Krankenkasse

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ckohrt 25.05.11 - 08:37 Uhr

Hi Leute, ich mache zur Zeit einen Geburtsvorbereitungskurs mit meinem Partner zusammen. Mein Mann musste die Gebühren selber tragen, aber die Hebi meinte ich könnte versuchen bei meiner Krankenkasse das Geld zurückerstattet zu bekommen. Hat jemand von euch eine Ahnung wie ich das am Besten angehe?
Ach, und wo ich gerade dabei bin: Ist es bei jedem Arbeitgeber anders, bis wann er im Mutterschutz Arbeitsentgeld bezahlt? Mein Arbeitgeber ist ein Elternverein und hat von nichts ne Ahnung! Ich muss der KK mitteilen, bis wann mir Arbeitsentgeld zusteht. Ist das nicht bis zum Ende des Mutterschutzes??
Danke für eure Hilfe...
#danke

Beitrag von lisa1101 25.05.11 - 08:45 Uhr

Hallo,

also ich bin bei der AOK Niedersachsen und die erstattet es zurück,sind immerhin 75 €^^

Ruf einfach mal bei deiner Kasse an und frag nach.
Ich bekomme am Ende des Kurses die Quittung und gebe sie bei der Kasse ab, die erstatten mir dann das Geld.

LG Lisa mit Jan 30SSW im Bauchi

Beitrag von mizzsarai 25.05.11 - 08:48 Uhr

Du solltest einen Schein von der Hebamme bekommen, den du bei der KK einreichen kannst. Dadurch solltest du die Gebühr wieder bekommen. Oder deine Hebi macht das von ganz alleine. So ists bei mir.

7 Wochen vor ET solltest du ein Attest vom FA bekommen, mit dem voraussichtlichen Geburstermin. Der muss bei der KK und ne Kopie beim AG eingereicht werden. Aufgrund diesen Zeitraums wird wohl das Geld zum Mutterschutz berechnet. Da müssen KK und AG zusammen arbeiten, weil die KK 13 Euro am Tag zahlt und der AG den Rest zum Nettogehalt. Und später muss man glaub ich auch die Geburtsurkunde vorlegen, damit der Zeitraum genauer bestimmt werden kann.

Denn es werden ja 6 Wochen vor der Geburt und 8 Wochen nach der Geburt voll bezahlt.


Soweit ich weiß, ist es das von mir.


Jennie + Brocken 31. SSW

Beitrag von mireille-0103- 25.05.11 - 08:59 Uhr

Huhu,

also den Betrag für deinen Mann übernimmt die KK eigentlich nicht, nur den von dir.

Beitrag von ida-calotta 25.05.11 - 09:25 Uhr

Hallo!

Dir steht Arbeitsentgelt bis 1 Tag vor Beginn des Mutterschutzes zu. Das musst du alles auf dem Schein für die KK eintragen. Die KAsse setzt sich mit deinem AG in Verbindung. Du erhälst dann einen Abschlag für die 6 Wochen vor der Geburt von deiner KK und dein Restgehalt zum normalen Auszahlungstermin von deinem AG. NAch der Geburt musst du die Geburtsurkunde bei der Kasse einreiche und erhälst den 2. Abschlag Mutterschutzgeld für 8 Wochen und wieder normal zum Auszahlungstermin deines Gehaltes den Rest vom AG.

LG Ida