Kein einziger Welpe mehr beim ursprünglichen Besitzer

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von zottel 24.05.11 - 23:41 Uhr

Hallo,

Ich bin zu unserer Labradorhündin ja gekommen wie die Jungfrau zum Kinde
Ursprünglich gehörte sie einem ehemaligen Arbeitskollegen meines Mannes und sollte nur für 2 bis 3 Wochen bei uns sein bis sich das mit dem 2. Kind geregelt hat.
Naja daraus sind jetzt fast 2 Jahre geworden.

Vor ein paar Monaten schon habe ich die " Züchter" per Mail kontaktiert und ihnen Bilder geschickt was mit dem Hund passiert ist und wie und wo er jetzt lebt.

Ich bin dadrauf gekommen weil ich hier ein paar mal gelesen habe das Züchter die Hunde auch zurücknehmen...und ich dachte das es sie interessiert was mit den Welpen so passiert.

Sie schickten auch recht schnell eine Mail zurück, erklärten das der Wurf ein Zufallsprodukt gewesen sei. Die Hündin wäre bei der Tante gewesen und der Rüde der Tante hätte als sie nicht aufgepasst hätte die Hündin gedeckt die Tante hat aber nichts gesagt usw.
Dazu habe sie mir dánn ein paar Bilder geschickt von dem Wurf..und die Mailadressen der Besitzer ...zwecks Interessenaustausch.
Es waren 5 Welpen 3 Mädels 2 Jungs
Alle bei uns in der Nähe +/- 50km
Ich habe alle angeschrieben , einige mehrmals,der erste Welpe wechselte schon im Alter von 14 Wochen den Besitzer und so kameine Mail nach der anderen sie mussten den Hund abgeben weil.....
vor etwa 45 Min. kam die letzte

Tenor: das sie den Hund leider abgeben mußten weil die Tochter allergisch reagiert hat


Ich habe von einem Geschwisterwelpe noch eine Kontaktadresse ...die drei weiteren ja ich weiß nicht wo ....auch die heutige Mail sagte nur aus das sie den Hund an eine tolle Fanilie gegeben haben aber kein Adresse bzw Mail Adresse mehr haben

Ich will es weiter versuchen...vielleicht habe ich mal alle 5 zusammen und schreibe ein Buch darüber .

Zottel ( die nach der letzten Mail einfach nur senitimental ist)


Beitrag von kitty1979 25.05.11 - 06:40 Uhr

Hallo Zottel!

Ich finde es auch sehr erschreckend, wie die Menschen mit Tieren umgehen....

Meine Eltern haben einen Nachbarn, der hat beim Thema Tiere auch eine Wegwerfmentalität, die ich zum ko.... finde.

Die Familie hatte einen Schäferhund, der wurde nach Jahren angeblich eingeschlläfert, weil er die Tochter in die Hand gebissen hat. Nach 2 Tagen war dann auf einmal ein Welpe da - 8 Monate alt. Das Tier wurde tagsüber, wenn keiner zu Hause war in die Garage gesperrt, die Nacht musste das arme Tier auch dort verbringen, auch als die Temperaturen noch weit im Minus-Bereich waren. Meine Mutter hörte das arme Tier immer jämmerlich jaulen. Da habe ich dann das Veterinäramt informiert, die auch dort waren, aber der Hund war in einem guten Zustand, es bestand angeblich kein Grund zu handeln. Ab dem Zeitpunkt der Kontrolle wurde der Hund immer mitgenommen, egal wo die Familie hinfuhr, er saß hinten im Kofferraum (Kombi). 2 Wochen späte war das Tier dann weg. Lt. Aussage der Nachbarn war er nicht zu erziehen, und das Geld für eine Hundeschule wollten sie nicht ausgeben. Ich war ehrlich gesagt froh, der Hund hatte einfach etwas anderes verdient....

Tja, es vergingen ein paar Tage. Dann kam der nächste Hund. Vom Aussehen her tippe ich wieder auf Schäfer-Mix. Wieder ein Welpe. Ich denke der kleine Kerl ist so 4-6 Monate alt. Vor 2 Wochen ist das Kanninchen aus seinem Freilauf ausgebrochen.....der Hund hielt sich auch grad im Garten auf und hat das Kanninchen getötet - sicher nicht mit Absicht, aber es ist tot. Aber was solls, kauft man eben ein Neues, was am nächsten Tag da war.

