Mulmiges Gefühl mit der Schul"wahl"

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 12:02 Uhr

Hallo zusammen,

ich schreibe (irgendwie) in der Hoffnung, dass es jemandem ähnlich ging und man mir evtl. meine Angst nehmen kann.

Ganz bewusst steht im Betreff das Wort Wahl in ", denn hier geht es nach Einzugsgebiet.
Mein Sohn wird diesen Sommer eingeschult. Die Schule kenne ich selbst aus einem damaligen Praktikum und von Freunden die diese auch besuchten, früher waren es jedoch tatsächlich ein wenig andere Zeiten wie mir scheint #kratz

Vor 2 Wochen gab es einen ersten Elternabend. Angekündigt waren Themen zur Schulform und Einschulung. Es ging jedoch nur um die Schulform - die allerdings auch schon mehrfach brieflich und im Kindergarten erklärt wurde.

Die Schulleiterin war irgendwie super unorganisiert (wusste nichtmal den Termin der Einschulung! ich bin nicht pingelig, aber immerhin ging es doch bei dem Elternabend genau und nur darum). Komisch fand ich dann noch, als die Ganztagsschulklasse vorgestellt wurde hieß es "Falls es wirklich und dringend benötigt wird sind wir auch bereit eine Betreuung für ihr Kind bis 16 Uhr einzurichten, vorgesehen ist aber nur bis 15 Uhr", das klang doch sehr aufgezwungen. Und ich fragte mich, welchen Vollberufstätigen eine Betreuung bis 15 Uhr ausreicht #kratz (Falls Fragen aufkommen, wieso wir dies denn brauchen, da ich ja eigentlich ab August zu Hause bin: ich werde ab Dez/Jan wieder TZ arbeiten gehen und spätestens ab nächsten Sommer wieder VZ, die Anmeldung für die jeweiligen Klassen ist verbindlich für 4 Jahre - sonst müsste das Kind ja jährlich die Schulform wechseln ;-) )

Nun bekam ich vorherige Woche einen Einladung zugesandt. Mein Sohn sollte nochmal zur Schule kommen, eine Art Kennenlerntermin. Dieser war um 15:30Uhr. Ich rief also in der Schule an um mitzuteilen, das dies zeitlich leider nicht machbar wäre, wie das denn wäre (da ich es natürlich wichtig finde!), wenn man berufstätig ist, ob es einen anderen Termin gibt (ich wusste bis dahin noch nicht, dass es ein Gruppentermin war, der nichtmal verbindlich ist). Daraufhin war die Antwort "Ach...... Achso sie sind BERUFSTÄTIG?? Ähm ja...also das weiß ich nicht. Naja schauen sie mal wies passt und wenn sie (also mein Sohn) nicht kommen können ist das auch nicht so schlimm." #aerger
Und ich bin nun echt keine überengagierte Mutter die ihr Kind von vorn bis hinten pampert, aber das fand ich dann doch echt komisch. Scheinbar ist es dort geläufiger keiner Arbeit nachzugehen(?)#kratz

Dazu kommt, dass auf dieser Schule ein wirklich sehr, sehr hoher Ausländeranteil herrscht (ja -herrscht-!). Ich weiß mit solchen Aussagen muss man vorsichtig sein und ich möchte betonen, dass es keineswegs rassistisch gemeint ist! Es gibt nur eben sehr viele Kinder, die nichtmal in den Kindergarten gegangen sind und daher Sprachschwierigkeiten haben. Deren Eltern geht es meist nicht anders - an der Schule wird sogar ein Deutschkurs angeboten für Eltern+Kinder, ABER freiwillig - auch für die Kinder!

