Milch ja oder nein

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von blondie091284 25.05.11 - 12:57 Uhr

Hallo

Meine Tochter (12Monate) bekommt morgens noch eine 2er Milch zu trinken. Meine Kinderärztin meinte aber, ich könne die 2er Milch weiter geben oder auch normale Kuhmilch mit oder ohne Kakao geben. Was haltet Ihr davon? Ich hab da eher so meine bedenken wegen dem hohen Eiweißgehalt und Kakao is ja auch relativ süß. Sie kaspert morgens jetzt auch immer beim Flasche trinken rum, es wird auch immer weniger was Sie von der Milch zu sich nimmt. Sollte/kann ich vielleicht wechseln zu der 3er Milch ab den 10. Monat oder doch die Kindermilch ab dem 12. Monat? Ich bin etwas ratlos.
Vllt habt Ihr ja einen Tip für mich..
Was gebt Ihr euren Mäusen denn zum Frühstück, wenn es keine Flasche ist?

Danke schon mal,
und liebe Grüße

Nicole mit Yasmina und Emily

Beitrag von susa31 25.05.11 - 13:01 Uhr

2er, 3er oder Kindermilch halte ich persönlich für totalen Schrott. Warum gibst du ihr nicht normale Kuhmilch? Die ist selbst mit ein bisschen Kakao (man muss ja nicht süßen bis zum Zuckerschock) nicht gehaltvoller als dieses künstliche Zeug.

Beitrag von 10petra 25.05.11 - 13:06 Uhr

Hallo,
da Eure Tochter 1 Jahr alt ist, würde ich normale Kuhmilch (3,5% Fett) geben. Wenn sie die trinkt ist doch alles gut und Du brauchst die ganzen Zusatzstoffe der 2er-Milch nicht.
Unser Sohn hat bis er ca. 14 Monate alt war die Pre-Milch bekommen. Dann haben wir auf Vollmilch umgestellt. Diese trinkt er allerdings nur wenn wir sie erwärmt haben. Kalt geht gar nicht.
Viele Grüße

Beitrag von quink 25.05.11 - 13:07 Uhr

Hallo

Meine Kleine bekam auf einmal nach ca. 12 Monaten nicht mehr genug von der Muttermilch.

Ich Fragte auch nach bei der Mütterberatung. Bei mir hiess es. Ab 12 Monaten kann man den Kleinen Kuhmilch (Vollmilch) geben. Am Besten diese aber mit Wasser zu mind. 1/3 Verdünnen. Milchpulver benötigen die Kleinen in diesem Alter nicht mehr.

Am Anfang habe ich die Milch 1/3 Milch zu 2/3 Wasser verdünnt. Jetzt müsste ich sie nicht mehr verdünnen, aber meine Kleine vertägt es besser wenn noch ein bischen Wasser drinn ist. Mit Wasser hatten wir nie Bauchschmerzen.

Ich hatte nie Kakopulver drinn. Möchte ihr noch nicht extra süsses oder zuckerhaltiges geben. Das heisst am Morgen bekommt sie die Milch ohne Zusatz, abends mit 7-Kornbrei (zuckerfrei). Nachts Muttermilch. Sie liebt alle 3 Varianten.

Viele Grüsse
Quink#sonne

Beitrag von schwilis1 25.05.11 - 13:12 Uhr

bei uns gibt es keine kuhmilch. würde er sie vertragen würde er wahrscheinlich auch keine bekommen.

aber ne idee hätt ich... es gibt im bioladen carobpulver... bringt eine gewissen natursüße mit sodass kein zucker zugesetzt werden muss. wenn man unbedingt so ein milchmischgetränk zubereiten muss.

Beitrag von marjatta 25.05.11 - 13:15 Uhr

Du kannst ab dem 7. Lebensmonat z.B. für die Zubereitung von Brei normale Vollmilch nehmen. Und ab Einführung der Familienkost mit 10 Monaten können die Kleinen auch ganz normal mit Vollmilch ernährt werden.

Du darfst nur nicht die Mengen überschreiten. Das gilt nicht nur für die Milch (egal ob 2er oder Vollmilch), sondern auch für andere Eiweißhaltige Produkte wie Käse, Jogurt, Fleisch, Wurst und Fisch.

Wenn Du Fragen wegen der Eiweißmengen hast, dann schau mal auf der Seite der http://www.fke-do.de/content.php?seite=seiten/inhalt.php&details=117 nach.

Besonders bedenklich finde ich Fruchtzwerge, weil es sich um Frischkäse handelt, der wesentlich mehr Eiweiß enthält als z.B. ein normaler Jogurt.

Mein Sohn hat zu dieser Zeit am liebsten Pfannkuchen aus Dinkel-vollkornmehl gegessen. Dazu vielleicht mal Marmelade. Aber meistens ohne alles. Gebacken in Rapsöl (wegen der Zusammensetzung an ungesättigten Fettsäuren).

Heute isst er lieber ein kleines Jogurt, dazu eine Scheibe trockenes Brot. Er verweigert Butter, Käse, Wurst und Fleisch (außer Buletten). Fisch isst er in allen Varianten.

Mach Dir nicht zuviel Gedanken über die Ernährung. Solange das Kind sich nicht einseitig ernährt, holt es sich, was es braucht.

Gruß
marjatta mit Sohn, 2J, der noch stillt und deshalb sonst sehr wenig Milchprodukte nimmt.

