Flugreise auf einen anderen KOntinenten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lolo14 25.05.11 - 08:23 Uhr

Moin,

wer von euch ist schon mal mit einem Baby auf einem anderen Kontinent geflogen?
Wie alt waren eure Babys?
Wohin seid ihr geflogen?
Welche Vorsichtsmaßnahmen habt ihr getroffen?
Wie war der Flug und auch der Aufenthalt?

lg, lolo

Beitrag von williamsburg 25.05.11 - 09:35 Uhr

wir fliegen in einigen Wochen in die USA mit unserem Baby. Ich kann nur Lufthansa empfehlen - auch wenn es manchmal etwas teurer ist!
Mutter-Kind-Sitz, Bassinet und sogar Nahrung an Bord (falls nötig).

Vorher muss man mit dem Kind nochmal zum Arzt, damit er grünes Licht gibt. Nasentropfen mitnehmen, Benuron Zäpfchen und viiiiiiel zu trinken für das Baby!

Am besten ist es, einen Sitz für das Baby mitzubuchen und darauf dann einen zertifizierten Maxi Cosi draufzusetzen. Die Liste der zertifizierten Babyschalen findest du auf der Seite von bspw. Lufthansa....


Kinderwagen/Buggy kannst du kostenlos als Gepäck sogar bis zum gate mitnehmen. Faltbuggy sogar mit an Bord.

Beitrag von jill1979 25.05.11 - 09:41 Uhr

also,unser Louis war schon in einigen Ländern dieser Erde..Aber das weiteste war der 10 Stündige Flug in die karibik.Ich habe mir da auch Gedanken gemacht wie das dann von statten geht.Klappte aber alles super gut.Man kann sich als Familie über die online page der Fluggesellschaft bis zu 48 Stunden vor dem Flug online Plätze reservieren lassen.So ist es in jedem Fall garantiert,dass man wirklich einen Platz an der Boardwand bekommt und dort eine babyschale angehangen werden kann.Tja,was noch?Kinderwagen gut verpackt,maxi Cosi auch in einen Müllbeutel verschnürt.Große Flasche Mich gemacht.Michpulver in Dosen abgefüllt..heißes Wasser bekommt man ja an Board.Achso,Babynahrung unterliegt nicht dem 100ml Gesetz..davon darfst du soviel mitnehmen wie benötigt wird.Spielzeug mit,mal einen Wechselbody und Kleidung wenns da warm ist,Decke bekommst du an Board..hatten aber unsere eigene mit,da die Klimaanlagen oft kalt sind und es zieht.bei Landunf Tee oder ähnliches zu trinken geben wegen dem Druckausgleich..das wars dann glaube ich.Kinderarzt vorher befragen ob alle benötigten Impfungen vorhanden sind.Zum Aufenthalt ist zu sagen,dass man sich eine Wasserkochen mitnehmen sollte zum Milch zubereiten..und wenn nötig einen Steckdosen adapter..je nach dem wo man ist.Man kann nämlich nicht überall einen Kocher leihen.Dann genügend stilles Wasser in Flaschen besorgen für auf dem Zimmer,den das Kranenwasser geht ja gar nicht im Ausland fürs baby.Also bei uns hat immer alles gut geklappt im urlaub.Achso,erkundige dich bei deiner Krankenkasse für eine Zusatzversicherung außerhalb der EU,sonst gibt es Probleme beim Doc.Kostet für die ganze Familie 30 Euro,oder über den ADAC erfragen..geht auch..gaaanz wichtig.Je nach dem wohin einen Kinderreisepass beantragen.Mit Lichtbild ist nun auch für babys Pflicht..was fürn schwachsinn,ist aber so.Dauert 4 Wochen,oder per Express 4 Werktage mit Mehrkosten.

Beitrag von watru123 25.05.11 - 10:37 Uhr

Hallo lolo,

wir sind schon häufiger geflogen. Mit Baby haben wir uns allerdings meist auf Flüge im Bereich von 4h beschränkt (Kanaren, Madeira, Zypern...), ab 2 Jahren auch mal weiter (Südafrika, Mauritius). Unser Sohn war damals glaube ich 9 Monate, unsere Tochter 5 Monate bei ihrem jeweils ersten Flug.
Der Flug selbst war nie ein Problem, egal bei welcher Gesellschaft, einzig bei TUIfly konnte man trotz Kleinkind nicht kostenlos einen Platz reservieren. Der Urlaub war jedes mal schön. Wobei man sagen muss, dass es gerade den ganz Kleinen total egal war, ob sich der Sandstrand nun auf Fuerteventura oder Mauritius befindet. Allein schon, dass es ganz anders aussieht als zuhause, die Leute anders reden, und Mama und Papa beide den ganzen Tag da sind, ist schon aufregend genug.
Besondere Vorsichtsmaßnahmen haben wir nie getroffen. Wir sind privat versichert, bei gesetzlicher KV würde ich wahrscheinlich eine Reisekrankenversicherung abschließen.
Ab und an muss man mal schauen, ob die Angaben im Kinderreisepass noch aktuell sind, wir wurden darauf einmal bei der Passkontrolle angesprochen (unser 4-jähriger hatte noch das Foto und die Größe von der Ausstellung mit 3 Monaten darin), wir konnten aber trotzdem reisen. Im Gegensatz zur Aussage im vorherigen Beitrag kann man das (zumindest in München) direkt erledigen und den neuen oder aktualisierten Kinderreisepass gleich mitnehmen.

LG und schönen Urlaub

Beitrag von kiki-2010 25.05.11 - 10:42 Uhr

USA (American Airline, seeeehr gute Airline, ich liebe sie!), war alles kein Problem, Baby schläft eh die meiste Zeit ;-) Die USA haben den selben Standard wie Deutschland, von daher gibt's keine großen Unterschiede (auch dort gibt es Windeln ;-))....

Der Jüngste (17 Wochen) ist jetzt erst einmal geflogen, allerdings nur von Spanien nach Deutschland. Leider hat er sich komplett vollgek****.... Ach herrje, was für ein Akt :-)
Ende Juni geht's wieder ins Flugzeug, diesmal mit definitiv mehr Wechseklamotten und einer extra Packung Feuchttücher ;-)
Für interkontinentale Flugreisen mit Kindern empfehle ich Lufthansa, der Service dort ist immer Top!
Alles andere kommt immer auf das jew. Land an.... Ich weiß ja nicht wo ihr hinwollt....



lg

Beitrag von lolo14 25.05.11 - 17:04 Uhr

Danke, für eure Berichte!!!!