Bein gebrochen. Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von steffni0 25.05.11 - 15:05 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Meine Tochter (fast 5) hat sich am Sonntag das Bein gebrochen und ist nun von den Zehen bis zur Hüfte an dem Bein eingegipst. Sie kann mit dem Gips (bis jetzt) gar nichts machen, nicht stehen, nicht gehen. Ich hoffe, sie bekommt noch mal einen Geh-Gips o.ä.

Hat jemand von Euch Erfahrungen? Wenn nach 4 bis 6 Wochen der Gips ab kommt, braucht sie dann erst mal Krankengymnastik o.ä., oder geht das bei Kindern auch ohne?

Alles Mist! Wir heiraten nämlich in 1,5 Wochen und wollten danach in den Urlaub fahren.

Lieben Gruß
Steffie

Beitrag von rienchen77 25.05.11 - 15:41 Uhr

meine Tochter hatte sich mit 4,5 Jahren das Bein gebrochen, sie hatte auch einen Oberschenkelgibs als Liegegips...

7 Wochen lang, 3 X neueingegipst, da sie auf dem Po gerutscht ist und der Kunststoffgips weggeschäuert war...

Gehgips, eher unwahrscheinlich...

hatte zum Glück noch den alten Buggy gehabt, man war das ne anstrengende Zeit...irgendwann hat sie es auch geschafft sich allein auf die Toilette zu hiefen, da musste ich nicht mehr Gewehr bei Fuß stehen...

nach der Gipsabnahme hat sie eine Woche gebraucht bis sie sich getraut hatte den Fuß wieder zu belasten, und dann gabs Krankengymnastik 3 Monate lang...

nun ist der Unfall fast 2 Jahre her und sie hat immer noch Probleme, da es zu einer Fehlstellung gekommen ist...wir müssen abwarten und hoffe das der Größenwachstum dieses reguliert oder noch eine OP später erforderlich ist.

leider war der Bruch sehr nah am Fußgelenk und wir hoffen das es dadurch nicht zu frühzeitiger Abnutzung, also Arhtrose kommt, wegen der Fehlbelastung...

und wie ist es passiert: beim Trampolin springen...einfach mit dem Bein weggeknickt, nicht mal spektakulär...

Beitrag von steffni0 25.05.11 - 15:49 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort!

Macht ja nicht sehr viel Mut...

Amelie ist von der Hüpfburg gesprungen. Vorsichtig eigentlich, auch nicht wild. Aber leider ist sie nicht, wie geplant, auf den Füßen gelandet, sondern hatte den einen Fuß unter dem anderen Bein und schon war das Schienbein gebrochen #augen

Wir haben vom KH am nächsten Tag, als wir zur Kontrolle waren, einen Rollstuhl verschrieben bekommen. Der ist richtig für Kinder und ihr ganzer "Stolz". Im Kindergarten ist sie der STAR! #rofl Allerdings darf sie nur für 2 Stunden morgens in den Kindergarten. Ich habe jetzt ein kleines Problem auf der Arbeit. Arbeite, so viel es geht, werde aber Minusstunden sammeln, da ich kein Krankengeld bekommen will.

Zur Toilette geht sie noch nicht selbst. Wird auch eher schwierig, weil die Toilette im ersten Stock ist und wir uns meistens unten aufhalten. Aber wir haben uns jetzt einen Toilettenstuhl geliehen. Ein Rollstuhl mit einem Eimer drunter... Tolle Erfindung.

Ich hoffe sehr, dass bei Deiner Tochter alles gut wird!

Viele liebe Grüße
Steffie

Beitrag von maeuschen1980 25.05.11 - 19:21 Uhr

Hallo Steffie,

meine Kleine hat sich mit 2 3/4 Jahren den Oberschenkel gebrochen, sie wurde notfallmäßig sofort operiert und der Bruch mit Nägeln stabilisiert. Sie durfte vier Wochen gar nicht belasten und bekam daher von der KK einen Rollstuhl leihweise.

Nach vier Wochen war der Muskel schon verkümmert, daher wurde KG und Lymphdrainage gemacht, um alles wieder in Schwung zu bringen. Als die vier Wochen vorbei waren, durfte sie wieder belasten, was auch gleich gut ging.

Nach einem halben Jahr wurden die Nägel gezogen und das was ihr geblieben ist, sind zwei kleine Narben am Knie und eine Beinlängendiff. von ca. 2 mm.

Gehgips gibts für so kleine eigentlich nicht. Sie würden automatisch mehr damit machen und das Bein so überbelasten.

Trotz allem wünsch ich euch eine schöne Hochzeit, mit dem Urlaub würd ich mal schauen!

Gute Besserung an deine Tochter!

LG

Julia

Beitrag von leana-alissa 25.05.11 - 20:49 Uhr

Hallo Steffie,
ui - da wird Deine Maus ja schöne Andenkenbilder von Eurer Hochzeit haben, lach...

Unsere Tochter ist letztes Jahr mit fast 5 Jahren hingefallen und hat sich den Arm gebrochen. Allerdings genau am Ellebogen und somit musste sie sofort (sonntags) operiert werden. Es kamen Schrauben rein. Einen Tag später konnte sie ihre Finger nicht mehr bewegen und sie waren kalt... . Erneute OP um nachzusehen, ob die Nerven durchtrennt waren oder wurden. Sie waren nicht durchtrennt aber beschädigt - vom Sturz natürlich und nicht von der OP einen Tag vorher... ! Dann kam 6 Wochen ein Gips drauf und wir haben viele Kinder mit Gips kennengelernt. Bei normalen Brüchen hatten diese so einen Gips so ca. 4 Wochen drauf. Danach evtl. noch Krankengymnastik... . Wir hatten insgesamt 1 Jahr Probleme wegen dieses kleinen Sturzes... . Vorher war ich eine sehr lockere Mami... jetzt habe ich schon öfter mal Angst... . Aber: Was will man machen, wenn Kinder sogar über ihre eigenen Füße fallen können?...

LG, Silvia