nun 3 Wochen alt. Seit ein paar Tagen kennt sie nur eins: schreien, weil sie Hunger hat. Sie würde am liebsten die ganze Zeit an der Brust hängen. Kurz nachdem sie fertig ist mit Trinken (hat mit einem friedlichen Gesicht abgedockt) will sie erneut an die Brust. Das geht den ganzen Tag so. Heute ist es extrem und mir grault es schon vor der Nacht... Sie hat zudem heute fast gar nicht geschlafen - man bedenke: sie ist erst 3 Wochen alt.
Sie hat sonst immer 4 Stunden nach dem Stillen geschlafen - teilweise hab ich sie sogar geweckt.
Was kann das nur sein?

Traurige marmot

Beitrag von eumele76 24.05.11 - 22:27 Uhr

Hi,

deine Süsse scheint in einem Wachstumsschub zu stecken. Das was du beschreibst ist absolut normal um die 4. Woche rum. Durch das häufige Trinken kurbelt sie die Produktion an.

Das geht wieder vorbei uns wird sich noch einige Male wiederholen.

LG,
Nina

Beitrag von marmot 24.05.11 - 22:45 Uhr

Oh man,

zudem hat sie auch noch einen sehr festen "Biss". Wenn sie andockt, könnte ich an der einen Brust schreien vor Schmerz. Liegt aber nicht an der falschen Technik - lt. Hebamme hat sie wirklich einen guten Biss. Aua. Vielleicht geht mir das Geschrei und das ständige Andocken deshalb so auf die Nerven.
Naja, dann bleibt zumindest die Hoffnung, dass es besser wird. Hätte nichts dagegen, wenn ich meine "alte" süße Tochter bald wieder bekommen würde.

*schnief*
marmot

Beitrag von nora87 24.05.11 - 22:31 Uhr

ja eindeutig ein schub und glaube mir das wird wieder besser, aber kommt dann immer wieder und die schübe werden dann immer schlimmer;-)

Beitrag von sarahjane 24.05.11 - 22:55 Uhr

Es wird sich um einen Wachstumsschub handeln. Da verlangen die meisten Babys häufiger nach Brust/Fläschchen.

Wenn das Kind allerdings nur noch nuckelt, kannst Du auch einen Schnuller anbieten.

Beitrag von marmot 24.05.11 - 23:08 Uhr

Leider akzeptiert sie keine Art von Schnuller. :-(

Beitrag von denny86 25.05.11 - 07:46 Uhr

Das ist auch gut so. Durch das viele sauegn steigert sich deine Milchproduktion, die nach einem (Wachstums-)Schub auch benötigt wird.

Und, höre bei Stillfragen bitte NICHT auf sarahjane, gibt leider Menschen die keine Ahnung haben aber ihren Mund aufmachen.

Beitrag von blush 25.05.11 - 15:07 Uhr

also so bescheuert finde ich die tipps von sarahjane nicht und ich muss ehrlich sagen mir ging es nicht anders. mein baby ist jetzt auch knapp drei wochen, nur geht das schon so seitdem sie auf der welt ist. da handelt es sich sicherlich nicht um einen schub, in meinem fall.

würde ich keinen schnuller anbieten dann würde ich 10 stunden am tag nur stillen und wäre schon verhungert ausserdem hätte ich warscheinlich vor lauter frust schon auf die flasche zurückgegriffen. ich bin froh darüber dass sie wenigstens zeitweise den schnuller akzeptiert und ausserdem spuckt sie ihn sowieso aus wenn sie hunger hat und dann bekommt sie auch was zu essen.
einfach so zu sagen dass man keinen schnuller geben sollte finde ich nicht in ordnung, das muss dann schon jeder selbst wissen.

ach ja, genug milch hab ich, falls diese frage jetzt aufkommt. sie wird definitiv satt, denn sie wird noch alle paar tage von der hebamme gewogen und da ist alles top.

schade nur dass dein baby den schnuller so gar nicht akzeptiert, bleibt in diesem falle einfach nur ausharren und ich denke es wird sich auch wieder ändern. viel glück :-)

lg,
blush

Beitrag von ellismiller 24.05.11 - 23:41 Uhr

Der Mehrbedarf stellt sich leider nicht sofort ein. Halte durch und leg sie so oft an, wie es nur geht. Leg dich mit deiner Maus ins Bett, stille im liegen, vielleicht hast du Glück und sie schläft mit dir etwas länger (das funktioniert bei mir immer prima)
Für mehr Milch trinke ich Malzbier, klappte bei mir sofort und ich habe heute zu viel Milch.
Ich musste bei meinem Sohn mal eine Milchflasch warm machen, dass ich zu Schlaf komme - wenn du gar nicht mehr kannst, ist dies vielleicht eine Notlösung.
Sei tapfer, ihr schafft das sicher :)

Beitrag von tanteelli 25.05.11 - 12:16 Uhr

Hi,

ich hab zwar keinen Rat für dich, aber bei uns ist es gerade genauso und das ist so fürchterlich anstrengend.

Mein Kleiner ist übermorgen 4 Wochen alt und seit 2 Tagen genauso. Geschlafen hat er gestern fast gar nicht. Wenn er mal einschläft, wecken ihn seine Blähungen (bin mir aber nicht sicher, ob er wirklich welche hat) wieder auf. Auf jeden Fall reckt und streckt er sich, wuselt rum, so dass er nicht schlafen kann.

Meine Hebamme meinte heute auch, dass er vermutlich einen Wachstumschub hat. Ich hoffe es und dass es bald wieder vorbei ist, denn die Nacht haben wir kaum geschlafen :-(

LG

Beitrag von claudiab75 25.05.11 - 21:05 Uhr

Hallo...

Mia hatte das in dem Alter auch,abends hatte ich sie 1,5 Std. an der Brust,das zehrte total an mir...hab dann den Rat meiner Hebi angenommen,Mia den Schnulli anzubieten...und siehe da,Mia wollte nur nuckeln...sie war ab da ein "normal" trinkendes baby...

Versuchs einfach aus,ansonsten hilft nur durchhalten...drück die Daumen!!!
LG,Claudia