E10 doch nur Verarsche...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von spatzl27 25.05.11 - 11:22 Uhr

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit stelle ich mir die Frage, wenn man man seitens der EU doch so auf eine saubere Luft aus ist, warum hat sich E10 bis dato nur in Frankreich und Finnland "durchgesetzt"????

Italien nichts, Österreich nichts, Schweiz wird es nie bekommen wahrscheinlich, da keine EU.. Mal ehrlich. Umweltverschmutzung ist doch kein nationales Problem. Warum müssen wir vorne dran mit mischen, wenn andere noch lang nicht daran denken? Warum wird dieses Thema für ein Nicht-EU-Land außer acht gelassen. Mal abgesehen, da ist die Schweit beneidenswert. Auch dank Volksentscheid. Aber rein logisch, machen doch die Abgase nicht an der Deutschen Grenze halt...

Tssss... kopfschüttelnde Grüße

Beitrag von arelien 25.05.11 - 11:31 Uhr

Kann dich gut verstehen..

Hier bei uns habe ich noch keine Tankstelle mit E10 gefunden..Ich warte immernoch drauf um mir anzuschauen ob die Leute da nen großen Bogen drum machen oder sie Reihenweise dran stehen..

Beitrag von spatzl27 25.05.11 - 11:40 Uhr

Echt nicht? Dann habt ihr Glück. Bei uns ist permanent Super ausverkauft... Woran das wohl liegt?
Ich dürfte E 10 tanken laut Hersteller, aber es gibt keine Garantie.. Das tu ich mir nicht an. Das was ich spare, leg ich doppelt und dreifach wieder drauf bei ner Reparatur..

Beitrag von arelien 25.05.11 - 13:52 Uhr

Wir leben in Ostfriesland und ich habe hier noch keine Tankstelle gesehen mit E10. Gibt zwar schon ein paar die ihre Anzeigen geändert haben aber dort steht nichts drin bzw ist abgeklebt.

Beitrag von mel1983 25.05.11 - 11:38 Uhr

Hallo,

es hat sich in Frankreich nicht durchgesetzt - das ist ein weitverbreitetes Märchen.

In Frankreich gibt es genau 20% der Tankstellen, die es überhaupt anbieten. Weiter hat man dort die Wahl, ob man E10 oder E5 tankt, weil beides gleich kostet. (hier wird einem ja bei der "Wahl" mal kräftig auf die Geldbörse gedrückt)

Angenommen wurde es auch dort nicht, es tankt auch dort kaum einer.

Grüße

Beitrag von spatzl27 25.05.11 - 11:44 Uhr

Echt? Hatte vor kurzem gehört, dass es dort richtig gut lief. Aber wie sagst Du, ein "Märchen"...

Grüßle

Beitrag von ninnifee2000 25.05.11 - 15:15 Uhr

Ich kenne jemanden, der in Paris wohnt und genau das Gegenteil erzählt, was du schreibst.

Dort tankt (fast) jeder E10. Keiner hat irgendwelche Probleme und keiner meckert rum. Alle anderen Kraftstoffe sind dermaßen überteuert, dass keiner mehr Interesse an einem anderen Kraftstoff hat.

Beitrag von spatzl27 25.05.11 - 17:55 Uhr

Da reguliert der Preis die Nachfrage... Das war ja bei uns am Anfang das Problem, dass der andere Sprit preislich in keinem Verhältnis stand..

Beitrag von ayshe 25.05.11 - 11:46 Uhr

Brasilien, Schweden und USA fahren schon sehr lange E85.

In Belgien gibt es auch Ethanolkraftstoff (weiß aber nicht das Verhältnis)


In England, Tschechien und Polen ist es auch ein Thema.




Außerdem fordert die EU, daß die Emissionen bei Kraftstoffen bis 2020 um 10 % verringern werden sollen.
Deutschland will dies mit E10 erfüllen.

