Stillstreik? Abgestillt? Und jetzt?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von hella10 25.05.11 - 12:35 Uhr

Hallo,
mein Sohn (acht Monate) wurde bisher voll gestillt, Beikost wollte er nicht, hin und wieder etwas Fingerfood.
Nun hat er vor fünf Tagen plötzlich komplett aufgehört zu stillen. Er trinkt nun gar keine Mumi mehr, nur ein paar Schlucke Wasser aus dem Becher.
Ich pumpe ab und versuche nun, ihm Brei mit der Mumi anzubieten, er nimmt davon ein paar Löffelchen.
Ich habe alles versucht, was mir die Stillberaterin geraten hat: im Halbschlaf/nachts stillen, baden, nackt umherlauf, im Gehen stillen - Fehlanzeige, er weint und beißt höchstens.
Eine Flasche nimmt er auch nicht.
Erhöhe ich jetzt die Beikost auf die Mengen, die er gerne haben möchte? Was gebe ich statt Milch? Braucht er denn keine Milch mehr?
Gibt es noch Hoffnung, dass er wieder stillen wird???

Beitrag von susa31 25.05.11 - 12:55 Uhr

Heißt das, er nimmt aktuell gar nichts zu sich? Du sagst ja, er hat bislang keine Beikost gemocht und nimmt auch keine Flasche - was geht denn gerade in ihn rein?
Ich glaube nicht, dass er sich so rapide abgestillt hat und würde vermuten, dass er etwas ausbrütet oder Zähnchen bekommt. Warst du beim Arzt?

Beitrag von hella10 25.05.11 - 13:34 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Klar, ich war sofort beim Arzt, es wurde alles untersucht. Kein Infekt, Ohren, Hals, Nase, Bronchien, Blase, alles ok. Auch keine Verstopfungen.
Ich hatte auch vermutet, dass er weitere Zähne bekommt und Schmerzen hat. Er weint und schläft viel. Aber bisher ist nichts in Sicht.
Er nimmt immer mal wieder einige Schlucke Wasser zu sich und isst nun seit heute kleinere Mengen Brei (unter den ich dann etwas Mumi mische).
Da er ansonsten gesund und munter ist und auch nicht ausgetrocknet, raten Ärztin und Stillberaterin dazu, weiter abzuwarten.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Kind sich innerhalb von einer Stunde komplett selber abstillt :-(

Beitrag von ratz-u-ruebe 25.05.11 - 13:58 Uhr

Hallo !

Mein Sohn ist 6 Monate alt und hat sich letzte Woche Montag auch von alleine und von jetzt auf gleich selber abgestillt. Das war ganz schön schmerzhaft für mich, kann ich Dir sagen...

Allerdings führe ich das bei uns darauf zurück, dass ich ein paar Tage zuvor nachmittags eine Stillmahlzeit durch eine Flasche Pre Milch ersetzt habe und wir ausserdem mit Beikost angefangen haben. Das scheint er besser zu finden.

Er hat auch einfach die Brust abgelehnt und mich fürchterlich angebrüllt, egal wie hungrig er war. Allerdings nimmt er gerne die Flasche und da ich bald wieder 2 volle Tage arbeiten gehe und nicht mehr abpumpen möchte, wollte ich sowieso LANGSAM abstillen. Aber er hatte es irgendwie eiliger.

Jetzt stille ich nur noch nachts im Halbschlaf und das klappt - aber am Tag brauche ich ihm mit der Brust gar nicht mehr zu kommen....keine Chance.

Ich drücke Dir die Daumen, dass er bald zumindest die Flasche aktzeptiert.

LG, ratz-u-ruebe

PS: Phasen des Stillstreiks hatten wir übrigens in den Monaten davor auch - aber das war nie vergleichbar mit dem abstillen. Bei uns ist der Zug definitiv abgefahren....er will einfach keine Brust mehr, zumindest nicht wenn er wach ist.

Beitrag von berry26 25.05.11 - 17:52 Uhr

Nur zur Info...

Dein Sohn hat sich nicht abgestillt sondern sehr warscheinlich eine stinknormale Saugverwirrung entwickelt! Das kann nämlich immer passieren wenn man die Flasche einführt.