Ich finde das so furchtbar, aber man kann nichts machen. Den Tieren geht es "gut". Sie sind nicht verwahrlost, bekommen Futter und Wasser. Das Kanninchen lebt alleine in seinem Stall, wird rumgetragen von der 12-jährigen Tochter wie ein Kuscheltier. Bei der Tochter hat meine Mutter etwas Einfluss, um die wird sich nämlich auch nicht gekümmert, sie ist eigentlich mehr bei meinen Eltern als zu Hause. Meine Mutter lernt mit ihr für die Schule, sie schreibt seit ein paar Wochen nur noch Einsen un Zweien anstatt 5er und 6er nach Hause zu bringen - interessieren tut das niemanden.....

Lg Nicole

Beitrag von ciara_78 25.05.11 - 15:17 Uhr

Ein Hund tötet ein Kaninchen aus dem Jagdtrieb heraus. Das ist ganz normales hundeverhalten. Blöd wenn man den Hund dahingehend nicht unter Kontrolle hat und auch blöd, wenn man auf das Kaninchen nicht aufpasst, aber daraus kann man kein Drama machen. Sowas kann passieren, wenn man nicht aufpasst. Der Hund ist deswegen aber kein Monster. Wie geschrieben, das ist normales hundeverhalten.

LG, Ciara

Beitrag von kitty1979 25.05.11 - 16:10 Uhr

Ich habe nicht geschrieben, dass der Hund ein Monster ist, mir ist klar, dass sein Spiel- u. Jagdtrieb durch das flüchtende Kanninchen geweckt wurden.....es sind nur 2 Dinge falsch gelaufen: 1. Das Tier konnte aus seinem Gehege raus und 2. es wurde ersetzt wie ein kaputtes Glas so nach dem Motto "das eine ist weg - was solls, kaufen wir eben ein Neues"! Darum ging es in meinem Beitrag!

Lg Nicole

Beitrag von windsbraut69 25.05.11 - 06:45 Uhr

Genau deshalb bekomm ich eine Krise nach der anderen, wenn ich ier von mehr oder weniger geplanten Zufallswürfen lese und daon, diese in ganz ganz tolle Hände zu vermitteln.

Ich suche im Moment einen Dritthund und bin jeden Tag aufs Neue geschockt, wenn ich Annoncen lese.
Es gibt tatsächlich jede Menge Leute, die 8 Wochen alte Welpen "aus Zeitmangel" bzw. "wegen Arbeit" wieder abgeben müssen und auch 8 Wochen alte Welpen, die schon vom 2ten Halter nach dem Produzenten wieder abgegeben werden "müssen"...

LG,

W

Beitrag von alkesh 25.05.11 - 09:24 Uhr

Ich hätt da einen ;-)

Beitrag von windsbraut69 25.05.11 - 12:11 Uhr

Fotos?
Haste meine E-Mail-Adresse noch?

LG

Beitrag von alkesh 25.05.11 - 12:41 Uhr

Nee, die ging flöten als meine Festplatte chrashte :-(

Ist aber bestimmt nicht Dein Typ...

Beitrag von frosch1982 25.05.11 - 13:04 Uhr

hier dürfen keine Tiere vermittelt werden:-p

Beitrag von windsbraut69 25.05.11 - 13:56 Uhr

Deswegen vermitteln wir doch nur Mailadressen :)

Beitrag von alexa81 25.05.11 - 14:02 Uhr

Ja, darüber war ich letztens auch sehr, sehr geschockt...:-(

Wenn man in die Kleinanzeigenportale schaut, gibt es zig Anzeigen "Wegen Zeitmangel 10 Wochen alten Welpen abzugeben". Auch nett: "9 Wochen alter Welpe wegen beruflicher Veränderung abzugeben". Noch häufiger: "Welpe aus privaten Gründen abzugeben" oder "Welpe wegen Allergie der Tochter abzugeben". Denken die Leute bei der Anschaffung nicht weiter als sie stehen? Und was sind das für Züchter, die ihr Tier dann nicht zurücknehmen bzw. wissen die Züchter überhaupt davon?

Natürlich gibt es den Fall, dass eine Allergie auftritt, teilweise sogar noch nach Jahren. Aber in so vielen Fällen? Immer wieder? So häufig, wenn "zufällig" gerade eh alles etwas schwierig ist (z.B. das zweite Kind geboren wurde)? Ich finde das merkwürdig und sehr, sehr schade... Traurig ist es vorallem natürlich für die armen Tiere - aber auch für die Kinder, denen teilweise ihr bester Freund genommen wird, ohne dass sie sich auch nur verabschieden dürfen (wir hätten letzte Tage fast eine kleine Hündin zu uns genommen, die noch an dem Tag schnell weg musste, da abends die Tochter mit den Großeltern aus dem Urlaub nach Hause kam und die Eltern sich die Abschiedstränen ersparen wollten...#schock#schmoll).

