bin so unglücklich*SILOPO*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mietzemausi 25.05.11 - 00:42 Uhr

hey mädels kennt ihr das auch...
seit ich schwanger bin hab ich irgendwie niemanden mehr.meine freunde ,also viele hatte ich nie nur 4 stück ,seitdem wenden sich alle von mir ab,es will keiner mit mir zeit verbringen weil ich ja "nix" mehr machen kann.
meine familie ist auch kaum noch für mich da.ich versteh das einfach nicht,so als hätte ich ne schlimme krankheit :(
eigentlich kann man auf solche menschen verzichten aber es trifft mich halt ziemlich.
wir ziehen jetzt auch noch in eine andere stadt dort kenn ich auch keinen fühl mich halt ziemlich einsam,da mein mann viel arbeitet und dadurch dann auch kaum zeit hat .

sorry für das gejammere :(

Beitrag von minimi1308 25.05.11 - 00:52 Uhr

Huhu!

Ich kenne das gefühl...
Mein Freund und ich sind auch seit ca. einem jahr ohne freunde..
Mit unseren Familien vertragen wir uns nicht wirklich und seine Mutter interessiert sich kein Stück für ihr ungeborenes Enkelkind :(..Traurig aber wahr..
Jetzt kommt noch hinzu das ich anscheinend eine Schwangerschaftsdepression habe :(..
Ich verstehe dich absolut, aber versuch (nicht wie ich) nach vorn zu blicken und den kopf nicht in den sand zu stecken :)
Freu dich auf euer baby und denk positiv :)
Tu was für dich selbst, wenn du dich nicht besonders fühlst geh mal wieder zum friseur oder shoppen :)
Das wird schon!
Liebe Grüße!

Beitrag von julienshane 25.05.11 - 06:57 Uhr

hallo!!!

ja ich kenn das auch, leider! unsere "freunde" haben sich als keine wahren entpuppt und auch , vorallem die familie von meinem freund, redet gar nicht mehr mit uns...
manchmal ist schwanger sein schon schwer genug, aber wenn man so unglücklich ist, dann wird das alles noch viel belastender.
ich hoffe ich konnte dir das gefühl geben, dass du nicht alleine bist und vielleicht hast du ja lust öfter mal zu schreiben, würde mich freuen!

glg julienshane#liebdrueck

Beitrag von pois-chiche 25.05.11 - 07:02 Uhr

Hallo,

fühl Dich #liebdrueck

ich kenn dass auch, sind vor einem Jahr 600km umgezogen, und es hat ne Weile gedauert, bis wir wieder Leute kennengelernt haben.
Meld dich doch in der neuen Stadt zum GVK, Schwangeren-Joga oder so was an, dann lernst du Mädels kennen, die auch schwanger sind und auch "nix" mehr machen können.:-p

Und wenn der Bauchzwerg da ist, geh zur Krabbelgruppe, Babyschwimmen und sowas. Das wird schon.

Sieh es mal so, du kannst deine Schwangerschaft in vollen Zügen genießen und musst nicht auf andere Rücksicht nehmen, wenns mal nicht so läuft.

Alles Gute, Kopf hoch, du bist nicht allein.

pois-chiche

Beitrag von lucyfe 25.05.11 - 07:21 Uhr

Kinderlose haben oft Probleme, noch Gesprächsthemen zu finden, die einander noch verknüpfen. Ich würde mich meiner Vorschreiberin anschließen und vorschlagen, dass Du dort nach neuen Bekanntschaften suchst, wo gleiche Interessen vorliegen, also z.B. bei Schwangerschaftsaktivitäten wie Schwimmen, Yoga, Gymnastik. Und hier über Urbia findest Du in Deiner neuen Umgebung sicher auch nette Menschen zum Austauschen und evtl. sogar treffen.

Viel Spaß beim neue Leute kennenlernen!
Lucyfe

Beitrag von grinsgesicht 25.05.11 - 08:24 Uhr

Guten morgen,
ja ich kenne das. Bei meiner ersten SS haben sich auch Freunde verabschiedet oder nie Zeit gehabt.
Ist aber auch irgendwie klar. Wir haben relativ jung Kinder bekommen. War 22Jahre beim ersten. Da waren meine/Seine Freunde eigendlich nur zum feiern und mal zum quatschen da. Als ich dann SS war wurde mir relativ schnell klar das man eigentlich keine Gemeinsamkeiten mehr haben.
Ich musste aus meinen Beruf raus und da war kein Gesprächsthema mehr. Das einzige was ich erzählen konnte war was in der Welt passiert und wie sich mein Kind entwickelt. Das hat aber die nicht SS wenig interessiert. Da war wichtiger das sie vom der und der Party erzählen, wär dort war und was gemacht wurde. Das hat mich wenig interessiert.
Als dann mein Kind geboren wurde und ich keine Freunde mehr hatte habe ich mir eine Krabbelgruppe gesucht und somit Anschluss an meinesgleichen (Familien) gefunden. Jetzt bin ich mit meinem 3Kind SS und ich muss sagen das mein Umfeld "Erwachsener" geworden ist.
Jetzt habe ich Freunde die selbst Kinder und Familie haben.
Ich glaube das es eine ganz normale Entwicklung ist wenn man Kinder bekommt und auch wenn es nicht hilft aber da muss man durch.
Liebe Grüße
P.S. Es gibt ja Gruppe wo man sich Anmelden kann.
Z.B. Hebammenkurse (Schwimmen für Schwangere, Vorbereitungskurse ect.). Wenn das Kind da ist gibt es die Stillgruppen, Krabbelgruppen, Spielgruppen ect. Da findet man immer Anschluss

Beitrag von sweet-dreamy 25.05.11 - 08:34 Uhr

Ich kenn das auch... mein Schwiegerpapa hat mal was geäußert ala "Mit dem Geschrei kann ich nix anfangen"... da hab ich auch gedacht "oha und ich dachte er freut sich, dass er Opa wird"...
Bei den Freunden ist es eher andersrum, ich bin nach meinem Schichtdienst noch kaputter als sonst und meine Hüfte macht mir totale Probleme, so dass ich abends einfach nix mehr machen will... raffe mich trotzdem immer wieder auf und gehe mit und dann im Zweifel früher Heim...

Frag deine Freunde ob ihr nicht vielleicht was machen könnt, wo du auch gut mitmachen kannst