LG

Judith

Beitrag von ratz-u-ruebe 25.05.11 - 19:01 Uhr

Vielen Dank für die Info,

aber er hat seit seiner Geburt die Flasche bekommen, wenn ich mal weg war und kannte das durchaus. Die ersten 2 Wochen auf der Neo gab es NUR abgepumpte Milch aus der Flasche, weil er noch nicht von der Brust trinken konnte. Er ist alles andere als verwirrt - er will einfach nicht mehr !!
Du kennst mein Kind überhaupt nicht - welches im übrigen absolut tiefenentspannt ist - maßt Dir aber ein Urteil an !! #augen

Beitrag von berry26 25.05.11 - 19:57 Uhr

Ich maße mir kein Urteil an. Es wäre aber widernatürlich wenn sich ein Säugling einfach so mit 6 Monaten abstillt!!.Das natürliche Stillalter liegt bei 2 bis 7 Jahren, einige Kinder stillen sich bereits im 2. LJ ab aber vorher ist Muttermilch (bzw. Ersatz) lebensnotwendig! Dazu muss man ein Kind nicht kennen um soetwas zu beurteilen! Wenn ein Kind die Flasche bevorzugt dann liegt einfach meist eine Saugverwirrung vor und diese kann auch nach Wochen oder Monaten mit Flasche auftauchen, wenn dies auch selten vorkommt. Ansonsten ist auch ein Stillstreik möglich was aber eigentlich eher etwas später vorkommt.

Wie dem auch sei...Freiwillig bzw. selbst abstillen kann man das jedenfalls nicht nennen! Ein Kind das sich selbst abstillt, nimmt und braucht normalerweise auch keine Flasche mehr.

Beitrag von ratz-u-ruebe 25.05.11 - 20:55 Uhr

Wie Du meinst !

Beitrag von berry26 26.05.11 - 07:28 Uhr

Naja das war keine Meinung sondern ganz normales Allgemeinwissen aber bitte....
Bleib bei deinem (Irr-)Glauben!

Schönen Tag noch...

Beitrag von berry26 25.05.11 - 17:56 Uhr

Hallo,

also mit 8 Monaten stillt sich kein Baby ab. Das was ihr gerade erlebt ist ein Stillstreik und der dauert normalerweise wenige Tage und in seltenen Fällen auch mal 1-2 Wochen. Versuch einfach immer mal wieder die Brust anzubieten wenn du nicht abstillen willst und pumpe ab. Ich möchte wetten das sich das bald wieder von selbst erledigt.

LG

Judith

Beitrag von sarahjane 25.05.11 - 19:55 Uhr

Wenigstens 2 Trinkmilchmahlzeiten sollten bis zum 1. Geburtstag schon noch verbleiben. Ob nun in Form von Frauen-, Pre- oder Einsermilch ist egal.

Versuche weiter, ihm die Brüste, Abgepumptes (kannst Du auch im Becher anbieten), Pre- oder Einsermilch anzubieten (wenn das Kind nicht hochgradig allergiegefährdet ist, verwende am besten herkömmliche Säuglingsmilch statt hypoallergener).

Nützt alles nichts, musst Du halt komplett auf B(r)eikost umstellen und darauf achten, dass sich darunter wenigstens 2 Milchgetreidebreie befinden.


Beitrag von hella10 25.05.11 - 23:46 Uhr

Danke für Eure Antworten.
Ich biete ihm die Brust immer mal wieder an, aber er nimmt sie einfach nicht. Auch Mumi aus dem Becher oder Löffel verweigert er.
Langsam mache ich mich doch Sorgen, er sieht schon dünner aus und wirkt total schwach. Auch sein Wesen scheint verändert.
Ach Mensch, ich will meinen Kleinen zurück :-(

Beitrag von steffi0413 26.05.11 - 00:05 Uhr

Hallo Hella,

ja, Stillstreik kann in den meisten Fällen mit Geduld "gebrochen" werden.

Man kann oft die Ursache nicht finden, kann man aber versuchen.

Ist er vielleicht beim Stillen erschrocken? Verwendet ihr Flasche, Schnuller? Hat er vielleicht eine verstopfte Nase? Siehst Du Zähne vor dem Durchbruch? Verschluckt er sich oft beim Stillen?

