am Verzweifeln...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cico77 25.05.11 - 09:55 Uhr

Hallo,

seit gestern ist meine Tochter Dalia so quängelig schläft nicht richtig ein,dann teilweise nur kurz dann wacht sie wieder auf weint usw auch wenn ich sie gefüttert und gewickelt habe. Sobald wir vom Spaziergang kommen und sie merkt das wir daheim sind wacht sie auf und quängelt.
Hab seit gestern kopfweh und komm auch nicht zu meinem schlaf um etwas die kopfschmerzen zu lindern ich nehm tabletten bringt aber nicht viel wenn ich nicht wenigstens 2std am stück schlafe.
Ist es das wetter? Sie hat keine Blähungen.
Sind eure auch in letzter zeit so drauf und was könnte das sein???

Lg dani und Püppi Dalia(1 Monat)

Beitrag von mamaneuburg 25.05.11 - 10:13 Uhr

Hallo!
Das könnte fast von mir stammen. Seit Freitag ist unser Kleiner (morgen 6 Wochen alt) total am Quengeln wenn er wach ist, teilweise brüllt und brüllt er, sogar die Tränchen laufen dann und ich hab keine Ahnung, was er hat. Aber wenigstens schläft er, wenn er denn schläft, recht fest und ruhig, aber wenn er dann wach ist, geht das Geheule spätestens nach dem Trinken wieder los. Hunger kann es nicht sein (Windeln sind immer pitschnass und er trinkt auch ordentlich, wobei er momentan schon auch mal nach weniger als 3 Stunden kommt, was bis letzten Freitag nie war, aber nachts wenigstens nicht), Schlafmangel schließe ich auch aus, überreizt ist er auch nicht... Er hat zwar Blähungen, aber nicht so extrem, dass sie das Verhalten erklären könnten.
Langsam bin ich da auch am Verzweifeln, weil halt das ständige Weinen auch an die Substanz geht und vor allem, weil er mir so unendlich leid tut, weil ich ihm nicht helfen kann. Sollte es bis Montag nicht besser werden, werde ich wohl mal zum Kinderarzt gehen, vielleicht weiß der ja weiter.
Ich drück dir die Daumen, dass es mit deiner Kleinen bald wieder besser wird! Einen Tipp, was es sein könnte, hab ich leider auch nicht, hab aber auch schon so ein bisschen auf das Wetter geschielt.

lg Steffi mit Tim

Beitrag von steffisz 25.05.11 - 10:16 Uhr

Bei meiner Kleinen (5 Wochen) ist es momentan auch so. Sie schläft, wenn ich sie ins Tragetuch packe schön lange, bis zur nächsten Mahlzeit. Ich schlafe tagsüber mit ihr zusammen nach dem Stillen auf dem Sofa, so kann ich den verpassten Nachtschlaf ein wenig ausgleichen.

Liebe Grüße und durchhalten!

Beitrag von kiki-2010 25.05.11 - 10:29 Uhr

Hallo, Dein Baby ist erst einen Monat alt!

Stell Dir vor, Du wärst erst 4 Wochen hier auf der Erde und musst auf einmal mit all den Eindrücken fertig werden. Da kann schon eine Temperaturschwankung das Gemüt eines so kleinen Menschen erheblich beeinträchtigen! Ist doch ganz klar!

Mein Tip: Viel Körperkontakt, viel Tragen und es wird langsam besser! Aber erwarte keine Wunder, die ersten Wochen sind nunmal turbolent und ein Schub jagt den Nächsten....

lg