TIA und kinderwunsch kennt sich jemande damit aus ?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von mylovlybunny 25.05.11 - 13:27 Uhr

Hallo

Ich lit seit meinem 15 Lebensjahr unter TIA anfällen.
Es trat im 15 Lebensjahr das erste mal auf in diesen jahr hatte ich mehrere dann meist einen jedes Jahr. Dann wurde ich mit 19 Schwanger und hatte 2 Stück in der SS. Und warscheinlich auch während der Geburt. 13.9.08. Seit dem ist kein weiterer gekommen. Nach erzählungen meiner Mutter war ich vor den Anfällen ein viel ausgeglichenerer Mensch. Ich habe selbst auch bemerkt wie viel Aggressiver ich geworden bin. Was sich anscheinend jetz wieder regeneriert , da ich mich nach und nach wieder besser fühle. Kann das mit den Anfällen zusamman hängen.

Es sollen die Hormone in der SS auch etwas damit zu tun haben das dieser Anfall wieder auftritt. Ich wollte aber mind. noch ein Kind bekommen.
Aber es ist nach dem was ich gelesen habe fast Lebensgefährlich zwecks Schlaganfall.

Habt ihr ähnliches Erlebt oder kennt sich jemand damit aus, wisst ihr an wen ich mich wenden kann ob es Methoden bzw Medikamente gibt zur Behandlung in der SS.

Vielen dank für eure Berichte und antworten.
Liebe grüße

Beitrag von maybelle 26.05.11 - 10:32 Uhr

Hallo!

Weißt Du denn, woher die TIAs bei Dir kommen? Hast Du irgendeinen Gen - defekt, wie z. B. Faktor 5 Leiden Mutation?
Hast Du vor der Schwangerschaft die Pille genommen und danach nicht mehr, so dass die Anfälle damit zusammen hängen könnten? Oder wurde eine Epilepsie ausgeschlossen?
Es ist nur komisch, dass Du oft TIAs hattest und nie einer nachgeschaut hat, woher die kommen, weil ja durchaus nicht ungefährlich sind.
Ich würde in Deiner Position mit meinen Frauenarzt reden, evt. eine genetische Beratung machen und mich zu einem auf Gerinnung spezialisierten Hämatologen überweisen lassen (weiß aber nicht, ob es so etwas in Deiner Nähe gibt).
Soweit ich weiß, spritzen viele Schwangere, die ein erhöhtes Gerinnungsrisiko haben, Clexane in der Schwangerschaft.

Lg und alles Gute!

Yvonne