Hier noch ein paar Tipps, was Du versuchen könntest und er akzeptiert hoffentlich in max. ein paar Tagen wieder die Brust.

http://www.stillclub.org/stillstreik.htm

Das ist in allen Fällen komisch, dass er die Milch aus einem Becher auch nicht annimmt.

Hast Du vielleicht deine Tage bekommen oder spürst Du, dass die bald kommen? kannst Du nicht schwanger sein? Hast Du vielleicht angefangen Pille/Medikamente zu nehmen?
Kann er keine Schmerzen haben? Ohrenschmerzen, Halsschmerzen? Mundsoor?

LG
Steffi

Beitrag von hella10 26.05.11 - 00:12 Uhr

Hallo Steffi,
danke für die Tipps.
Ich habe bereits alles davon ausprobiert, nichts klappt.
Ohren, Hals...sind völlig in Ordnung.
Mein Zyklus hat sich noch gar nicht wieder eingestellt, und ich merke auch nichts in der Richtung.
Erschrocken ist er, weil er biss und ich laut "aua" sagte.
Aber selbst im Schlaf/Halbschlaf geht nichts.
Er wirkt so schlapp und traurig mittlerweile...

Beitrag von susa31 26.05.11 - 11:44 Uhr

wenn er abbaut: ab zum arzt! kiner machen mitunter eigenartige sachen, aber wenn er seine nahrung komplett verweigert, kommst du mit geduld nicht weiter. so kleine mäuse dehydrieren schnell, das würde ich mir nicht lange ansehen.

Beitrag von steffi0413 28.05.11 - 01:45 Uhr

Hallo Hella,

das hört sich nicht gut an. :-(

Wenn er jetzt schlapp wirkt, dann kann sein, dass doch etwas in seinen Knochen steckt...

Nimmt er die Mumi aus einem Becher weiterhin nicht an? Hast Du schon vielleicht mit Löffel versucht?
Bietest Du frisch abgepumpte Mumi an, oder eingefrorene? Viele Kinder nehmen Eingefrorene nicht an, da die anders schmeckt als Frische...
Nimmt er jetzt Beikost (Brei und/oder Fingerfood) an? Nimmt er die Mumi mit etwas (Obst, Getreide, Kürbis usw.) gemischt auch nicht an?

Das ist klar, dass er nicht hungern darf, wenn er also etwas annimmt, dann darf er natürlich davon die gewünschte Menge haben.

Das wäre wichtig, dass Du seine Windel beobachtest um zu wissen ob er genug Flüssigkeit bekommt. Urin darf nicht konzentriert sein.

Wenn er erschrocken ist, das kann Stillstreik verursachen.
Wenn er aber so beisst, dann würde ich doch auf kommende Zähne tippen. Versuche vielleicht sein Zahnfleisch mit etwas (zB. Dentinox) einzureiben. Wer weiss? Vielleicht hift es doch....

Was passiert, wenn Du ein paar Tropfen Mumi direkt auf seine Lippen streichst?
Nimmt er Deinen Finger zum Nuckeln an?

Pumpst Du jetzt ab? Wenn er die Brust komplett verweigert und Du noch stillen möchtest, dann solltest Du versuchen ein paar mal (mind. 4-5x) in 24 Stunden beidenseitig abzupumpen oder auszustreichen. Wenn nicht viel kommt, ist auch kein Problem, Abpumpen/Ausstreichen ist dann auch Stimulation für die Brust und wenn er dann wieder bereit ist zu trinken, dann erhöht sich die Milchmenge wieder schnell.

Ich würde in Deiner Stelle ihn sehr-sehr viel tragen, kuscheln, sehr viel Hautkontakt und die Brust immer wieder ohne Druck und Erwartungen anbieten.
Das wäre auch sehr gut, wenn er nichts zum Nuckeln bekommen würde. So ist die Chance einer "glücklichen Lösung" viel grösser.

Ich drücke Euch sehr den Daumen!

LG
Steffi

Beitrag von trev 02.09.15 - 22:05 Uhr

Hallo. Es ist zwar schon etwas her aber darf ich fragen wie das ganze ausgegangen ist? Ich befinde mich zur zeit in genau derselben Situation. Vg