Weswegen ich mir nun Sorgen mache?
Es scheint, als wäre dies sowas wie eine "Brennpunktschule" :-( und eine Wahl haben wir auch nicht wirklich - wie gesagt das Einzugsgebiet, aber selbst wenn das nicht wäre: da die Betreuungszeiten der Ganztagsschule zu kurz sind ist unser Sohn nun für den Hort angemeldet und der liegt näher an dieser Grundschule (weder mein Freund, noch ich, oder sonst irgendwer aus der Familie können einfach mal so von der Arbeit und ihn von der Schule zum Hort bringen).
Ich will kein Elitekind! Ich möchte, dass mein Sohn vernünftig lesen, schreiben und rechnen lernt. Versteht ihr? Aber irgendwie habe ich da nun bei dieser Schule meine Sorgen, da ja mittlerweile schon nach der 4. Klasse in die drei Schulformen sortiert wird #contra
Ich habe Angst, dass sein Potential verschwendet wird, weil ihm einfach keine besseren/anderen(?) Chancen geboten wurden - wisst ihr was ich meine?

Ging es denn noch irgendwem so und eigentlich war alles halb so schlimm, oder sogar toll?

Liebe Grüße #winke

Beitrag von sillysilly 25.05.11 - 12:15 Uhr

Hallo

geht es um Einschulung für diesen September ???? dann ist das doch mit einem Gastschulantrag schon vorbei - Oder ?
Bei uns ist schon alles gelaufen für September

Meine Tochter kommt auch in die Schule in unserem Sprengel
Schule mit sehr viel Migrationsanteil - ich schätze so mindestens 60 Prozent

Wir geben sie in die Ganztagsklasse da ist der Anteil der Migrationskinder nochmals deutlich höher
Ich mache mir keinerlei, wirklich keinerlei Sorgen, daß ihr Potenzial untergehen könnte - sie zu wenig lernt ect.

Etwas Sorgen mache ich mir wegen Freunden, sozialen Kontakten außerhalb der Schule - da besteht leider oft keine Interesse .......


Und meine Erfahrung sagt:
die deutschen Kindern werden in Schule mit hohem Migrationsanteil, Kindergarten mehr gefordert - im Auge behalten -
denn sie sind "greifbar" für den Lehrer, ein Gegenüber - ein Gesprächspartner
sie verstehen die Aufgaben, melden sich, machen mit - und das Engagement wird belohnt durch wieder mehr Kommunikation mit dem Lehrer
Es macht doch Spaß wenn ein paar Kinder vieles schnell verstehen, auf Fragen antworten und viel aktiver im Klassenraum mitarbeiten können

einzige Gefahr - die guten Kinder überschätzen sich und ihre Noten - denn sie sind manchmal nur besonders gut, weil die Anderen es eben nicht so leicht haben
So ging es der Schwester meines Mannes - Erste und zweite Klasse absolut Beste - tja, aber es waren nur 3 deutsche Kinder in der Klasse
Zur dritten Klasse wurde neu gemischt - und pötzlich war sie nur noch Mittelfeld - und mußte sich echt anstrengen weil alles schneller voran ging
Das war echt nicht einfach


Grüße Silly

Beitrag von sillysilly 25.05.11 - 12:17 Uhr

Hallo

achja, bei der Aussortierung zum Übertritt hat er doch dann eigentlich bessere Chancen, als in einer Klasse mit mehr Kindern denen Schule total leicht fällt -
jedenfalls ist das meine Erfahrung

Grüße Silly

Beitrag von mel1983 25.05.11 - 12:30 Uhr

Hallo,

meine Tochter hätte in eine Brennpunktschule gemusst.
Gastschulantrag wäre aufgrund Überfüllung der anderen Schule (hier in der Nähe) nicht durchgegangen.

Wir haben uns für eine Privatschule entschieden.

Alternativ hätte ich alles Schulen auch in entfernteren Stadtteilen abgeklappert, um irgendwo einen Platz zu bekommen. Mein Kind wäre _nicht_ auf die ihr zugewiesene Schule gegangen.

Du bist leider etwas spät dran.
Ich hab keinen wirklich Tipp.

