warum

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von aileen2480 25.05.11 - 08:03 Uhr

vor ca 5 Wochen hab ich in der 8sww#stern den größten Wunsch verloren.. jetzt wird alles in meiner Umgebung schwanger.
Bei jeder freudigen Nachricht , zuck ich innerlich zusammen und ich könnte einfach nur heulen.
Die Freude für jeden anderen ist da, aber alle Babys kommen wenn unser Kind geboren würde.:-(
Der Gedanke schmerzt!
Hört das auf?
Kennt ihr das? Bin ich zu sensibel?

Beitrag von brina-tanja 25.05.11 - 08:20 Uhr

sei erst mal von mir gedrückt.
ich weiß wie du dich fühlst. habe im feburuar mein #stern in der 9SSW verloren, und mein partner und ich wünschen uns nichts mehr als ein baby.
in meiner verwandtschaft und meinem freundeskreis sind zur zeit auch etliche schwanger und mir tut es im innersten auch sehr weh.
aber ich versuche immer positiv zu denken auch wenn es manchmal schwer fällt.
aber ich weiß das ich einen partner habe der immer hinter mir steht er sagt mir immer, zusammen schaffen wir alles.

Beitrag von forfour 25.05.11 - 10:13 Uhr

Hallo,

ja, das kenne ich auch sehr gut, immer wenn ich ein Kind verlor bekamen Freunde und/oder Bekannte auch Kinder. Schlimm aber war auch zwei Kinder zu verlieren die den gleichen Stichtag gehabt hätten, ich hab sie sogar beide am gleichen Datum verloren. Dieses Ereignis war auf eine Art und Weise einschneidend das ich schon sehr lagen darüber nachgedacht habe was da zwischen Himmel und Erde liegt.

Mein Patenkind ist im August geboren worden, im Juli wäre mein Kind zur Welt gekommen. Als ich meiner Freundin gesagt hab das ich gerade wieder mal nicht Mutter werden durfte und wann ich denn nun endlich Patentante werde blieb ihr die Spucke weg. Wie sollte sie mir sagen das sie gerade beim Artz war ohne mich zu verletzen?

Es schmerzt einen sehr, das hat nichts mit sensibel zu tun. Es hört sicher nicht auf, aber es wird einen anderen Stellenwert bekommen.

Ich wünsche Dir eine gute Verarbeitung und recht bald eine neue, glückliche Schwangerschaft.

LG forfour

Beitrag von melyangel86 25.05.11 - 16:58 Uhr

hi aileen2480...
ich weiß ganz genau wie es dir geht, ich hab selbst anfang märz meinen kleinen krümel in der 7. woche verloren #heul... ich arbeite in einem Callcenter und ausgerechnet in meinem team sind 4 kolleginnen schwanger und eine hat heute nacht ihr baby bekommen.

ja der gedanke ist sehr schmerzlich, aber ich hab gelernt damit umzugehen. und das wirst du auch können!

ganz liebe grüße #winke

Beitrag von sommer-79 26.05.11 - 09:35 Uhr

hallöchen!

ich kann das aktuell sehr gut nachempfinden, wie es dir damit geht.

wir haben eine woche vor weihnachten unser kleines in der 11. ssw hergeben müssen (AS), hab nix gemerkt, standen kurz vorm 1. grossen US.

nachdem nun 3 monate vergangen sind und wir seit april wieder üben...
fühle ich mich auch wieder total konfrontiert mit freundinnen, die alle kinder bekommen (besonders, die die ihr 2. bekommen, verletzt mich)

die hoffnung ist grösser als die angst im moment, aber sobald ich mitbekomme oder erzählt bekomme dass wieder eine SS ist, schmerzt es erneut, holt die erinnerung zurück.
und ich könnte dann laut schreien, dass es alles nicht selbstverständlich ist!
und es regt mich auf, dass darüber nicht geredet wird, immernoch tabu-thema zu sein scheint..
meine "strategie" damit: ich spreche es offen an und sage z.B. "wir hätten jetzt am 1.7. ET gehabt" oder "wir haben auch ein 2. kind, ein sternenkind, was wir an...verloren haben" oder so.

ob das die richtige methode ist, weiss ich nicht...
bei einigen freundinnen überlege ich auch, den kontakt für eine weile abzubrechen, (vorübergehend, ich denke echte freundinnen verstehen das und sehen nicht nur sich selber oder dass sie selber ihre Fg gut verarbeitet haben...)
um nach vorn schauen zu können, nicht alte wunden wieder aufzureissen, um für unseren grossen sohn so dasein zu können, wie er es braucht und verdient (auch das fiel mir phasenweise schwer).
ich könnte es glaube nicht ertragen, den bauch wachsen zu sehen.

bei aller freude für die SS anderer...ich versuche mich selbst zu schützen so gut es geht, denn aus dem weg gehen kann man diesen situationen, allein schon auf der strasse ja nicht.

ich wünsche dir, dass du für dich einen guten weg findest, damit klarzukommen. denk an dich selber, jede verarbeitet sowas anders.
ich wünsch dir alles liebe!