Sind eure Kinder auch so wild?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von katrinchen-p 25.05.11 - 10:24 Uhr

Hallo,

Jasper ist ein sehr aufgewecktes und neugieriges Kind. Er tobt für sein Leben gerne und das am liebsten schon morgens nach dem Aufstehen bis abends wenn es Schlafenszeit ist. :-)

Ich habe ganz oft das Problem, dass er es mit dem toben ein wenig "übertreibt". Jasper stößt sich wirklich ganz häufig mal an den Wänden, denn er z.B durch die Gegend krabbelt. Dann hat er hier und da mal eine Beule, auch blaue Flecken an der Stirn sind schon vorgekommen.
Wenn ich meinen Sohn mal kurz in sein Kinderbett stelle, dann versucht er gleich rauszukrabbeln, dabei hat er sich dann gestern zum widerholten Male die Lippe aufgeschlagen. Es war zum Glück nichts ernstes, hat nur etwas geblutet. Wenn wir im Garten spielen, hat er am Ende des Tages immer einen neuen Kratzer am Körper oder auch mal irgendwo im Gesicht.

Ich komme mir schon vor, als könnte ich nicht auf mein Kind aufpassen. Allerdings laufe ich wirklich von morgens bis abens hinter meinem kleinen Zwerg her und trotzdem ist immer irgendwas.

Sind eure Kleinen auch so wild?

Liebe Grüße

K. Mit J. (12 Monate alt) #winke

Beitrag von zwerg07 25.05.11 - 10:36 Uhr

Hallo,

nein kann ich nicht sagen. Konstantin ist ein sehr ausgeglichenes, vorsichtiges und bedachtes Kind. Verletzungen etc. hatten wir noch nicht, nur blaue Flecken an den Schienbeinen.

LG

Beitrag von sabine7676 25.05.11 - 13:38 Uhr

was hat das bitte damit zu tun ob ein kind ausgeglichen ist????

ausgeglichen bedeutet für mich, das kind ist fröhlich und gut gelaunt.

dazu muss es nicht ruhig sein. #klatsch

mfg

Beitrag von sillysilly 25.05.11 - 10:41 Uhr

Hallo

Erstes Kind Mädchen - Nein

Zweites Kind Mädchen - Oh, ja - absolut die wilde Hilde - nur Hummeln im Hintern, total waghalsig - ging aber meistens gut aus

Drittes Kind Junge - ja - aber nicht so extrem wie Kind 2 - aber leider etwas tollpatschiger und so passiert ihm dauernd etwas - viele Beulen, etwas Blut immer wieder, und auch schon im KKH wegen Abklären einer Gehirnerschütterung

Grüße Silly

Beitrag von melli.1812 25.05.11 - 10:46 Uhr

Hallo,

*hiiiier* wir haben auch so einen kleinen Wildfang. Jannik ist jetzt 13,5 Monate. Er läuft seit Ende Februar frei und ist wirklich nur unterwegs den ganzen Tag. Er klettert überall hoch und auch sonst ist nichts vor ihm sicher. Alles ist hier kindersicher, soweit es denn geht und ich renne ständig hinter ihm her. Trotzdem geht das halt nicht jede Minute... ich habe aufgehört die blauen Flecken und Beulen zu zählen, es waren einfach schon zu viele. Leider! Manchmal könnt ich mich so ärgern, dass er auch nicht aus Aktionen lernt, wieso muss man zum 200 x unter dem Tisch langlaufen und sich den Kopf anhauen?
Na ja, unsere KiÄ sagt er muss die Erfahrungen machen. Klar passe ich auf das nix schlimmes passiert, aber 100 Prozent bewahren vor allem kann man ihn leider auch nicht. Wir haben immer Arnica Globuli und Traumeel zur Hand, falls mal wieder ne dickere Beule werden könnte...

Liebe Grüße

Melli mit Wildfang Jannik, der grade mal ruhig ein Buch guck *wow* ;-)#verliebt

Beitrag von knueddel 25.05.11 - 10:58 Uhr

Hallo,

ja unsere Maus ist eine wilde Hummel.
Ihre Beine sehen aus, überall blaue Flecken, beide Knie jetzt seit es etwas schöner ist, fast dauernd aufgeschürft.

Sie ist jetzt schon 2 1/2 Jahre alt und sie ist so bewegungsfreudig seit sie sich selber irgendwohin bewegen kann.
Dafür klettert sie super sicher, läuft schon hinter den Großen her, sie weiß sehr genau, was sie sich zutrauen kann. Wenn sie irgendwo nicht weiter kommt, wählt sie die Variante auf dem Popo runter rutschen, wenns zum Laufen zu steil wird oder sie ruft sich Hilfe.