Grüße

Beitrag von brotli 25.05.11 - 12:34 Uhr

hallo

versuch doch in anderen schulen der umgebung einen platz zu bekommen. geh einfach mal hin und frag ob noch die möglichkeit besteht.

ja, ich versteh dich schon.
termine allerdings wirst du in jeder schule einfach hinkriegen müssen, die richten sich nicht nach der arbeitszeit von einzelnen leuten, das ginge auch gar nicht.

wenn ein hort wichtig ist für sich, dann finde ich es auch schon notwenig eigentlich, wenn der in der schile ist. aber all das sollte man sich im vorfeld ansehn.
und wie schon über mir geschrieben, schwierig ist es mit freundschaften bei zu hohem ausländeranteil, da man kaum eine chance bekommt sein kind zu verabreden und die deutschen kinder oft ausgeschlossen werden vom zusmamen spielen und verarbredungen. auch eine erfahrung die wir eltern haben machen müssen.
von der leistung her, hätte ich weniger bedenken.

alles in allem hast du doch gar keine wahl mehr, also musst du alles auf dich zukommen lassen nun und abzuwarten.
l.g.

Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 12:45 Uhr

Das ist mal ein Argument und so habe ich es bisher noch nicht gesehen! #danke

Einschulung ist hier im August. Gastschulantrag? Du meinst, dass wir ihn auf eine andere Schule, außerhalb des Einzugsgebiets schicken? Wie gesagt das ist schon rein logistisch leider nicht möglich (selbst wenn wir das hätten machen können), sonst hätte ich ihn wohl auf meine damalige Schule geschickt.

Über die Nachmittage mache ich mir momentan noch nicht so einen Kopf, nach der Schule ist er im Hort (der befindet sich in seinem jetztigen Kindergarten und von dem sind wir begeistert) oder hat 2x/Woche Sport. Gegen 16:45 Uhr sind dann alle Kinder zu Hause (wenn Sporttag ist gegen 19:30Uhr) und zum Verabreden bleibt da auch kaum noch Zeit. Seine Freunde sieht er dann im Hort. (Das klingt alles so straff geplant, aber rein zeitlich gesehen läuft es jetzt auch so und klappt super)

Weißt du, wieso bei euch der Anteil an Migrationskindern in Ganztagsklassen so sehr viel höher ist? Das interessiert mich wirklich.

Meine Sorge ist auch, dass er sich schnell mitreißen lassen könnte. Und rein äußerlich (Aussehen, Name, Nachname) würde er unter den Migrationskindern nicht auffallen! Er hätte, denke ich, sowieso erstmal das "Problem" sich beweisen zu müssen. Mal sehen was da auf uns bei dem zweiten Elternabend in 4 Wochen zukommt (da soll es dann wirklich um die Einschulung gehen #klee#schein ).

liebe Grüße

Beitrag von sillysilly 25.05.11 - 13:06 Uhr

Hallo

meinst du mich mit der Antwort ?
oder allgemein

ich arbeite in einem Kindergarten mit sehr hohem Migrationsanteil gleich ein paar Straßen weiter -
und mein Mann und alle seine Geschwister gingen auch schon auf die Grundschule wo meine Tochter hin geht

und ich erlebe täglich, das gerade die sprachlich fiten, oft deutschen Kindern mehr gefördert werden - ganz einfach weil es noch mehr Spaß macht, wenn z.B. beim Bilderbuch anschauen jemand antwortet

das mit dem Gastschulantrag muß man vorher schon abklären und ist auch nur schwer möglich


Ja, bei uns ist der Anteil in der Ganztagsklasse enorm höher als in den anderen Klassen wo er schon höher ist

Warum:
meine Meinung:
bestimmte Eltern wissen wie sie an günstiger Kinderbetreuung kommen - in der Ganztagsschule zahlt man nur Mittagessen - Im Hort zahlt man mit Essen an die 200 Euro

Keine Hausaufgaben ist für Eltern mit Migrationsanteil oft wirklich hilfreich

Kinder länger untergebracht auch wenn man nicht arbeitet

keinerlei Ferienbetreuung, also eigentlich nicht für arbeitende Eltern geeignet


ABER
wir haben es trotzdem für unser Tochter entschieden
da auch laut Aussage der Rektorin die Klassengemeinschaft, das Zusammengehörigkeitsgefühl deutlich höher ist - weil einfach mehr miteinander gemacht wird, mehr Sport, Mittagessen, eine Stunde Freispiel
, Begleitung durch 2 Lehrer ect.

