Luca hat soviel Energie...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von evegirl 25.05.11 - 14:19 Uhr

Hallo ihr Lieben,
mein Sohn Luca ist 20 Monate und ich bin oft ziemlich Ko und weiß nicht wohin mit mir.
Luca würde am Liebsten nur toben, hüpfen, laufen, albern ist ja alles kein Problem aber er könnte das von morgens bis Abends. Schlafen mag er auch nicht seit ca. Monaten ist das schlafen gehen nicht einfach er will einfach nicht mehr ins Bett vorher konnten wir ihn ins Bett legen hat seine Milch getrunken ein wenig im Bett gequatscht und zack ist er eingeschlafen mittlerweie geht das nicht mehr. Mittagsschlaf will er auch nicht machen ist ja ok aber müsste er dann ABends nicht auch Ko sein? Gestern zb. er ist morgens um 06:45 aufgestanden und ist erst imm 22 Uhr eingeschlafen und um 6:30 wieder aufgestanden. Er tobt und tobt rum auch gleich morgens wenn er aufsteht mir fehlt manchmal schon die Kraft. Er lässt sich auch nicht auspowern. Auf dem Spieltplatz tobt er viel rum alle Kinder sind schon Ko und müde aber nein Luca kriegt man nicht zum Auspowern er hat Engergie ohne Ende. Was könnte man mit ihm machen das er sich gut Auspowert? Und auch mal am Abend schnell ins Bett geht ohne Probleme? Er tanzt viel, er läuft viel, wenn er wirklich Ko ist setzt er sich 2 min hin rut sich aus und weiter gehts.

Beitrag von brille09 25.05.11 - 15:09 Uhr

Zuallererst würde ich mal sagen, sei froh, dann weißt du, dass er gesund ist. Allerdings kann ich schon verstehen, dass du selber fix und fertig bist. Ich hab auch einen kleinen "Treibauf" daheim und kann etwas nachfühlen. Garten habt ihr wohl nicht selber, oder? Dann ists schon etwas schwieriger als bei uns. Bei mir bleibt halt nur drinnen alles liegen, draußen gehts super, da spielt er sich gern mit allem möglichen.

Trotzdem ist es sehr wichtig, Ruhephasen in den Alltag einzubauen. Für euch beide. Sonst potenziert sich nämlich diese Unruhe und ihr werdet alle ganz gagga. Wenn er keinen Mittagsschlaf macht, ok. Aber setzt euch zusammen aufs Sofa und schaut euch ein Buch an. Gemeinsam und mit viiiiiel Erzählen. Probiers einfach. Erwarte anfangs nicht zu viel, lass ihn zwischendurch aufstehen, einfach so, dass es beiden Spaß macht. Versucht, in der mittäglichen "Ruhezeit" auch mal nur gaaaanz leise zu reden.

Beitrag von evegirl 26.05.11 - 08:53 Uhr

In der Mittagszeit ist es schwierig da ich Arbeite.
Er geht von 8 Uhr bis 12:30 in die Krippe dann holt ihn meine Mutter ab und um 14:30 hole ich ihn dann ab.
Meien Eltern haben einen Garten gemietet und da sind wir häufig er topt und topt aber er ist nie geschafft. Wenn er man geschafft ist 2 min hinsetzen und weiter gehts. Ich versuch ihn auch auf meinen schoß zu nehmen aber er geht sofort wieder runter will sich Bücher immer allein anschauen zwingen möchte ich ihn auch nicht versuche es zwar immer wieder aber ohne Erfolg.

Beitrag von brille09 26.05.11 - 22:27 Uhr

Ohje! Naja, muss ja nicht Mittagszeit sein. War nur so ein Gedanke wegen Mittagsschlaf. Wie wärs denn, wenn ihr, wenn du ihn abholst, so ne ruhige halbe Stunde einplant? Also, halt einfach mal vornehmen. Kuscheln, leise reden, ... Oder gegen Abend mal? Dass einfach eine Zeit lang nur EIN ruhiges Spielzeug/Buch/... da ist und ihr euch gemeinsam damit beschäftigt? Also, z.B. ihr baut gemeinsam duplo? Aber ohne rumschmeißen und so halt. Oder geht abends gemeinsam in die Badewanne.

Ich mein, du scheinst ja schon zu merken, dass dein Sohn irgendwie "anders", also unruhiger ist als seine Kameraden. Ist ja grundsätzlich nicht schlimm und man merkt ja auch daran, dass die Kinder gesund sind. Aber es ist schon auch wichtig, dass irgendwann Ruhe einkehrt, sonst ist man ganz schnell bei Überforderung (und zwar absolut verständlicher Überforderung auf Seiten der Eltern) und Hyperaktivität o.ä. (bei den Kindern). Ich bin mir ziemlich sicher, dass da in dem Alter auch die Weichen gestellt werden. Wenn du unsicher bist, sprich doch den Kinderarzt oder auch mal die Erzieherin an. Es gibt ganz tolle Möglichkeiten, kleinen "Umtreibern" auch mal die Kehrseite schmackhaft zu machen. Ich finds toll, dass du merkst, dass irgendwie mal ne "Sperre reinmuss". Bleib da unbedingt dran.

Beitrag von anakri 26.05.11 - 22:39 Uhr

Hallo evegirl,

ich habe vor ein paar Wochen eine Sendung über Kinder gesehen, die abends auch einfach nicht zur Ruhe kamen, und das eine Elternpaar war mit dem kleinen Mädchen bei so einer Art 'Schafcoach'. Da haben sie so verschiedene Sachen gemacht, die wohl auch ganz gut klappten, zB eine Art Indianertanz rundherum im Zimmer, Eltern & Kind, wobei man alle viere von sich schüttelte um all seine Aufregung loszulassen. Dann glaube ich eine Entspannungsübung wo sich alle auf den Boden legen, einmal alle Körperteile nacheinander entspannen (Beine, Rücken, Arme, Kopf). Dann gab's da noch was mit Geschichten, auch eben ruhig, wie die anderen schon sagten. In dem Beitrag wurde erwähnt, dass Kinder ganz andere Ruhephasen haben als wir Grossen, und das so eine kurze Entspannung sie schon relaxt, wo wir noch kaum merken, dass wir zu entspannen beginnen.

Leider lief die Sendung auf frz (Les Maternelles), aber ähnliches lässt sich vielleicht auch online oder noch besser bei dir in der Nähe finden.
Hoffentlich findet ihr was, um etwas zur Ruhe zu kommen - so'nem Hampelmann muss man ja auch hinterher!#schwitz

Liebe Grüsse, Anna