Hilfe!!! Meine Tochter 15 Monate mag fast nix mehr essen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kathi-will-auch 24.05.11 - 22:30 Uhr

Kennt ihr so was? Schon seit etwa 10 Tagen mag Jana fast nix mehr essen. Sie wirkt nicht krank, ist fröhlch, tobt herum und trinkt auch genug. Nur mit dem Essen ist es ein riesiges Theater...und sie hat auch schon ihre Babyspeckpolster verloren.
Wir hatten so was schon mal als sie 8 Monate alt war - da hat sie einen großen Entwicklungsschub gemacht und angefangen zu Krabbeln. Ging ein paar Wochen und irgendwann hat sie einfach wieder gegessen.

Was sagt ihr dazu? Würdet ihr zum Arzt gehen?

Grüsse
Kathi

Beitrag von evalotta73 24.05.11 - 23:03 Uhr

Hi,
mein Sohn ist 14 Monate und so etwas kenne ich selber nicht. ABER zufällig habe ich mich kürzlich mit einer Bkannten über diese Problem unterhalten- ihr Sohn ist 18 Monate alt und isst fast nichts mehr. Ihre Kinderärztin meinte ddazu, dies Problem tauche bei Kindern in dem Alter häufiger auf. Soll wohl mit dem Trotzalter zusammenhängen. Sie gibt auf Rat der KiÄ abends und morgens eine Flasche Milch, beim gemeinsamen Essen sitzt er am Tisch und bekommt Essen angeboten, muß aber nicht Essen. Das Ergebnis ist so lala...keine echte Besserung in Sicht.

Ich verstehe sehr gut, dass du dir Sorgen machst und würde an deiner Stelle zu Arzt gehen.

Da fällt mir noch ein: wie reagiert sie denn, wenn andere Kinder in ihrer Anwesenheit essen ? In unserer Krabbelgruppe braucht nur ein Kind ein Stück Banane zu bekommen- schon wollen alle anderen auf der Stelle auch etwas....

LG evalotta

Beitrag von kathi-will-auch 25.05.11 - 08:40 Uhr

Liebe Evalotta,

Danke für Deine Antwort!

DAs mit dem Essen in Gesellschaft anderer Kinder habe ich auch schon probiert, bringt aber leider nix...

Sie bekommt morgens und abends eine Flasche Milch - doch sie trinkt wenn überhaupt nur einen Schluck davon. Mag sie einfach gerade nicht. Normalerweise hat sie dazu morgens und abends eine Scheibe Brot mit Leberwurst oder Käse und Tomate gegessen - auch das isst sie gerade nicht. Nichtmal trockenes Brot...

Ich weiß nicht was das ist - denn sie ist ansonsten echt fröhlich, gut drauf, schläft auch prima, spielt...
daher kann sie ja eigentlich nicht krank sein. Vielleicht bekommt sie doch Zähne?
Da wir am Samstag für zwei Wochen in Urlaub fahren, rufe ich den Kinderarzt doch gleich mal an und frage zumindest, was er rät...

Liebe Grüsse
Katharina

Beitrag von widdi08 24.05.11 - 23:09 Uhr

Hi..unsere Tochter is 1 Monat jünger und die isst auch nicht immer so wie man es sich gerne wünscht. Es gab Zeiten da hat die mehr gegessen als ihre 3 1/2 jährige Schwester und an anderen Tagen wollt die nichts ausser Joghurt. Ich würd mich da in deiner stelle nicht verrückt machen und ihr einfach ganz normal das Essen anbieten. Wenn unsere Kinder morgens nicht so gut essen dann stelln wir um 10Uhr bisschen klein geschnippeltes Obst auffen Tisch und paar Butterkekse und dann ist gut;-)

Hab früher bei unserer ersten Tochter auch immer Angst gehabt das die zuwenig zu sich nimmt. Klar, man macht sich sorgen aber solange die Lütten gut drauf sind und viel trinken brauch man da beim essen nicht mehr so hinterher sein.

Unsere Kleine kriegt morgens ihr Brot in kleine Mundgerechte Stückchen auffen Frühstücksbretten hingestellt und ne Kindergabel inne Hand und dann kann seh essen soviel seh will. Mal isst seh alles auf & mal bleibt die hälfte liegen. Sie nimmt dann immer das Brett hoch wenn sie fertig ist und stellt es vom Hochstuhltisch auf den Esstisch. Das is dann das Zeichen das sie kein Brot mehr will sondern ihren Fruchtzwerg :-D

Unseren Kinderarzt hab ich auch immer meine besorgnis geschildert weil Lena in meinen Augen zuwenig ass, er meinte nur das Eltern da oft eine total falsche vorstellung haben wann Kinder satt sind und wann nicht. Das soll man denen nämlich selbst überlassen denn vom ewigen..komm,iss doch noch mal was...Och, ein Stückchen schaffste aber noch ect. kann es irgendwann angehn das Kinder Essstörungen entwickeln. Kinder holn sich schon was sie brauchen und es gab auch noch kein Kind was jeden Tag seine 3 vollwertigen Mahlzeiten bekam und dann verhungert ist;-)

Also, solange deine Lütte gut drauf ist, viel trinkt und hin u wieder maln
Happen isst, brauchste nicht zum Arzt gehn.

Mfg Andre