Autofahrer (Drängler) anzeigen - bringt das was?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sonntagsmalerin 25.05.11 - 09:49 Uhr

Hallo!

Am Wochenende bin ich mit meiner Freundin und unseren insgesamt 3 Kindern auf dem Rücksitz von einem Kurzurlaub nach Hause gefahren. Ich überholte gerade ein Auto auf der linken Spur der Autobahn und bin ca. 150-160 gefahren (es gab keine Geschwindigkeitsbegrenzung). Hinter mir ist dann ein Fahrzeug angerauscht, das deutlich schneller war. Er hat Lichthupe gegeben, nach links geblinkt und saß mir schon fast im Kofferraum. Ich bin nach rechts ausgewichen und als er vorbeifuhr, hat mir sein Beifahrer noch den Vogel gezeigt und mich beschimpft (gut, dass ich nichts gehört habe ;-) ).

Frage: Bringt das was, so jemanden anzuzeigen wegen Nötigung und Beleidigung oder ähnlichem? Im Auto saßen zwei Personen, in unserem ebenfalls zwei Erwachsene. Da steht dann Aussage gegen Aussage, oder?

Mir geht es einfach darum, solche Raser einmal wachzurütteln - so wie der gefahren ist, das war echt lebensgefährlich..

Beitrag von scrapie 25.05.11 - 09:53 Uhr

GLaub mir, solche müssen erstmal von der Straße gekratzt werden und selbst dann ist es nicht sicher, ob die etwas dadraus lernen...

mein Cousin (ebenfalls ein sehr egoistischer Fahrer) hat sich über die Laterne aufgeregt, die im Weg stand, als er mit 70km/h in einer 50er Zone da rein gefahren ist... warum stellen die da auch Laternen in eine Kurve...der coole 3er BMW war übrigens Schrottreif...

Beitrag von sonntagsmalerin 25.05.11 - 09:56 Uhr

Ja wahrscheinlich hast du recht, die lernen wohl nichts dazu...

So was, dass die auch einfach Laternen in der Kurve aufstellen :-p
Aber wenigstens Auto kaputt, das schmerz doch auch..

Beitrag von scrapie 25.05.11 - 10:01 Uhr

Papi hat ihm das Auto geschenkt... also hat er nichts verloren, was er ohne Papi eh nicht gehabt hätte... aber Papi war stinkewütend, weil das Auto auch noch auf Papis Versicherung lief und dann musste sich mein Cousin eine Gurke für 500€ kaufen und mit den 50PS durch die Straße gurken bis das Teil nach wenigen Monaten nicht mehr durch den TÜV kam.... jetzt fährt er Mofa#cool#huepf#huepf#huepf#huepf

Beitrag von ninnifee2000 25.05.11 - 10:13 Uhr

Wie geil.

Das müsste all diesen Idioten so ergehen.

#rofl

Beitrag von scrapie 25.05.11 - 10:47 Uhr

Ich sag nur : Karma...

Beitrag von sonntagsmalerin 25.05.11 - 10:18 Uhr

Sehr cool #cool

Beitrag von ayshe 25.05.11 - 09:57 Uhr

##
Frage: Bringt das was, so jemanden anzuzeigen wegen Nötigung und Beleidigung oder ähnlichem? Im Auto saßen zwei Personen, in unserem ebenfalls zwei Erwachsene. Da steht dann Aussage gegen Aussage, oder?
##
Das weiß ich nicht, aber egal was aus so einer Anzeige wird, zumindest kapiert der Fahrer vllt mal, daß er durchaus für sein Fehlverhalten angezeigt wird.

Beitrag von parzifal 25.05.11 - 09:59 Uhr

Hast Du eventuell erst kurz vorher die Spur gewechselst und die Geschwindigkeit des Schnellfahrers unterschätzt?

Warum zeigt man Dir den Vogel, wenn Du alles richtig machst?

Mach doch eine Anzeige. Allein schon die polizeiliche Aufforderung zur Stellngnahme bzw. zur Vernehmung macht schon "Ärger" und Eindruck.

Beitrag von ayshe 25.05.11 - 10:04 Uhr

##
Mach doch eine Anzeige. Allein schon die polizeiliche Aufforderung zur Stellngnahme bzw. zur Vernehmung macht schon "Ärger" und Eindruck.
##
#pro
Das glaube ich auch!

