Umzug

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von bella-81 24.05.11 - 23:06 Uhr

Ich habe eine Frage und vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich ziehe mit meinen Kindern 5 und 3 Jahre 600 km weg von all meiner Familie und Freunden. Mein Sohn 5 will aber nicht so recht. Jetzt habe ich angst das er sich nicht eingewöhnt. Was würdet ihr tun. Oder sehe ich das nur zu eng im Moment.
Bitte helft

Beitrag von gh1954 24.05.11 - 23:45 Uhr

Warum will dein Sohn nicht?
Ziehst du zu einem Mann, mit dem dein sohn nicht gut klarkommt?

Ich würde nie mit kleinen Kindern so weit von der Familie und den Freunden wegziehen.

Beitrag von bella-81 25.05.11 - 00:18 Uhr

Ja ziehe zu meinen Lebensgefährten, aber die beiden kommen super aus. Mein Sohn weiß es nicht warum er nicht möchte.
Ich bin auch hier sehr oft mit meinen Kindern alleine .

Beitrag von bruchetta 25.05.11 - 09:26 Uhr

"Ich würde nie mit kleinen Kindern so weit von der Familie und den Freunden wegziehen. "

Ich auch nicht. Wir sind nur 25 km vom Land in die Stadt gezogen, meine Tochter ist 6, hat alle Verwandte näher als vorher, ihre Freunde vom Land siet sie regelmäßig und doch fiel es ihr schwer.

600 km - no way!!

Beitrag von brotli 25.05.11 - 09:14 Uhr

hallo

nö, das siehst du nicht zu eng. er hat angst.
kennt er den ort? gut?
geht er schon in die schule?
warst du schon öfters da mit den kindern? in welchen kindergarten bzw.schule er kommen würde, hat er das mal angesehn bereits?
sowas gibt auch sicherheit.
weiß er wo er landet?
hat er dort schon kleine kontakte knüpfen können? spielplatz-nachbarschaft?

es ist auch schwer für kinder.
ist ja auch immer ein risiko das man dort auch plötzlich ganz alleine steht und wieder zurück möchte, weil die beziehung doch nicht klappt.
wenn es der richtige weg ist für euch, dann mach ihm mut.tolles zimmer, neue freunde suchen, nicht zuviel darüber reden, meiner bekommt immer panik wenn man dinge zerredet.gib ihm sicherheit, das du da bist und das ihr zusammen ausprobiert ob es euch dort gefällt.
l.g.

Beitrag von diebina 25.05.11 - 09:47 Uhr

ich bind er Ansicht, dass Kinder in dem Alter noch viel von ihren Eltern einfach übernehmen.

Wirf alle Ängste / Sorgen / Stress über Bord und freu Dich maßlos mit Deinen Kindern über den Umzug / die neue Wohnung / das Abenteuer, das vor Euch liegt / die tollen Menschen, die ihr kennenlernen werdet / die neuen Zimmer / das erste Eis in der neuen Eisdiele undundund...

ich denke nicht, dass er sich dem entziehen kann!

viel SPAß!!!! :-)

gruß, die bina

Beitrag von brotli 25.05.11 - 11:08 Uhr

hi
#winke
ganz genauso habe ich auch immer gedacht und mir sehr sehr wenig bis keine gedanken gemacht.
nur nachdem ich ganz gewaltig auf die nase gefallen bin, schau ich viel vorraus.

als kindergartenkind funktinonierte es super, allerdings war vor ort auch alles super.bessere wohnung, garten, platz, nette umgebung , mehr zeit.
aber der letzte umzug mit meinem 6 jährigen war schrecklich.
vorfreude hatte er genauso wie ich, nur gefreut, gepackt, ungeduldig gewartet. und dann......:-( wars das.
keine freunde gefunden. schule schrecklich.
habe schnell mit viel stress die schule gewechselt und bin dann viel gefahren, später dann nochmal umgezogen, in die nähe der neuen fröhlichen schule , damit er dort auch freunde am nachmittag hatte.
und ganz ohne verwandte ists auch schwer für kinder, selbst wenn man sie selten hat, aber dann hat man sie eben noch seltener.

also, trotz freude und positiven gedanken, ein wenig nachdenken ist nicht so verkehrt habe ich aus allem gelernt.
#sonne

Beitrag von diebina 25.05.11 - 14:16 Uhr

das wollte ich auch nicht ausschließen :-) aber die Gedanken mache ich mir als Mutter allein...

ein sechsjähriges Kind weiß noch nichts davon, WAS alles quer laufen kann...da finde ich, dass Optimismus in Gegenwart des Kindes erstmal das Beste ist!

Beitrag von bella-81 25.05.11 - 14:26 Uhr

Ich freue mich sehr, aber bin halt sehr durcheinander weil er einen Tag so redet und dann wieder anders. weiß nicht wie ich es einordnen soll.

Beitrag von diebina 25.05.11 - 14:31 Uhr

haltet kurz inne, nimm Dir etwas Zeit und REDE mit ihm. Sag ihm, dass er aufgeregt sein darf, dass es ok ist unsicher zu sein, dass DU aber so sicher bist, dass es ganz toll werden wird! und gib ihm dass Gefühl, dass er - auch im größten Umzugsstress - immer zu Dir kommen kann!

ich wünsche Euch alles Gute! ;-)

Beitrag von bella-81 25.05.11 - 14:37 Uhr

Ich danke Euch für eure Antworten, den es gibt mir halt und Sicherheit.
#herzlich