Midlife- Crisis?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von zoezoe2000 25.05.11 - 08:58 Uhr

Guten Morgen,

mein Mann ist jetzt 41 und ich glaube, er kommt in die Wechseljahre oder sowas#zitter

Seit einigen Wochen sitzt er abends mit einem Glas Wein auf der Terrasse und denkt über sich und sein Leben nach. Das endet in furchtbarem Selbsmitleid und bringt ihn auf folgende Gedanken:

Er muss den Jakobsweg laufen. Er braucht einen Hund, weil er sonst keinen treuen Freund hat. Er muss aufhören zu arbeiten. Sein Leben ist schlecht, am besten ändert er es komplett. Unsere Kinder sind undankbar. Ich bin undankbar, denn er ist zu gutmütig für diese Welt. Alle anderen haben es sowieso viel besser.

Das Schlimmste ist: ich muss mir diese Tiraden dann auch noch anhören und ich kann sagen, was ich will, in diesem endlosen Elend#schein gibt es keinen Trost

Eigentlich ist er ein optimistischer Mensch und ich sehe auch keinen Auslöser für das Gejammer. Tagsüber verhält er sich dann wie immer, arbeitet, macht Blödsinn mit den Kindern etc.
Kennt ihr das und legt sich das wieder? Ist das das Alter, oder hat er ernsthafte Probleme?

Danke für Eure Antworten!

Beitrag von männer... 25.05.11 - 09:07 Uhr

Hallo!

Ich glaube, ich mache gerade so was ähnliches durch!

Mein Mann wird dieses Jahr 40 Jahre alt. Er hat nun mit Sport angefangen und über 30 kg abgenommen (war früher übergewichtig). Plötzlich will er Muckis haben, eine Tätowierung (hat er früher gehasst). Jeden Tag himmelt er sich im Spiegel an. Das geht mir echt auf die Nerven!!! Hört sich vielleicht lustig an und es ist ja auch toll, dass er das geschafft hat. Aber kaum hat er mal ein paar Gramm mehr auf der Waage, jault er rum.

Hab mal gelesen, dass die Midlife Crisis mit spätestens 60 Jahren vorbei sein soll. O weia...

Gutes Durchhalten!

Beitrag von zoezoe2000 25.05.11 - 09:50 Uhr

Ohja, das mit dem Fitness- Studio kenne ich. Allerdings war er nur zwei Mal dort. Danach hat er mit Judo angefangen, danach hat er einen Kurs für Meditation gemacht und abends in der Badewanne meditiert. Darüber konnte ich noch grinsen und betrachtete es als Selbstfindungs- Versuche.

Aber das Gejammer ist jetzt das schlimmste "Stadium"...

Aber in 20 Jahren haben wir es ja rum#schock

Ich wünsch Dir auch ein gutes Durchhalten!

LG, zoe

Beitrag von nickymaus30 25.05.11 - 09:11 Uhr

gumo ..


ich kenne es von meiner freundin ihren mann der auch ü-40 geworden ist ,gott war der jetzt jammert kann auch keiner begreifen .

aber das ist denke ich normal in dem alter ,männer arbeiten nur und das war ihre ganze aufgabe .wenn sie keine hobby´s haben kommen halt solche gedanken .

er braucht was um sich ab zu lenken ..geb ihn aufgaben wo er merkt er wird gebraucht .manche männer brauchen sowas ,die frauen machen das meiste und nehmen ihren männern alles ab und da kann schon langeweile aufkommen .

schick ihn mit freunden weg zum sport oder zum autoschrauben ;-)

lg nicky

Beitrag von nochzuretten 25.05.11 - 11:24 Uhr

Hallo,

bei uns ist es ähnlich.

Mein Mann wird im November 38 Jahre alt und momentan versinkt er im kompletten Selbstmitleid.

Letzte Woche wollte er sich trennen, weil wir im auf die Nerven gehen und der Alltag ihn auffrisst. Er braucht Ruhe.

Ich bin mit den Kindern von 7 Uhr bis 16.30 Uhr aus dem Haus und er ist zu Hause und hockt den ganzen Tag am PC. Aber er braucht Ruhe.

Dann ist er am abnehmen. Er fährt neuerdings abends 3 Std. Fahrrad, obwohl er Sport hasst.

Er ist momentan mit sich und der Welt unzufrieden und niemand kann es ihm Recht machen.

Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis.

LG nochzuretten

Beitrag von kenneichzugut 26.05.11 - 08:12 Uhr

Hallo,
so fing es bei meinem Mann an. Dachte nur noch an sich....nur noch seine Tourplanung die dann auch ohne mich , obwohl Kids bereit waren zur Oma zugehen in dieser Zeit.
Nur noch genörgel Stress gemacht wo keiner war oder Tage lang nichts gesprochen..
Mich zur Schnecke gemacht...Selbstwertgefühl zerstört..
richtig fies behandelt..
Immer wieder hatten wir es probiert ich wollte ja nur Ehefrau/Geliebte sein..doch die letzten 2 J. wurden immer schlimmer somit sprach ich ihn an.
Mein ex. zog dann aus anfänglich war alles super jedoch dann fing Rosenkrieg an. Gerüchteküche sagte auch das er ne Geliebte hätte.
Dann war mein Puzzel vollständig ich wußte warum er mich so behandelte.
Trennung hätte viel früher statt finden sollen, dannn wäre bei mir nicht soviel kaputt gegangen.

Jetzt habe ich nur noch die Sehnsucht nach einen lieben Partner.
Grins und diese Sehnsucht ist ziemlich stark.
;-)