Beitrag von dentatus77 25.05.11 - 13:17 Uhr

Hallo!

Nach dem ersten Lebensjahr kannst du bedenkenlos Vollmilch geben, man sollte nur darauf achten, dass man nicht mehr als 300ml Kuhmilchprodukte am Tag gibt. Mit Kakao würd ich allerdings noch nicht anfangen, versuch doch erst einmal, ob deine Tochter die Milch so trinkt.
3er- oder Kindermilch sind auf jeden Fall absolut unnütz, die braucht kein Kind.
Im zweiten Lebensjahr "braucht" ein Kind ja ohnehin eigentlich keine Milch mehr, und da deine Tochter ja offensichtlich ohnehin immer weniger von der Milch trinkt, gib ihr doch einfach Vollmilch.

Mit einem Jahr hat meine Tochter zum Frühstück (eigentlich überhaupt) keine Flasche mehr bekommen. Ich hab ihr Müsli gemacht (natürlich auch mit Vollmilch), da sind die von Alnatura oder Milupa ganz gut geeignet.
Ansonsten geht natürlich auch Brot.
Aber Brot isst meine Tochter gar nicht gerne, sie nimmt allenfalls mal ein Croissant oder ne Laugenstange.

Liebe Grüße!

Beitrag von maxi03 25.05.11 - 13:28 Uhr

Unser (15 Mon) ist eine Milchschnute und braucht morgens und abends seinen 1/4 l Milch.
Ich habe das jetzt so geregelt, dass er morgens seit ungefähr 2 Monaten Kuhmilch bekommt und abends trinkt er eine 1er.

Solange er noch seine Milch mag kommt da kein kakao rein und auch 2er, 3er oder kindermilch halte ich persönlich für überflüssig.

Beitrag von kathrincat 25.05.11 - 13:51 Uhr

kommt auf die menge an, wenn dein kind nur wenig milch bekommt (butter,joghurt,....) dann kannst du schon milch geben am morgen, wenn sie die anderen sachen auch isst, dan lieber nicht, den kinder sollten nur ca. 300gr milch und milchprodukte am tag zu sich nehmen

Beitrag von hannih79 25.05.11 - 13:54 Uhr

Hallo,

ich würde alles so lassen , wie es ist.

3er-Milch ist quatsch und total überflüssig.

Ab dem ersten Geburtstag könnte man zwar Kuhmilch geben, meine Maus ist inzwischen allerdings 18 Monate und hat noch NIE Kuhmilch getrunken.

Ich werde bei ihr auch so spät wie möglich damit anfangen, wenn sie nicht danach verlangt.
Es ist nichts Gesundes an der Kuhmilch , was wichtig für Kleinkinder wäre.
GAnz im Gegenteil - viele Kinder vertragen die Milch garnicht, und es wird nicht mal bemerkt.

Gruß

Beitrag von elfriede258 25.05.11 - 14:06 Uhr

ich hab meiner großen und geb meiner kleinen tochter jetzt auch keine 2er/3er oder sonst welche ersatz-milch. meine große hat ab dem 7 monat (hab ich abgestillt) kuhmilch oder wasser zum trinken bekommen. die kleine bekommt jetzt auch zum frühstück kuhmilch und sonst wasser zum trinken.
Wir sind früher auch nicht ewig mit einer ersatzmilch gefüttert worden (soviel auswahl gab es ja in der DDR gar nicht).
also ich würde normale kuhmilch geben. Kannst auch einiges an geld sparen ;)
lg peggy

Beitrag von aggie69 25.05.11 - 14:21 Uhr

Bei uns gibt es ganz normale 1,5% Milch aus dem Tetrapack.
Im Kindergarten trinken die Kinder die doch auch.

Beitrag von zili 25.05.11 - 15:44 Uhr

Hallo Nicole,

auf dieses Thema wirst Du die unterschiedlichsten Antworten bekommen.

Mein Sohn ist 13 Monate alt und trinkt noch 2 Flaschen Pre Milch.
Kuhmilch pur zum Trinken wird es bei uns nicht geben, sondern nur in verarbeiteter Form wie Joghurt, Milchreis, Griessbrei, ins Kartoffelpüree, etc.
Ich sehe keinen Sinn darin, ihm eine Milch zu geben, die für Kälber bestimmt ist und totgekocht ist (also auch kein richtiges Naturprodukt mehr), dann lieber die Babymilch, die der Muttermilch ähnlich ist.
Gibt ja auch Langzeitstillmamis, also wieso dem Kind die Flasche nehmen.
Außerdem hätte ich keine Lust auf die ml Zählerei (ca. 300 ml Kuhmilchprodukte ab 1 Jahr).

Achso, mein Sohn trinkt zum Frühstück Fencheltee oder verdünnten Saft und die Pre Milch trinkt er lieber abends und leider noch nachts.#gaehn

Lg...zili mit Yasin#verliebt

P.S. Hab ihr noch einen interessanten Link gefunden, da ich mich auch grad mit dem Thema beschäftige:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/milch.html



Beitrag von tanjawielandt 25.05.11 - 17:40 Uhr

Maya ist fast 16 Monate alt und bekommt Morgens schonmal Kuhmilch vom Bauern. Aber auch Tee oder verdünnten Saft.
Außerdem ist sie viel Milchprodukte wie Joghurt, Quark, Käse....

Nachts wird sie ab und zu noch wach und trinkt dann 1 Flasche 3er Milch.