nur die Nachmittagskontakte gestalten sich eben schwieriger, da oft kein Interesse oder falsche Hemmungen von Seiten der Migrationsfamilien


Und das mit den größeren Chancen fürs Gymnasium ist einfach Tatsache -
die Chancen sind doch wesentlich geringer in Klassen mit ausgewählten Kindern, von Eltern die sich Privatschulen leisten können, und gut geförderten Kindern
Also - keine Sorge - eher ein Vorteil -


Grüße Silly

Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 13:17 Uhr

Also bist du sogar vom Fach :-D

Stimmt das mit der Ferienbetreuung war dann noch so ein k.o. Kriterium, weswegen wir uns für das Modell der verlässlichen Grundschule + Hort entschieden haben.

Mit "falschen Hemmungen" haben wir auch jetzt schon im Kindergarten zu kämpfen, denn die Kinder wollen sich sehr gerne verabreden, ist nur immer recht schwer. Deswegen bin ich ganz froh um den Sportverein - habt ihr es damit schonmal probiert, bzw habt ihr es vor?

#danke du hast mich auf jeden Fall schonmal sehr beruhigen können #pro

Beitrag von sillysilly 25.05.11 - 13:24 Uhr

Hallo

ja und wir haben auch einen Hort
d.h. ich weiß WIRKLICH wie es dann in der Grundschule weiter geht
Meine Arbeit - Kindertagesstätte - bei der Nachbargrundschule von der Sprengelschule meiner Gruppe

Wir haben sehr, sehr viele Kontakte zu Freunden - sind auch im Schwimmverein und Kinderturnen und Judo
aber in den Vereinen, ist es noch eher oberflächlich

Ich würde mir für meine Tochter halt Freundinnen wünschen mit denen man sich oft treffen kann
Ganztagsklasse endet ja schon um 15.30 und Freitags 12.15 man hat keine Hausaufgaben, also super Zeit für Freunde


Grüße Silly

Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 13:34 Uhr

Hmm verstehe...
Vielleicht/Wahrscheinlich regelt sich das aber auch mit zunehmender Selbstständigkeit der Kinder?
Irgendwann sind es ja die Kinder, die Treffen zeitlich absprechen. Dann kommt ein Mitschüler direkt nach der Schule mit zu einem heim oder die Kinder treffen sich mit ihrem Fahrrädern draußen? Und als Eltern ist man dann kaum noch involviert, was die Planung angeht :-)

Ich hatte dann später, auch fast nur ausländische Freunde (eben wegem dem sehr hohen Anteil auf der Schule) und habe es auch als Bereicherung gesehen, was die Sozialkompetenz angeht! Allerdings ging ich zu dem Zeitpunkt schon auf Gymnasium und irgendwie war "der Weg geebnet" (deswegen halt meine Verunsicherung #klatsch ).

Ich wünsche euch aber, vorallem deiner Tochter, dass sie dennoch viele Freunde findet, mit denen sie auch ihre Nachmittage verbringen kann #blume

Beitrag von anja1968bonn 25.05.11 - 12:54 Uhr

Also, was Fehler bei der Organisation an einer Schule anbelangt, könnte ich hier auch seitenweise schreiben, aber letztlich läuft der Laden doch irgendwie ganz gut - zu wirklichen Problemen ist es bislang nicht gekommen. Im Vorfeld habe ich mir auch Sorgen gemacht, ob da alles rund laufen wird, mit der Zeit wird man da aber auch gelassener und die Kinder ja auch selbständiger.

Betreuungssituation: Dringend klären, das muss im Vorfeld klar sein. Vielleicht ist Dein Sohn ja nicht der einzige Hortler, bei uns gibt es auch einige Kinder, die in einen benachbarten Hort gehen - das klappt gut.

Ausländeranteil: Kommt auf die Höhe an, bei meinem Sohn sind es 50% - es gibt Probleme, aber im Großen und Ganzen sehe ich es als eine Bereicherung an, dass mein Sohn an einer "bunten Schule" lernt. Soweit ich es beurteilen kann, ist der Leistungsstand in seiner Klasse nicht niedriger als an anderen Schulen in der Stadt.

