Ferienregelung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von malkasten 25.05.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

mein Sohn kommt 2012 in die Schule. Seit 2 Jahren sind sein Vater und ich getrennt, er lebt mitlerweile 400km von uns entfernt- er ging Jobmäßig nach München.
Im Moment haben wir eine einigermaßen Kindgerechte Regelung für unseren Sohn, er geht 1x pro Monat zu seinem Vater, dafür ein paar Tage länger ( verlängertes WE, Urlaub usw)
Nun habe ich gestern mit dem KV telefoniert und wir kamen auf das Thema Schule/Ferien. Ich selbst bin vollberufstätig und bat ihn sich mit dem Gedanken anzufreunden, die Schulferien halb und halb aufzuteilen.
Sein Kommentar: Das sei ihm nicht zuzumuten #schock
Er kann in seiner Branche nicht die Hälfte der Ferien Urlaub nehmen, plötzlich will er unsere Kind nicht für 3 Wochen aus der gewohnten Umgebung nehmen und wie er eine Tagesmutter finanzieren soll?!?!
Er verdient netto das 4-5 fache von mir aber ich muss die Kinderbetreuung irgendwie "wuppen " und mich fragt er, wie er eine Tagesmutter in München zahlen soll??

Ich soll mich um eine Ferienbetreuung kümmern- schließlich bekomme ich ja Unterhalt.

Mir geht da die Hutschnur hoch. Er jammert, dass er sein Sohn nicht mehr oft sehen kann, ist aber auf der anderen Seite nicht bereit, ihn in den Ferien zu nehmen.
Ich weiss, dass hier die Stadt auch ein Teil in den Ferien betreut, dass kostet aber eine Menge Geld.
Ich bin nicht dazu bereit, im Sommer z.t. unbezahlten Urlaub zu nehmen. Ich arbeite in einer kleinen Arztpraxis und wüsste gar nicht, ob mein Chef dem zustimmt. Ausserdem ist es unfair meinen Kolleginnen gegenüber und last but not least bin ich auf mein Gehalt angewiesen.

Es gibt kein "Gesetz" das der Vater die hälfte der Ferien abedecken muss, es sind nur empfehlungen.
Wie handhabt ihr das?
Wir waren Anfang des Jahres beim Jugendamt aber auch die sind keine wirkliche Hilfe. Deren Aussage war, in der Regel teilen sich die Eltern das halb&halb auf, aber wenn er so ein vielbeschäftigter Manager ist, kann man ihm das wirklich nicht zumuten.

Oma's&Opa'S sind nicht direkt vor Ort, sie wohnen 80 bzw 150km entfernt.
Was mach ich ab nächstem Jahr?

LG &Danke

Beitrag von polar99 25.05.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

gibt es keine Hortplätze bei euch? Bei uns hat der Hort auch in den Ferien auf und sie unternehmen sehr viel mit den Kindern. Die Kosten würde ich dann auch vom Vater mit einfordern.

Oder aber dein Kind fährt für einige Tage zu den Großeltern zu Besuch, vielleicht kannst du auch eine befreundete Mutti eines Klassenkameraden um Hilfe bitten.

Für die restliche Zeit könnt ihr doch eine "Babysitterin" engagieren - vielleicht eine Studentin und euch die Kosten teilen. Dann könntest Du auch noch Urlaub nehmen und dein Ex vielleicht ne Woche. Ich würde versuchen, so die Zeit rumzukriegen.

Vielleicht haben das Problem ja auch noch andere Eltern aus der Klasse und man kann sich irgendwie organisieren?

lg polar