Viele Grüße, Alex

Beitrag von windsbraut69 25.05.11 - 14:43 Uhr

Ja, die arme kleine Hündin, die mit 8 Wochen jetzt schon das zweite Mal wegen Zeitmangel weg soll, geht mir seit gestern nicht aus den Kopf...

Die muß ja schon extrem früh das erste Mal verscherbelt worden sein und dann gleich wieder weitergereicht worden.

LG

Beitrag von alexa81 25.05.11 - 15:30 Uhr

Oh je, das ist wirklich hart...#schmoll

Aber da könnte ich mir sogar vorstellen, dass Zeitmangel nur vorgeschoben ist - Hundi ist viel zu früh von der Mutter weg, wer weiß in was für Hände, hat dadurch jetzt schon eine ordentliche "Macke" und keiner will Verantwortung übernehmen, also schnell weiter zum nächsten.

Klar, das ist jetzt reine Theorie - aber vorstellen könnte ich es mir durchaus...

Und für Dich ist sie definitiv nichts?;-)

Viele Grüße, Alex

Beitrag von windsbraut69 25.05.11 - 15:58 Uhr

Ich hoff mal, dass ich die Verkäuferin nicht mit meiner Nachfrage verschreckt habe und sie sich nochmal meldet und wir vorbeifahren können.
Bin aber bisschen hin- und hergerissen, der Dame "viel Geld" für den armen Hund zu geben aber ich denke, wenn sie sich meldet, fahren wir hin und wenn ich das arme Viech erstmal gesehen habe, ist eh alles zu spät.

Hab aber schon bisschen Bedenken, dass die arme Kleine einen Knacks weg hat und wir und unsere Hunde das nicht ausbügeln können.

LG

Beitrag von shera01.05.00 25.05.11 - 10:28 Uhr

Tiere sind familienmitglieder die gibt man nicht einfach so ab,

wobei ich auch fairerweise sagen muss wenn meine tochter ne allergie hätte würde ich es wohl auch schwerenherzen tun müssen aber nur wenn nichts anderes hilft und es ne starke allergie ist.

gott sei dank ist es nicht so!

wir hatten auch eine schwere zeit unseren hud zu erziehen, hat teilweise mit mri ausprobiert wer das sagen hat etc. serh nervenzerrend.

aber jetzt istz es ein totgutes treues sanftes tier.

er zeiht nochmal an der leine und wenn er ein ball hat ist er taub aber damit kann ich leben.
als nächstes kommt jettzt den jagdtrieb von unserer hündin einzudämmen ziehne ins ländliche und sie wittert nur noch #schwitz


ich wünsch dir bei deiner suche viel glück wir sehen marleys bruder zum teil manchmal

Beitrag von dezembertraum 25.05.11 - 20:09 Uhr

Solche Menschen dürfen weder Kinder noch Tiere haben!!!!! Grrr, da platzt mir jedes Mal der Kragen!!!! Unsereins macht sich vorher 1.000 Gedanken, ob er dem neuen Familienmitglied gerecht wird und dann das......

Beitrag von katel84 25.05.11 - 20:30 Uhr

Meine Joy hatte einen wurf von 8 stück mitlerweile sind 2 bei anderen leuten hunde kommen in die pupertät und sind dan doch zu viel ..
Amy die erste hündin hatte ich zu mir geholt de rhund hatte keine erziehung nix ,,konnte sie sehr gut vermitteln
und samy wurde zum lästigen anhängsel der nur arbeit machte ,, ich könnte kotzen das sich leute tiere anschaffen und dann so mit ihnen umgehen ..
ich nehme jeden meiner welpen wieder zu mir wen was ist bin sehr froh einen schutzvertrag gemacht zu haben sonst würden sie was weiß ich wo landen ,, aber hoffe es bleibt bei den 2en ,,,

Beitrag von windsbraut69 26.05.11 - 06:26 Uhr

"ich nehme jeden meiner welpen wieder zu mir wen was ist bin sehr froh einen schutzvertrag gemacht zu haben sonst würden sie was weiß ich wo landen ,, aber hoffe es bleibt bei den 2en ,,, "

Leider nützen Schutzverträge nur dann, wenn der Käufer sie ernst nimmt und genug Anstand hat, sich zu melden.

LG

Beitrag von katel84 26.05.11 - 08:30 Uhr

Meine Welpen wohnen alle im umkreis von 25km hab das glück das zu kontrollieren;-)