LG

Anja

Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 13:08 Uhr

Als Problem an sich sehe ich den hohen Ausländeranteil nicht :-) ich finde viele Kulturen um sich zu haben schön!
Sorgen mache ich mir nur, weil das Sprachniveau auf keinem gleichen Level ist und es an der Schule auch kein verpflichtendes Programm gibt, welches das Problem beheben könnte.

Ich bin da wahrscheinlich recht naiv #hicks#schein;-) aber ich selbst ging auf eine Grundschule mit ca. 5% Ausländeranteil, erst auf der weiterführenden Schule waren plötzlich 70% meine Mitschüler mit einem Migrationshintergrund. Die meisten von denen landeten auf der Hauptschule - und das nicht weil sie zu faul oder zu blöd waren!! Und das finde ich bis heute schade.
Ich weiß halt nicht wie es ist, wenn man auf eine Schule geht, die so ist wie die Schule meines Sohnes. Die Angst vor dem Unbekannten mal wieder ;-)

Ich muss es letztendlich natürlich auf uns zukommen lassen. Ist nur alles so neu #augen

Schulen bekommen doch Jahresziele vorgesetzt die sie erfüllen müssen, oder?

Beitrag von anja1968bonn 25.05.11 - 13:33 Uhr

Ja, natürlich gibt es Lehrpläne für die Grundschule, die je nach Bundesland unterschiedlich ausfallen. Mach Dir mal nicht zu große Sorgen, Dein Sohn lernt sicher in der Grundchule lesen, schreiben und rechnen!

Anja

Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 13:37 Uhr

#freu
Ich merk grad selbst, ich bin manchmal ein echter Meister im Sorgen machen #augen
Aber eben lieber hier, unter euch, nicht vor ihm oder dass ers mitkriegt... denn er freut sich schon sehr #pro


#danke

Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 12:55 Uhr

Nee wie gesagt, ich habe ja keine Wahl mehr, aber auch nie eine andere Wahl gehabt ;-)
Das ist mir bewusst, deswegen erhoffe ich mir hier eben ein paar Erfahrungsberichte oder einen Erfahrungsaustausch, damit ich mit meinem mulmigen Gefühl nicht mehr so beschäfitgt bin.

Privatschule wäre nur eine in Frage gekommen (wirkliche Ganztagsbetreuung und auf dem Weg zur Arbeit meines Freundes), doch 500€, bzw in 3 Jahren (wegen seinem Bruder) 1000€ haben wir nicht mal eben übrig ;-)

Da die Ganztagsschulen hier scheinbar alle nur bis 16 Uhr gehen käme auch keine andere Schule in Frage, denn die wären alle viel zu weit weg vom Hort (und zumindest mit dem Konzept des Horts sind wir absolut zufrieden!) und wie schon beschrieben kann ihn niemand "mal kurz" von der Schule abholen und zum Hort bringen.

Mir gehts mit meinem Thread nicht um Tipps für einen noch möglich Schulwechsel, sondern wirklich nur um Erfahrungsaustausch.

Die Terminvereinbarungen der Schule...da müssen wir wohl einfach mal schauen. Elternsprachtage gehen doch meist auch bis in den Nachmittag hinein(?). Ist halt wirklich nicht einfach, weil weder mein Freund, noch ich einen normalen Bürojob haben, bei dem man mal eher Schluss machen kann #kratz

Liebe Grüße und #danke

Beitrag von litalia 25.05.11 - 12:59 Uhr

was ich nicht ganz nachvollziehen.

WENN man kinder hat dann MUSS man schlichtweg auch mal zeit haben und seine arbeit auch ein stückweit danach richten.
so ist das nunmal... das ist meine meinung.

der termin war 15.30 ...wann hattest du dir denn vorgestellt wann du mal mit deinem kind erscheinen kannst? 18 uhr? ...dein kind ist noch nichtmal ein schulkind und soll spät am nachmittag noch hoch konzentriert sein für so einen "wichtigen" termin?

bei uns war das auch so.....einmal pro woche war um 15 uhr vorschule, d.h. die kinder mussten einmal pro woche 15 uhr zur schule gebracht werden um dort eine stunde unterricht zu machen.

manche eltern fingen dann auch an rumzujammern das es um diese zeit ja gaaaaarnicht geht.

