@ Septembies und Co. (etwas länger)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von peppermind 25.05.11 - 07:46 Uhr

Guten morgen alle zusammen,

habt ihr gut geschlafen?
Ich leider irgendwie gar nicht.:-( Hatte immer mal Herzrasen und wurde davon wach.
Aber ich bin ja auch selber schuld! Hatte gestern Abend vorm Schlafen gehen Berichte von Müttern gelesen die Frühchen zur Welt brachten!
Diese "Geschichten" haben mich dann natürlich nicht zur Ruhe kommen lassen!:-[

Diese SS ist für mich psychisch echt anstrengend. Immer wieder muss ich Angst um mein ungeborenes haben!#zitter
Nach jeder "Komplikation" bin ich optimistisch, denke mir: Ab heute kanns nur noch besser werden!

Mittlerweile wäre mein Wurm ja "überlebensfähig". Aber unter welchen Bedingungen?!#schock

Ich wünsch mir soooooo sehr dass wir die nächsten Wochen einfach ganz in Ruhe überstehen dürfen!
Ich bin froh dass ich ordentlich Bewegungen spüre und mein Bauch quasi minütlich wächst. Dann weiß ich wenigstens dass es dem Baby gut geht und es wächst...:-)

In meinen anderen SS hatte ich nicht solche wahnsinnigen Ängste. Das ist alles so neu für mich. Und nicht unbedingt gut!#schmoll

Welche Ängste/Sorgen tragt ihr mit euch rum?
Und wie geht ihr damit um?

Es stecken ja sehr viele Gefühle in einem drin, denen man nicht immer Platz geben kann/will!

Pepper (ganz frisch) 26'te SSW#winke

Sorry für ein recht nachdenkliches Posting am Morgen. Man merkt vielleicht die unruhige Nacht...



P.s. lest keine Sachen über Frühchen oder Stillgeburten!!!!#nanana

Beitrag von 19katharina90 25.05.11 - 08:00 Uhr

Hm ich habe mir auch immer Gednken gemacht wie schlimm es wäre wenn der kleine als Frühchen zur Welt kommen würde ...

ich glaube jede Mutter maacht sich darüber Gedanken!

Du musst pos. denken denn passieren kaann immer was und du bist doch schon in der 26.SSW wirst sehen in kürze wirst du dem ganzen viel entspannter entgegen sehen ...

lg Katharina die immer Angst vor einem Frühchen hatte und nun in der 39.SSW gar nicht mehr warten mag!

Beitrag von claude2010 25.05.11 - 08:01 Uhr

Guten Morgen!#winke
Ohje,les diese Berichte doch bitte nicht.Wir wissen alle dass immer irgendwas passieren könnte aber wir müssen positiv denken:-)Diese Ängste haben wir alle...
Ich drück dir fest die Daumen dass dein Krümel noch lange nicht auszieht und du hier irgendwann postest dass es endlich kommen soll!#freu
Liebe Grüße
Claudi

Beitrag von anne2112.86 25.05.11 - 08:07 Uhr

Hallo,

mir geht es ganz genauso,

bin allerdings morgens erst 23.SSW!!

Ich habe Angst vor.

-das mein Kind unbemerkt in mir stirbt
-das es bei der Geburt stirbt
-das ich bei der Geburt sterbe
-das ich eine Gestose oder Hellp entwickle und ich oder mein Kind daran sterben
-das ich eine stille Geburt durchmachen muss
-aktuell das ich an EHEC erkranke und wir sterben
.-.......

diese Liste könnte ich eeeewig fortführen.....

Ich bin Angst und Panik Patient und auch in Therapie,trotzdem ist es durch die SS extrem schlimm geworden,was ein Stück weit normal ist denke ich!!Durch die Hormone!!

Ich messe auch ständig meinen Blutdruck und teste meinen ph-Wert!!

ABER du wirst sehen,

im September werden wir alle unsere GESUNDEN Babys im Arm halten

GLG Anne

Beitrag von curlysue9497 25.05.11 - 08:20 Uhr

Hallo,

ich kann dich gut verstehen. Mir geht es teilweise auch so. Es ist meine 3. Schwangerschaft, aber in keiner war ich so voller ängstlicher Gedanken. Ich glaube aber zu wissen woran es zum Teil liegt. Am Internet.

Bei meiner ersten Schwangerschaft vor fast 15 Jahren hatte ich noch kein Internet.