Beitrag von spatzl27 25.05.11 - 11:57 Uhr

Das nützt aber nichts, wenn einige Fahrzeuge dabei die Biege machen. Was hilft das Deutschland bei seiner Mission??? Den Fahrzeugmarkt anzukrubeln wahrscheinlich..

Denke, wenn die Umrüstung auf Gas gefördert werden würde, wäre die Nachfrage größer...

Beitrag von ayshe 25.05.11 - 12:06 Uhr

Es sind nur sehr wenige Fahrzeuge für untauglich erklärt worden.

Wie gesagt, viele vertragen auch jahrelang E85, aber wir Deutschen leben da etwas hinterm Mond.


'##
Denke, wenn die Umrüstung auf Gas gefördert werden würde, wäre die Nachfrage größer...
##
Ist Erdgas kein "fossiler" Rohstoff? #kratz

Gut, es ging erstmal um den Ausstoff durch die Verbrennung.
Aber was die natürlichen Ressourcen angeht, sollte man den Blick auch nicht verlieren.

Beitrag von mansojo 25.05.11 - 13:31 Uhr

äähh und weil anderen die welt verschmutzen machst du fleißig mit

einer muss den anfang machen


allerdings bin ich von e 10 überhaupt nicht überzeugt

ich verbrauch auf 100km 600ml mehr als mit super


und ich möchte wissen wo die anbaufelder sind

ich möchte nicht das extra anbauflächen für spritpflanzen gerodet werden

wie gesagt so ganz überzeugt bin ich nicht

Beitrag von ayshe 25.05.11 - 13:35 Uhr

##
und ich möchte wissen wo die anbaufelder sind

ich möchte nicht das extra anbauflächen für spritpflanzen gerodet werden
##
#pro
Das ist auf jeden Fall ein wichtiger Aspekt.
Aber den gibt auch schon langem nämlich, seit man Biodiesel eingeführt hat.

Beitrag von spatzl27 25.05.11 - 17:59 Uhr

Ich habe doch nichts gegen Umweltschutz und ich bin mit Sicherheit nicht der Meinung, dass ich meinen Beitrag dazu nicht leisten müsse. Also sag bitte nicht, weil andere die Umwelt verschmutzen, mach ich mit.

Für mich fängt das schon an, Papier etc. Kaugummis in den Müll zu werfen. Selbst so simple Dinge haben einige Menschen noch nicht kapiert.

Es geht mir einfach um das Ding: Warum Deutschland - warum in Österreich, Italien nicht. bzw. Schweiz.. deshalb meine Meinung, die Abgase machen doch vor den Staatsgrenzen nicht halt..
Und es scheint ja irgendwelche Gründe zu geben, warum die Schweizer nicht mit ziehen in Sachen Umweltschutz. Sicher nicht um die EU zu boykottieren. Dieses Land, welches gerade von einer sauberen Luft profitiert.

Mich überzeugt dieser Sprit nicht.

Beitrag von ayshe 25.05.11 - 18:56 Uhr

Es geht ja um die Forderung der Minderung des Ausstoßes.
Im Prinzip kann ja jedes Land diese Minderung anders bewerkstelligen.

Beitrag von biene81 25.05.11 - 19:04 Uhr

Deutschland ist bei vielen Dingen Vorreiter, also warum nicht da?
Ich tanke E10, mein Auto faehrt weiterhin prima, ich verbrauche NICHT mehr als vorher und billiger ist es auch. Nur ein Deutscher kann sich ueber eine solche, nicht vorhandene Problematik dermassen echauffieren.

LG

Biene

Beitrag von spatzl27 26.05.11 - 10:18 Uhr

*Nur ein Deutscher kann sich ueber eine solche, nicht vorhandene Problematik dermassen echauffieren.*

Hmmm, das nenn ich jetzt mal ausgeteilt. Wie gut, dass es bessere Menschen gibt, als uns Deutsche!
Wenn man keine Meinung hat ist es scheiße, aber auch wenn man seine Meinung öffentlich vertritt...