JA WANN DENN DANN? wann soll der vorschulunterricht sein? 18 uhr? wenn die kinder schon einen 10 stunden tag im kindergarten hinter sich haben? dann noch eine stunde unterricht?

irgendwann endet nunmal eine betreuung, wenn dir die schulbetreuung nicht reicht dann musst du dir eben noch eine private organisieren! aber zumindest wenn mal am nachmittag ein termin ansteht sollte es auch eine berufstätige mutter schaffen diesen mit ihrem kind wahrzunehmen und nicht ständig rumjodeln und auf verständnis anderer hoffen.

du hast mitgeteilt bekommen das der termin 15.30 ist. wie man dann anrufen kann und sagen kann das dies nicht geht ist mir unbegreiflich!
entweder du erscheinst mit deinem kind 15.30 oder du lässt es bleiben.


so und nun zerfetzt mich in der luft ;-)



Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 13:27 Uhr

Wieso gehst du denn gleich von 18 Uhr aus? Ein normaler 8 Std-Arbeitstag endet hier bei uns um 16 Uhr (wenn die Schicht um 8Uhr beginnt - DAS kann ich ohne weiteres organisieren ;-) )
Ich habe bei der Sekretärin mitgeteilt, dass es bei uns ab 16:30 Uhr ginge, da war nicht möglich, also sind wir nicht hingegangen.
Fragen kostet doch nichts und wenn mir mein Kind wichtig ist, dann frage ich eben auch, ob es Ausweichtermine gibt und gehe nicht einfach nicht zu einem Termin hin ;-) aber da hat jeder seine eigene Philosophie :-)

Und hochkonzentriert sollte er dort auch nicht erscheinen #kratz davon war auch nie die Rede in meinem Thread ;-)
Ein Vorschulangebot gibt es hier in der KiTa (in die er bis 16:30 Uhr geht).

Ich arbeite nunmal in keiner Gleitzeit und mein Freund auch nicht und unsere Eltern sind auch noch nicht im Rentenalter, arbeiten also auch VZ ;-) ja Tatsache...sowas gibt es! Und da muss man eben anders organisieren, als Menschen, die nicht/weniger/flexibler arbeiten.

Beitrag von meringue 25.05.11 - 13:07 Uhr

Hallo,

Erfahrungsberichte bekommst du wohl eher über PN.


#winke

Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 13:20 Uhr

Gerne ;-)

Beitrag von anarchie 25.05.11 - 14:46 Uhr

Hallo!


Ich habe derzeit meine Kinder per gastschulantrag woanders eingeschult, als es der Zugehörigkeit gewesen wäre, weil dievorgesehene Schule nicht tragbar war.

Allerdings word es dazu wohl sehr spät sein bei euch...dennoch würde ich persönlich in Frage kommende Schulen anfahren und den Direktor fragenm ob Platz wäre - mit dieser Zusage dann an zur Schulbehörde und um Änderung bitten.

lg

und viel Glück

melanie mit 4 kids

Beitrag von farfalla.bionda 25.05.11 - 15:36 Uhr

Wie gesagt, das Problem liegt in der Organisation an sich :-(
Das zur Schule bringen und abholen.

Schule beginnt um 7:45Uhr
Wir müssen ALLE spätestens um 7 Uhr aus dem Haus sein, wenn wir pünktlich um 8 Uhr zu arbeiten anfangen wollen - daher ist der Hort unumgänglich.
Auch, weil die Ganztagsgrundschulen "nur" bis 16 Uhr eine Betreuung anbieten und ich hier sonst niemanden habe, der meinen Sohn eine weitere halbe Std. tägl. betreut --> der Hort tut dies.

Selbst wenn an allen Schulen hier im Umkreis noch Plätze frei wären und er von jeder beliebigen Schule eine Zusage bekäme, würde diese Problematik bleiben #kratz