Wie den Umgang nun mal vernünftig regeln, Tipps?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von grauntoene 25.05.11 - 09:34 Uhr

Hallo zusammen,

also der Papa meiner Kleinen hat sein Kind erst mit knapp 2,5 Jahren das erste Mal gesehen. Vorher kam kein Kontakt zustande. Wollte er nicht.

War da ihm gegenüber immer offen, meine Tür stand immer offen, ganz klar.

Es fing dann so an, dass er so Spielenachmittage in meinem Beisein mit ihr gemacht hat, dann bin ich mal für ne Weile weg, irgendwann nam er sie mal für ein paar Stunden mit, immer alles so etwa wöchentlich, manchmal waren 2Wochen dazwischen.

irgendwann fing es dann mit dem Übernachten an und seither ist es eben nur unregelmässig. Es waren eben Zeiten dazwischen, da hat er sich manchmal 4-5 Wochen garnicht gerührt, dann hat er sie wieder 2 Wochen hintereinander genommen.

Er nimmt sie dann auch selten am Wochenende meistens eher unter der Woche, weil er am Wochenende häufig arbeiten muss (aber auch dies nicht regelmässig, sondern das passiert immer spontan) .. er sagt dann wenn die Besuchstage wieder vorbei sind immer, "ich meld mich dann, vielleicht nächstes Wochenende, aber ich meld mich dann erstmal" ..

Irgendwann da war die Kleine 3,5 hat sie wegen ihm geweint und meinte, sie ist traurig, dass er sich nicht meldet. ich habe sie dann erstmal getröstet und ihr gesagt, dass der papa eben leider nicht so viel Zeit hat.

Als er sich dann wieder nach 5 Wochen gemeldet hat und sie 2 Tage unter der Woche nehmen wollte, ist mir halt der Kragen geplatzt und ich habe von ihm verlangt, dass er die Kleine von nun an regelmässig jedes 2. Wochenende nimmt.

Wir hatten daraufhin ein gespräch, wo er meinte, ich kann ihn nicht festnageln, er arbeitet eben nunmal oft am WE, ich habe ihn auch meinem Standpunkt erklärt und den der Kleinen, dass wir wenigstens mal ein paar Termine im Voraus festmachen.

Ging dann 2-3 Monate sehr gut auch das mal ein WE dazwischen war und dann ging der Mist mit dem ewig nicht melden wieder von vorne los. Und dann iwder immer nur unter der Woche.

Ich bin dann eigentlich jedesmal froh, dass er sich wieder melden, und die Kleine ihn sehen kann, aber zufrieden bin ich so auch nicht. ich habe ihm das auch noch so ein, zwei Mal gesagt und er meinte, ab Anfang diesen s ändert sich seine Lebens-Situation und dann wird "alles besser und einfacher" .. aber ist es nicht, er meldet sich schon wieder 3 Wochen lang nicht.

Unter der Woche plane ich für die Kleine auch oft was, treffen mit Freunden, Tanzkurs usw, das wird sicher in absehbarer Zeit mehr werden, sie ist gerade 4,5 Jahre.

Mal abgesehen davon, wenn sie dann in die Schule kommt.

Ich würde mich wirklich gern friedlich mit ihm einigen, unser verhältniss ist auch sehr entspannt, nur fehlen mir langsam die ruihgen und sachlichen Argumente, ich komme ja anscheinend damit bei ihm auch nicht weiter, als ich ihn daslletzte Mal um eine einheintliche Regelung bat ist er null darauf eingegangen.

Meine Kleine hat sich, so scheint es, mittlerwele damit abgefunden. Ich finde das aber so traurig, weil ich weiss, dass sie auch gerne da ist und ich finde, er sollte sich dem vatersein jetzt auch mal stellen ..

Habt ihr denn noch Tipps, wie man möglichst ohne sich in die Haare zu bekommen das noch regeln könnte. Ich resigniere sonst schon fast..

LG

Beitrag von grauntoene 25.05.11 - 09:34 Uhr

Oh sorry falsches Forum

Beitrag von lichtchen67 25.05.11 - 12:02 Uhr

> Meine Kleine hat sich, so scheint es, mittlerwele damit abgefunden.<

Dann lass es doch wie es ist, ob es Dich traurig macht ist jetzt erstmal unwichtig. ich mein Du kannst ihn ja nicht zwingen.... und immerhin nimmt er sie, sieht sie überhaupt und baut es irgendwie in seinen Alltag ein.

Jetzt schon Gedanken drüber machen, wie es wird, wenn sie mal in die Schule kommt ist komplett unnütz. Wer weiß was bis dahin ist #winke

Lichtchen

Beitrag von grauntoene 25.05.11 - 22:22 Uhr

#danke