Ventrikulomegalie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von septemberbauchzwerg 25.05.11 - 09:33 Uhr

Hallo,
hat jemand Erfahrung mit der Diagnose "Ventrikulomegalie"?

Im Rahmen der Feinsonografie wurde bei meinem Baby in der 20. SSW diese Diagnose gestellt, Prognose völlig offen. Dann wurde eine Fruchtwasseruntersuchung durchgeführt mit unauffälligem Befund.

Nun war ich gestern (SSW 22,5) zur Nachkontrolle: Es ist schlimmer geworden ... jetzt wird schon von einem beginnenden Hydrocephalus gesprochen ...

Am Montag gehe ich zum MRT, als Zweitmeinung und um noch eine andere Untersuchungsmethode zur besseren Prognose zu haben.

Die Ärzte machen uns nicht viel Hoffnung ... eine Schädigung am Gehirn ist sehr wahrscheinlich und ich sehe mich mit der Entscheidung für oder gegen eine Abtreibung konfrontiert.

Selbst wenn ich ich für das Baby entscheide, muss es wahrscheinlich in den 30er Wochen geholt und operiert werden (und das allein kann ja schon Schäden verursachen)

Ich bin total fertig und nur noch am heulen ... ich weiß nicht, was ich machen soll und diese Ungewissheit macht mich verrückt!


PS: Bitte verurteilt mich nicht, weil ich den Abbruch nicht kategorisch ablehne ...

Beitrag von tina2609 25.05.11 - 09:36 Uhr

Fühl dich ganz sehr umarmt !!!
Wünsche euch ganz Viel Kraft !!!#kuss

Beitrag von mellihase 25.05.11 - 09:40 Uhr

HI du wow das is echt ne scheis situation ich möchte nicht in deiner haut stecken denn egal wie du dich entscheidest du wirst immer denken es war die falsche...... hoffe der termin mit er zweitmeinung geht besser aus....bin fast so weit wie du und wenn ich mich in deine situation versetze dann könnt ich auf der stelle los heulen. ich verurteile dich nicht wegen dem abbruch irgendwie könnte ich dich auch verstehen aber ich glaube ich könnte mein kind jetz nicht mehr weg machen lassen ich habe schon so eine bindung zu meiner kleinen maus aufgebaut... allerdings weis ich auch nich wie sich diese prognose genau auf das baby auswirklt also wie schwer behindert es dann is und so....
arme mausich kann dir sonst keinen tipp geben weil ich wirklich nicht wüsste was ich machen soll....
hoffe du findest die für dich richtige entscheidung mit der du leben kannst fühl dich gedrückt denk an dich liebe grüße melli 22ssw
#liebdrueck

Beitrag von ladyfenja 25.05.11 - 09:44 Uhr

niemand wird dich bei einer solchen diagnose verurteilen zumindest steht es keinem zu es ist eure entscheidung und ich persönlich würde mich frei aus dem stand für den abbruch entscheiden und nicht nur des kindes wegen weil es damit einiges an lebensqualität nicht hätte oder haben könnte ... sondern hauptsächlich weil ich selbst damit nicht umgehen könnte und es auch nicht wollen würde .


die diagnose an sich ist schon schlimm genug da muss man nicht auch noch mit steinen werfen .

lass dich dolle drücken und , zu sagen es wird alles gut wäre gelogen aber ich wünsche dir viel kraft mut und auch viele liebe freunde dich dich dabei unterstutzen und dir halt geben egal wie du dich entscheidest .

Beitrag von blinksternchen 25.05.11 - 10:16 Uhr

Hab dir gemailt.
LG BL

Beitrag von sandi007 28.09.11 - 18:57 Uhr

Hallo Septemberbauchzwerg,

ich bin neu hier!

Bin gerade auf der Suche nach Beiträgen zu Ventrikumengalie, da ich gerade in der Situation bin. Es wurde letzte Woche (23ssw festgestellt) bin total fertig!!! Wie ist es denn bei dir ausgegangen?
lg sandi007