Bitte um eure Meinung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von was tun? 25.05.11 - 15:09 Uhr

Hallo!
Ich versuch mich mal kurz zu fassen:
2004 bin ich mit meinem Mann (damals Freund) 250km von unserer Heimat weggezogen, weil er hier eine Arbeit gefunden hat und bei uns gab es für ihn nichts.
Irgendwie war klar, dass wir hierbleiben, arbeitsmäßig geht es ja für ihn nicht anders.
2006 haben wir eine Wohnung gekauft, 2007 geheiratet, 2008 kam unser Kind zur Welt.
Während der Elternzeit hab ich zwar hier auch Mütter kennengelernt und mich auch mit ihnen getroffen, aber richtige Freunde sind das nicht. Die sind für mich immer noch "daheim" und wir halten auch den Kontakt zu ihnen aufrecht - sie sind mir sehr wichtig.
Auch unsere Familien sind "daheim".
Und ich merke, wie ich die mehr und mehr vermisse. Und ich würde gerne wieder umziehen.
Mein Mann hat sich auch schon beworben, aber das hat nicht geklappt. Allerdings hätte er einen Fahrtweg von einer Stunde (einfach) und davon ist er nicht grad begeistert.
Hier hat er seine Arbeit sehr nahe und sie gefällt ihm sehr gut.
Ich hänge auch an meiner Arbeit, aber die Sehnsucht nach daheim ist stärker.

Im September kommt unser Kind in den Kiga. An sich wäre ein Umzug bis dahin gut, denn dann könnte er sich gleich im neuen Kiga eingewöhnen und nicht erst hier und dann ziehen wir vielleicht doch um.

Ich weiß nicht, was ich machen soll.
Umziehen und hoffen, dass mein Mann schon bald eine Arbeit finden wird?
Oder warten, bis er (das kann Jahre dauern) eine findet?
Oder die Zähne zusammen beißen und hierbleiben?
Ist es kindisch, wenn man sich als erwachsene Frau nach "daheim", nach den alten Freunden und der Familie sehnt?

Beitrag von badguy 25.05.11 - 15:19 Uhr

Das reine "Sehnen" nicht, die Vorstellung deswegen gute Jobs und Eigentum aufzugeben, finde ich extrem unreif.

Beitrag von wartemama 25.05.11 - 15:41 Uhr

Ich finde es nicht kindisch; ich kann Dich verstehen. Ich würde kaputt gehen, wenn ich 250 km von meiner Familie und meinen Freundin entfernt wohnen würde.

Allerdings würde ich nicht so einfach so viel aufgeben, nur um wieder zu Hause sein zu können. Ihr habt Eigentum, Ihr habt beide Jobs, für Euer Kind ist Eure jetzige Heimat doch sicherlich auch das Zuhause?

Wäre Dein Mann denn bereit, alle Zelte abzubrechen und wieder so einen Umzug in Kauf zu nehmen? Falls ja, sollte er sich m.E. erst um einen neuen Job bemühen und dann kann ein Umzug in Angriff genommen werden.

LG wartemama

Beitrag von white-blank-page 25.05.11 - 16:17 Uhr

Das ist nicht kindisch.

Ich denke aber, es wäre unvernünftig, einfach so auf gut Glück wieder zurück zu ziehen.
Ihr braucht Arbeit, sonst könnt ihr keinen Lebensunterhalt bestreiten.

Ich würde nie in meine Heimat ziehen, weil ich mich sehne, ohne dort Arbeit zu haben.

Abgesehen davon sehne ich mich nicht so nach meiner Heimat. Letztlich kann ich nämlich überall (mehr oder weniger leicht, das weiss ich) Freunde finden. Und meine alten Freunde behalte ich ja trotzdem.

Beitrag von mond09 25.05.11 - 16:32 Uhr

Ich kann dich zwar verstehen, aber ich finde dein Platz ist bei deinem Mann!

Beitrag von mansojo 25.05.11 - 16:44 Uhr

äh "dein platz ist bei deinem mann" ?


häng ich mich da wieder an eine formulierung auf oder ist das wirklich etwas altbacken

Beitrag von mond09 25.05.11 - 16:51 Uhr

Da wo der Job ist. Der ist (zumindest bei uns) beim Mann als Hauptverdiener!

Beitrag von mansojo 25.05.11 - 16:42 Uhr

hallo,

ich find 250 km nicht so weit weg


aber zurück ohne arbeit nur wegen der freunde??


Beitrag von schwilis1 25.05.11 - 16:55 Uhr

ich versteh dich. wir sind auch wegen Ausbildung und beruf weggezogen. ganz schlimm war es für mich, weil meine Mama schwer krank war und als sie im sterben lag musste ich erstmal die strecke mit Bus und Bahn überwinden... und auch jetzt... meie Familie vermisst ihr enkelkind, die Tanten und Onkels wollen ihren neffen sehen... ich vermisse Sie...

Es ist viel Sehnsucht da. dennoch... ich würde nicht so einfach umziehen... ich beginne im oktober hier ne Ausbildung. wir haben einen kiTa Platz, nur eine Mietwohnung... aber wir kommen zurecht...