Wir hatten schon viele Beulen, Schürfwunden usw, aber nix ernsteres. Eehrlich gesagt, rechne ich diesen Sommer mit der ersten Platzwunde, aber das werde ich nicht verhindern können #schwitz

Ich gucke halt immer, das ich in ihrer Nähe bin, aber ich lasse sie ausprobieren. Meist gebe ich ihr erst mal Tipps, wie es gehen könnte und sie versucht sich an neunen Sachen.

Ich hab jetzt in meiner Handtasche immer Arnica-Globuli, Pflaster und ein Desinfektionsspray, welches nicht brennt.

LG Cindy

Beitrag von gyros-komplett 25.05.11 - 11:30 Uhr

Sieh es positiv, langweilig wirds so schnell nicht ;-)

Unser Junge hatte schon im Bauch Hummeln im Hintern, das hat sich bis heute
nicht geändert.Ständig blaue Flecken an den Schienbeinen, Beulen am Kopf und
eine Platzwunde hatte er auch schon. Alles halb so wild und kann im
Übereifer schonmal passieren.

Übrigens, der Einleitungssatz kam so auch von unserem Kinderarzt vor ein paar
Wochen, als er die vermackelten Beinchen sah #ole

Beitrag von corinna1988 25.05.11 - 11:32 Uhr

Oh ja#winke und keine Besserung in Sicht:-p

Mein Sohn ist 2 Jahre alt und ein kleiner Raudi. Wenn er aus dem KIGa kommt hat er mindestens eine neue Schramme, morgens einen neuen blauen Fleck. Ständig liegt er i-wo auf der Nase, weil mal wieder zu schnell gerannt wurde oder so.

Ich bin ihm heute teilweise noch am hinterher rennen, weil er einfach überall hin muss und alles ausprobieren will. Auch SAchen die echt gefährlich werden können. Da weiß man was man den Tag über gemacht hat.

ich hoffe der 2. wird nicht auch so#zitter

lg Corinna mit Marlon Leandro 2 Jahre und Jasper 31. SSw

Beitrag von katrinchen-p 25.05.11 - 11:54 Uhr

Schöner Name für Deinen Bauchzwerg, ich habe auch einen Jasper ;-)

Beitrag von corinna1988 25.05.11 - 12:15 Uhr

Ja habe ich schon gelesen. Hoffentlich wird auch einem Jasper kein Kasper;-)

Beitrag von romance 25.05.11 - 11:40 Uhr

Huhu,

seit Emma (15 Monate) klettert, bringt die ständig blaue Flecken mit. Sie krabbelt dann wie eine Wilde, der sie krabbeln sieht staunt wie schnell sie macht. Glaube deswegen will die gar nicht laufen. So kommt sie ja schneller hin;-)

Sie ein kleiner Wildfang. Heute Vormittag, ist nicht lang her. Da brachte ich meiner Nachbarin, Breigläser vorbei. Weil Emma zahnt und nichts essen will, war ja schon geöffnet. Da schreit sie vor Freude. Das mann gar nicht bei ihre guten Laune ankommt.;-)

LG Netti

Beitrag von sako2000 25.05.11 - 12:04 Uhr

HI,


ja, meine Tochter (fast 19 Monate) ist auch so ein Wirbelwind.
Sie klettert schon recht sicher, aber ich bin immer dabei und versuche, Hilfestellung zu leisten. Bisher ist noch nichts Schlimmes passiert.
Klar, Kratzer und Beulen isnd fast an der Tagesordnung.
Ich finde das nicht so tragisch, das gehoert eben dazu.

Wenn sie merken, dass es weh tut, dann werden sie schon vorsichtiger.
Das gehoert ja auch dazu, selbst seine Grenzen auszutesten.

Lg und viel Geduld,
Claudia

Beitrag von kiwi-kirsche 25.05.11 - 13:32 Uhr

jaaa, hier;)

Mein Niki (mittlerweile fast 2 Jahre) ist schon sehr lange einer von der wilden Sorte!
Seit er sich mit 9 Monaten an Möbeln hochzog ist er nurnoch in Bewegung und macht Unfug;)
Wir hatten sehr schwierige Phasen, wo er sehr oft weglief oder schon sehr heftige Trotzreaktionen zeigte, aber zzt kann ich mich eigentlich nicht beklagen. Er ist ein sehr intelligenter Junge und für sein Alter echt weit, trotzdem ist er fein- und grobmotorisch sehr geschickt.
Er schläft im Juniorbett, seit er über die Gitter geklettert ist...

Allerdings bin ich nicht morgens und abends hinter meinem SOhn hergelaufen ;) Zuhause und da, wo nichts passieren konnte habe ich ihn einfach gelassen, dann hat er sich auch hier und dort mal angehauen oder "hingelegt", aber daraus lernen die Kinder...Ich finde, wenn man es mit dem "aufpassen" zu gut meint, kriegt man kleine Angsthasen, die sich selbst nix zutrauen...

Es gibt keinen Tag wo sich mein Sohn keinen blauen Fleck, Kratzer oder ein dickes Horn einfängt, aber das ist Kindheit;)