Bei meiner zweiten Schwangerschaft vor knapp 6 Jahren war ich noch nicht so viel online. War zwar schon hier angemeldet, habe aber mich nicht so damit auseinander gesetzt. Da gab es auch noch nicht das Forum "Frühes Ende".

Mittlerweile schaue ich fast täglich hier rein und lese dementsprechend schöne und aber auch weniger schöne Dinge. Sowas verunsichert und macht ängstlich. Aber ich möchte deswegen ja auch nicht ganz auf Urbia verzichten, weil man sich ja auch hier austauscht und den ein oder anderen Tip holen kann.

Wie meine Vorschreiberin schon sagt, alles wird gut und im September werden wir unsere gesunden Kinder im Arm halten.

#liebdrueck

LG
Kathrin mit Alina (14) Ben & Luca (5) + #ei 26.ssw

Beitrag von cafetasse 25.05.11 - 09:06 Uhr

Morgen....

ja auch ich habe angst...ich denke es liegt daran das ich mir selbst manchmal misstraue bzw. meinem körpergefühl...

ich denke/hoffe/vertraue darauf das mein körper mir signale sendet wenn was sein sollte...aber eigentlich freue ich mich viel mehr das ich jetzt ein überlebensfähiges baby in mir trage und in aller not er eine überlebenschance ausserhalb meiner gebärmutter hat...

ab jetzt gilt meine sorge das der kleine erst ab der 32. woche kommt, damit ich ihn zuhause zur welt bringen kann, vorher müsste ich ja ins krankenhaus, was ich ungern will!

ich beruhige mich damit das ich gutes für uns zwei tue! gutes essen (damit mein ich nicht nur gesundes) viel frische luft...entspannende musik....etc.

cafetasse

Beitrag von francie_und_marc 25.05.11 - 09:16 Uhr

Hallo!

Es ist besser wenn du das Lesen in solchen Bereichen dann lässt, sonst machst du dich unnötig verrückt.

Ich selbst hatte eine Stille Geburt mir bringt das "nicht lesen" nix. Sitze leider direkt an der Quelle der Angst.

Übrigens nur 1% aller SS nach der 12.SSW enden in einer Stillen Geburt. Das ist nicht soviel, wenn man mal sieht wieviele Schwangere es gibt.

LG Franca

Beitrag von orchidee84 25.05.11 - 09:24 Uhr

Ich bin heute 23+4 und zu Anfang hab ich immer Sorge gehabt, dass unser Kind nicht bei mir bleibt, auch wenn ich es nie ausgesprochen habe. Mittlerweile spüre ich unseren Sohn sehr deutlich und bin guter Dinge, dass alles gut verläuft mit ihm. Jetzt ist es aber so, dass es mir öfter nicht gut geht und ich mir Sorgen mache, dass ich die restliche Schwangerschaft als Wrack verbringe. Ich hasse es, wenn ich nicht so kann, wie ich will ;-)

Beitrag von schachti2005 25.05.11 - 09:25 Uhr

Hallo!



Mir geht es nicht anders.
Ich bin jetzt Ende der 26.SSW und habe auch mehr Angst wie in den Schwangerschaften vorher, da ich im September letztes Jahr eine MA hatte.

Ich beruhige mich immer damit, dass in unserer Klinik, welche gleich nebenan ist, Frühchen ab der 27.SSW behandelt werden können.
Aber, wie du schon sagst, unter welchen Bedingungen?

Ich bin froh um jeden Tag, jede Woche, die ich weiter bin. Und wenn ich unseren Zwerg spüre.

Jetzt setze ich mir wieder eine Frist, dass ich beruhigt bin sobald ich die "3" bei den SSW stehen habe. Also ab der 30.SSW.
Denn es sind noch lange 3 Monate, dass halte ich ohne solche Fristen nicht aus.



LG Sandy

Beitrag von bettylein83 25.05.11 - 10:21 Uhr

hey,

ich wollt mal fragen ob du die bist mit dem Rpbin der 2009 geboren wurde?

Falls ja kennen wir uns aus nen anderem Forum...

lg betty mit ole 2 jahre und wurmi 25.ssw

Beitrag von peppermind 25.05.11 - 11:35 Uhr

Hey,

nein die bin ich nicht. Meine Jungs wurden 1996 und 2006 geboren...

GlG Pepper#winke