Beitrag von sonntagsmalerin 25.05.11 - 10:20 Uhr

Nein, ich war schon vorher auf der linken Spur (war eine zweispurige Autobahn), Er kam dann wie aus dem Nichts von hinten angerast, hatte sicher über 200 drauf. Den Vogel hat mir sein Beifahrer gezeigt, weil ich ihm wohl - mit knapp 160 - zu langsam war auf der linken Spur.

Beitrag von parzifal 25.05.11 - 12:06 Uhr

Die Erfahrung zeigt aber, dass Pkw nicht aus dem "Nichts" auftauchen. Diese Formulierung spricht häufig dafür, dass man den Pkw nicht gesehen hat.

50 km/h Unterschied ist auf der Autobahn auch nicht super viel, dass man sich im Verhältnis zur eigenen Geschwindigkeit wie ein Geschoss nähert.

Ich war aber nicht dabei. Ich gehe also davon aus, dass Du schon links fuhrest als der andere noch gar nicht in Sichtweite war.

Wenn Du also ausschließen kannst nicht vor ihm nach links zum Überholen ausgeschert zu sein, dann zeige ihn doch an. Dann hat er es verdient.

Beitrag von darkblue81 25.05.11 - 10:47 Uhr

"Warum zeigt man Dir den Vogel, wenn Du alles richtig machst?"

Weil es einfach Volldeppen gibt.

Ich mache momentan meinen Führeschein, in der Fahrstunde gestern wurde ich von meinem Hintermann angehupt und mir wurde der Vogel gezeigt.
Ich sollte aus einer Seitenstraße über eine Kreuzung:
Stopp-Schild, unübersichtliche Stelle (rechts und links Parkstreifen zugeparkt). kaum gestanden und schon wurde gehupt, dabei gab es an dieser Stelle schon einige Unfälle.

LG

Beitrag von klee76 25.05.11 - 10:06 Uhr


Hallo


meinem Mann ist im Winter auf der vierspurigen Bundesstraße mit Leitplanke dazwischen ein Geisterfahren entgegengekommen, Gott sei Dank konnte er noch ausweichen.

Hat in bei der Polizei angezeigt, jetzt kam ein Schreiben das die Sache eingestellt wurde, mit der Begründung, dass es keine Kraftfahrstraße ist.

Der Geisterfahrer ist knapp 10 Kilometer auf der falschen Seite gefahren.

lg.

Christine

Beitrag von parzifal 25.05.11 - 10:24 Uhr

Vermutlich wurde das Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingestellt. Eine Ordnungswidrigkeit bleibt esw aber weiterhin.

Eine Straftat ist die "Geisterfahrt" dem Gesetz nach nur auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen.

Logisch ist das nicht, denn bereits z.B. jede grobe rücksichtslose Vorfahrtsmißachtung könnte ein Strafverfahren nach sich ziehen.


(1) Wer im Straßenverkehr

(...)

2. grob verkehrswidrig und rücksichtslos

a) die Vorfahrt nicht beachtet,

(...)

f) auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen wendet, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung fährt oder dies versucht oder



Beitrag von mansojo 25.05.11 - 10:12 Uhr

hallo,


hast du ihn denn beim ausscheren schon gesehen?


bei penetranten dränglern hilft das handy hochhalten als wolle man das nummernschild fotografieren


Beitrag von sonntagsmalerin 25.05.11 - 10:17 Uhr

Nein, ich bin schon vorher links gefahren, er kam dann wie aus dem Nichts von hinten angerast - er ist sicher über 200 gefahren, hätte ich ihn vorher kommen sehen, wäre ich gar nicht erst links rübergezogen.

Beitrag von budgie 25.05.11 - 10:40 Uhr

Hallo !

Die Frage ist ja, hat er permanent die ganze Zeit "gedrängelt" hinter dir oder ist es so, dass du seine Geschwindigkeit unterschätzt hast und trotzdem rausgezogen bist, mit dem Denken ich bin ja schnell genug.
Ich muss dir ganz ehrlich sagen, wenn die Geschwindigkeit freigegeben ist, fahre ich auch schonmal jenseits der 200 km/h Grenze. Wenn mir dann jemand auf die Spur zieht, weil er denkt "passt schon", dann ist es schon ärgerlich, wenn man dann ne starke Bremsung hinlegen muss.
Versteh mich nicht falsch, aber ich habe diesbezüglich schon einiges erlebt. LKW denken ja auch, wenn sie blinken dann können sie auch gleich auf die Mittelspur wechseln, egal ob man wesentlich schneller fährt als sie und dann stark bremsen muss. Für mich persönlich ist es aber so, dass ich das als "Vorfahrt nehmen" sehe. Wenn ich links rausziehe, dann erst wenn ich sichergestellt habe, dass ich mit meiner Geschwindigkeit den rückwärtigen Verkehr nicht behindere bzw wenn ich bereit bin auch entsprechend hochzubeschleunigen. Aber aus deinem Beitrag entnehme ich (er kam angerauscht...) dass du vermutlich seine Geschwindigkeit unterschätzt hast. Weil überleg mal, du bist ca 150 kmh gefahren, er viell 230 oder schneller. Da musste er bestimmt ganz schön in die Eisen gehen bei der Geschwindigkeitsdifferenz. Sei froh, dass nicht mehr passiert ist und das er so gut reagiert hat und noch bremsen konnte.

