Veränderungen bei euch?!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bine0485 25.05.11 - 09:03 Uhr

Huhu,

mich würde mal interessieren, ob ihr euch seit der Geburt stark verändert habt?!

Ich erkenne mich manchmal gar nicht so recht wieder und das stört mich selbst sehr. Ich war früher eher entspannt und geduldig, jetzt bin ich schnell gereizt, manchmal richtig weinerlich und kann die schöne Zeit mit meiner Pummelfee gar nicht so sehr genießen, wie ich´s eigentlich will :-/

Hab schon überlegt ob ich´s rauchen wieder anfang, in der Hoffnung, dass mich das entspannt. Aber eigentlich will ich ja gar nicht wieder rauchen...!!

...bin aber auch einfach zuviel allein mit der Kleinen und hab nen richtigen Lagerkoller... nur Haushalt und Kind ist irgendwie nicht so meins, glaub ich...

Naja, in 2 1/2 Wochen gehts in Urlaub, da freu ich mich riesig drauf! Endlich mal bisschen Abwechslung :-)

bine

Beitrag von hardcorezicke 25.05.11 - 09:15 Uhr

huhu

erst mal scheiß liquit werbung die sich vor mein 10" netbook auf den bildschirm setzt,,

du hast so lange nicht geraucht.. du wärst jetzt dumm wieder anzufangen... dumm nicht böse gemeint.. weißt ja wie ich es meine

zum thema veränderung? ohjaaaaaaaaa. aber meiner meinung nach positiv...

ich war früher zurückhaltend.. gehe jetzt mehr auf leute... also mehr gespräche mit leuten.

bin offener geworden..

und hatte früher angst bzw durch die schüchternheit, anderen meine meinung zu sagen.. wenn sie einem nicht gefallen würde... heute ist es kein problem mehr..

LG

Beitrag von allessoneu 25.05.11 - 09:44 Uhr

Verändert? Nein.

Aber zum Lagerkoller:
Das kenne ich gut. Bin froh, dass ich nur 1 Jahr aus dem Beruf aussetze und die Kleine dann bis mittags bei einer Tagesmutter gut aufgehoben ist. (So ist der Plan.) Ich bin mir absolut sicher, dass die Süße das Spiel mit den anderen Kindern dort genießen wird!

Und ich freue mich auch schon sehr auf unsere Urlaub ab Freitag.
Zuhause ist Sascha viel anstrengender als wenn wir unterwegs sind. Sie quengelt schnell und will beschäftigt werden.
Daher sehe ich zu, dass ich an Kursen (Babyschwimmen, Pekip, Rückbildungsgymnastik mit Kind, Stillgruppe, etc.) teilnehme.
Auch, um unter die Leute zu kommen. Außerdem fahre ich 1 Mal die Woche zu den Großeltern, bzw. zu meiner Schwägerin und versuche, an freien Tagen eine Verabredung mit Freunden, Bekannten oder Kollegen zum Kaffetrinken oder Spazierengehen zu haben.
Zuhause würde ich verrückt werden, so sehr ich meine Tochter auch liebe!
Aber keine Angst, natürlich passe ich auf, dass sie auch zur Ruhe kommt und unsere Freizeitaktivitäten nicht in Stress ausarten.

Beitrag von maerzschnecke 25.05.11 - 09:45 Uhr

Wirklich große Veränderungen in meinen charakterlichen Zügen kann ich nicht wirklich feststellen. Ich war in den ersten 8-9 Lebenswochen sehr empfindlich, was wohl eher mit der Hormonlage zu tun hatte und damit, dass ich Emilia im 8-Wochen-Schub als anstrengend empfand.

Allerdings muss ich zugeben, dass sich durch Emilia meine Prioritäten sehr stark geändert haben. Ich war immer ein Arbeitstier, fest mit dem Beruf 'verheiratet' und zwischenzeitlich merke ich, dass mir der Beruf nie wieder so wichtig sein wird wie mein Kind, meine Ehe und mein Leben.

Dein Kind ist doch schon 10 Monate. Warum sitzt Du dann viel zuhause? Hast Du keine anderen Mamas, mit denen Du Dich treffen kannst?

Beitrag von electronical 25.05.11 - 10:12 Uhr

Hallo

Ohja...Ich habe mich auch ganz schön verändert. Bin anfälliger geworden... Obwohl man ja eigentlich denkt, dass so ein baby abhärtet, weils ja schon stressig sein kann.
Ben ist einer der anstrengenderen Babys und lässt mir eigentlich kaum Zeit zum Ausruhen. Dementsprechend gestresst bin ich und somit auch empfindlicher.
Wenn wir unterwegs sind und uns mit Anderen treffen ist alles toll, aber da habe ich ja dann auch die Ablenkung ;-)

Nicht wieder das Rauchen anfangen. Denk an dein Kind. Rauchende Mütter find ich nich so pralle.......

Schönen Urlaub

LG Jule mit Ben (7Monate)

Beitrag von mond09 25.05.11 - 10:15 Uhr

Verändert??? Hmmmm ich sehe vieles nicht mehr so eng, weil es einfach wichtigeres im Leben gibt!!! Meine Tochter, mein Mann und das Würmchen!

Lagerkoller??!!?? Ja klar. Bin 5-7 Tage vom Aufstehen bis zum ins Bett bringen abends alleine. Aber keine Sorge das wird besser!!!

Beitrag von kiki-2010 25.05.11 - 10:31 Uhr

Geh doch raus und triff Dich mit anderen Müttern! Scheint so, als würdest Du zuviel daheim sitzen....

Beitrag von bine0485 25.05.11 - 11:26 Uhr

Ich bin Montags beim Babyschwimmen und Mittwochs beim Pekip... Dienstags und Donnerstags muss mein Mann lange arbeiten, ist also frühestens 18:30 Uhr daheim. Freitags bin ich auch immer gut beschäftigt.

...dann werd ich wohl mal mein Telefonbuch aufschlagen und gucken, wer mich beschäftigen mag :-)

Haben halt leider keinerlei Familie in der Nähe und ich kenn hier eben auch nicht sooo viele, die nicht arbeiten ;-)