Ist zumindest meine Ansicht, auch wenn hier bestimmt gleich wieder geschimpft wird. Drängeln tut für mich jemand der mir permanent an der Stoßstange klebt, obwohl vor mir der Verkehr auch nicht schneller fließt und ich weder nach vorn noch auf die rechte Spur wechseln kann und der hinter mir das trotzdem ignoriert.
Nehme ich aber jemandem die Vorfahrt und zwinge ihn, durch mein Überholmanöver auf meine Geschwindigkeit runterzubremsen, obwohl sonst die Spur vor mir frei war, sehe ich das als klares Ausbremsen und gefährlichen Eingriff in den Strassenverkehr. Vorallem wenn die Geschwindigkeit freigegeben ist und ich viell. zu selten meinen Rückspiegel nutze um den hinteren Verkehr permant zu analysieren und im Blick zu behalten, wie es eigentl. selbstverständlich ist ;-).

LG

Beitrag von sonntagsmalerin 25.05.11 - 11:07 Uhr

Ich gebe dir natürlich recht, solche Autofahrer oder LKW-Fahrer, die dann ganz gemütlich mal auf die linke Spur wechseln und einen quasi ausbremsen, ärgern mich auch!

Aber ich hab auf einer zweispurigen Autobahn wirklich nur überholt bzw. bin schon eine Weile links gefahren, weil eben rechts deutlich langsamere Autos unterwegs waren. Das "Drängler-Auto" kam von hinten auf einmal angeschossen, ich bin dann auch gleich, als es möglich war, rechts wieder rübergezogen. Aber er muss mir ja schon die Möglichkeit geben noch auszuweichen und muss aus meiner Sicht auch schon von weitem seine Geschwindigkeit einschätzen und entsprechend auf den Verkehr vor ihm reagieren können. Wenn einer schon so hinter mir fährt, dass ich die Scheinwerfer nicht mehr sehe, permanent links geblinkt und geflucht wird, finde ich das nicht mehr angemessen. Und einen Vogel muss man dann schon mal gar nicht zeigen..

Ich bin auch eine, die oft genug über andere schimpft beim Autofahren, aber drängeln würde ich nicht, zumal das ja auch wirklich gefährlich werden kann. Schnell fahren ja - aber bitte verantwortungsvoll!

Beitrag von budgie 25.05.11 - 11:20 Uhr

Ich habe auch erst nach meiner Antwort gelesen, dass es sich um eine 2-spurige AB gehandelt hat. Das macht vom Fahren insgesamt einen Unterschied, als wenn 3 Spuren zur Verfügung stehen. Und so wie du es eben nochmal beschrieben hast, gebe ich dir vollkommen Recht. Er hätte sich, wenn du schon länger auf der Spur warst und nicht gerade erst rausgezogen bist, auch entsprechend an dich anpassen sollen und nicht bis kurz vor knapp an dich ranpreschen sollen, um dann hinter dir zu kleben.
Aber ich denke mal, dass du mit einer Anzeige nicht wirklich weit kommen würdest, zumal du nicht weisst wie der Angezeigte dann reagiert und was er draus macht ;-).
Ärgere dich nicht und sei froh, dass da nicht mehr passiert ist. Als wir letztens ein Auto überholt haben, hat er als wir direkt auf gleicher Höhe waren aufeinmal auf unsere Spur gezogen und wenn mein Mann dann nicht gebremst hätte, hätte es ordentlich gekracht. Wir haben uns dann erstmal völlig geschockt auf der mittleren Spur hinter ihm eingeordnet. Dann wollte ihn das nächste Auto überholen und da hat er das gleiche gemacht #schock. Als wir ihn dann kurz danach wieder überholt haben, hat er ganz beiläufig zu uns rüber geguckt, als ob nichts war #zitter.

Das ist zwar alles ärgerlich, aber manches kann man nicht ändern und nur froh sein, dass nichts Schlimmeres bei herauskommt.

LG

Beitrag von nobility 25.05.11 - 11:47 Uhr

Jeder der eine Fahrschule besucht oder besucht hat lernt als erstes die wichtigste Grundregel im Strassenverkehr. Nähmlich § 1 STVO

Ich fahre seit vielen Jahren täglich im Strassenverkehr und habe den Eindruck gewonnen, dass nicht wenige diese wichtige Grundregel, den § 1 STVO wieder vergessen haben.

Bei deiner Darstellung handelt es sich um einen sehr gefährlichen Verstoß gegen diese Grundregel. Ich würde das zur Anzeige bringen. Mir persönlich wäre die Frage ob das was bringt schon durch meine Anzeige bestätigt. Nämlich, dass nicht alle/jeder Auofahrer ein derart gefährliches Verhalten im Strassenverkehr widerspruchlos hinnehmen.

Beitrag von gaeltarra 25.05.11 - 12:20 Uhr

Hi,

stelle die Frage mal anders: solche Autofahrer NICHT anzeigen, bringt das etwas? Nun?

Somit: Es ist im Endeffekt egal, ob es etwas bringt oder nicht - solange du nichts unternimmst, hat es keinen Sinn, sich diese Frage zu stellen!

Wegen solcher Raser sind schon sehr viele Unfälle passiert - ich erinnere an diesen BMW(?)-Testfahrer, der zu schnell unterwegs war.

Ich würde den Fahrer anzeigen!

VG
Gael

Beitrag von ratatouille 25.05.11 - 15:41 Uhr

Natürlich bringt das was...insbesondere, wenn du eine Zeugin hast.

Und wenn der Raser dadurch Strafe zahlen und/ oder seinen Lappen abgeben muß, hat sich das dann erst recht gelohnt.

Ich hatte diesbezüglich auch schon einige Erlebnisse...mehrere LKWs auf der rechten Spur, ich schaue in den Rückspiegel, mache brav den Schulterblick und "wage die Unverschämtheit", mit ca. 140 kmh auf die linke Spur zu wechseln, um die LKW-Kolonne zu überholen.

Plötzlich rauscht ein BMW an, klebt mir hinten dran, betätigt wie blöd die Lichthupe#aerger...ich KONNTE noch nicht einmal rechts rüber wegen der LKW-Kolonne und mein eingebauter Hubschrauberrotor im Dach, der mir ermöglicht hätte, von der Straße zu fliegen war gerade leider defekt#augen (ironie off)...so ein Depp!
Bei einigen rutscht das Hirn echt in den rechten Fuß und ist ansonsten komplett ausser Betrieb.#augen

Und DOCH! Es geht, daß einer plötzlich wie aus dem Nichts hinter einem kleben kann. Ich weiß ja nicht, auf welchen Autobahnen einige hier unterwegs sind, aber ich bin auf Autobahnen unterwegs, wo Straßenkuppen und Kurven die Sicht nach hinten und auch nach vorne einschränken können. Und es liegt nicht an mir, daran denken zu müssen: "Wenn ich den LKW jetzt überhole, kann es passieren, daß ein Hirnamputierter gleich mit 220 Sachen aus der Kurve kommt und vielleicht abbremsen muss!" ...das Traurige an der Sache ist, daß ich dies sogar mittlerweile tue.#aerger
Sondern es liegt am Raser, sein Hirn mal wieder vom Fuß in den Kopf zu verlagern und sich zu denken: "Nach dieser Kurve KÖNNTE sich ja ein Fahrzeug, welches nicht so schnell wie ich unterwegs ist, in einem Überholvorgang auf der linken Spur befinden!"
Und selbst wenn ich wollte, könnte ich nicht schneller. Mein 20 Jahre alter Blech-Opa bringt es mit seinen 75 PS vielleicht noch auf 170/ 180 kmh...aber auch nur bergab, mit Rückenwind und eingeklappten Rückspiegeln.;-) Und ich lege mir jetzt mit Sicherheit kein spritfressendes "PS-Monster" zu, nur damit ich keine Raser "behindere"...#augen
Klar, wenn ich mit meinem japsenden Auto einen LKW überholen will und es kommt eine beachtliche Steigung, krieg ich auch 'nen Hals, wenn einer dann meint, plötzlich auszuscheren (was ich nicht tue!) und mich dermaßen auszubremsen, daß ich wieder hinter den LKW muß, da ich nicht lebensmüde bin und mit 90 auf der linken Spur bleibe...es gibt eben beide Extreme, die einem das Leben schwer machen können...