Ich fürchte, ein guter Freund hat pädophile Neigungen

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von gute_verzweifelte_freundi 25.05.11 - 15:12 Uhr

Hallo!

Ich bin momentan hin und hergerissen.
Ein guter Freund (30 Jahre) von mir ist homosexuell. So weit ist es kein Problem. Wir verbringen häufiger die Abende miteinander, gehen gemeinsam Essen, teilen Hobbies...
Es ist keine sehr enge und bedienungslose Freundschaft, aber eine schöne, die ich nicht missen möchte.

Wir haben und im Oktober letzten Jahres kennen gelernt, er war damals noch sehr verschlossen, nach und nach kam ich dahinter, dass er schwul ist, aber wie gesagt, es war nie ein Thema.
Er ist sehr intelligent und ist momentan ein arbeitssuchender Erzieher, nebenbei jedoch selbständig.
Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne.

Wir schreiben uns viele Mails. Darin habe ich immer das Gefühl, dass er in der Lage ist etwas mehr zu sagen, als wenn wir uns gegenübersitzen.
Manchmal schreibt er mir Nachts über seine Ängste, die sind jedoch eher existenzieller Natur.
Heute haben wir, wie so oft, hin und her gemailt. Er hatte gestern ein Vorstellungsgespräch, in dem er sagte, dass er am liebsten 10-jährige Jungen betreuen würde.
An sich ist es nichts Verkehrtes, andererseits ist bei der Erziehungsfrage das Alter und Geschlecht doch egal, oder? Ich habe bei ihm schon länger das Gefühl, dass er sich zu einem vorpubertären Jungen hingezogen fühlt, Er fährt sehr häufig hunderte Kilometer weit, um mit ihm einfach mal wandern zu gehen.
Ich kann es nicht genau definieren, wieso ich das alles denke, aber mein Bauchgefühl sagt mir, da ist etwas nicht normal und nicht richtig.

Da er mein Freund ist, möchte ich ihn nicht an den Pranger stellen. Ich möchte mit ihm darüber ein Gespräch beginnen. Ich möchte ihm helfen?
Wie fange ich aber ein Gespräch über eines der sensibelsten Themen überhaupt an?

Helft mir!

Beitrag von mellibaby 25.05.11 - 15:20 Uhr

hallo

habe ich auch so eine neigung, nur weil ich evtl. lieber mit 7 jährigen mädchen arbeiten würde? die für mich einfach leichter zu haben sind als jungs in ihrem alter?

oder ich hunderte von km fahre um ein kind zu sehen was mir sehr am herzen liegt?

gruss melli

Beitrag von wartemama 25.05.11 - 15:23 Uhr

Puh... das ist echt eine schwierige Situation. Ich habe keinen Rat für Dich; ich wüßte selbst nicht, wie ich das angehen sollte.

Ich habe mir die Internetseite jetzt nicht groß durchgelesen, aber vielleicht ist dort etwas, was Dir weiterhelfen könnte?

http://kein-taeter-werden-ppk.charite.de/

LG wartemama

Beitrag von gute_verzweifelte_freundi 25.05.11 - 15:50 Uhr

Danke. Das wird eine gute Lektüre für die nächsten Tage werden. Ich habe schon von dem Projekt gehört/gelesen.
Als ich nach einer einer Online-Hilfe für mein jetziges Problem war.

Beitrag von die-ohne-name 25.05.11 - 15:24 Uhr

Huhu,

puh, also das is ja schon ein schwerer Vorwurf.

Ich würde das nun mal nicht so hochpuschen, vielleicht steigerst du dich in etwas rein.

Kanns verstehn das er lieber mit nem gewissen Alter arbeiten möchte,
es gibt einfach Phasen wo Kinder besser und schlechter zu "ertragen" sind.

Ich habe auch einen sehr guten Freund der regelmäßig mehrere 100km zu mir kommt, nur zum plaudern fürn paar Stunden...

Lg

Beitrag von nickymaus30 25.05.11 - 15:28 Uhr

ufff ..es ist ganz schwer so eine situation ein zu schätzen ,vor allem wenn zu wenig anhaltspunkte vorhanden sind .

aber so wie du es beschriebst ..passt es vom profil her ..

nur schade das du ihn nicht alltäglich beobachten kann ,wie es sich verhällt mit jungs in seiner nähe .

und drauf ansprechen/schreiben würde ich ihn jetzt auch nicht ...warte mal ab ,vielleicht schreibt er dir wo er es drinn gesteht .

aber dann musst du auch gleich handeln und nicht erst selbst versuche starten ,denn dann braucht er richtige hilfe !bevor er seine neigungen auslebt und sich an einen jungen versucht ,denn da ist es dann zu spät .

hast du keinen aus seinen umfeld, wo man bitten könnte ein engeres auge auf ihn zu werfen ?

lg nicky

Beitrag von gute_verzweifelte_freundi 25.05.11 - 15:46 Uhr

Hallo!

Das letzte was ich möchte ist es diesem Menschen etwas zu unterstellen oder ihm etwas vorzuwerfen.
Es ist ein Bauchgefühl, wie damals, als er mich noch nicht gestand, dass er schwul ist, ich es aber trotzdem ahnte.
Ich muss dazu sagen, dass er keine klassische "Tucke" ist, sondern ein sehr zurückhaltender, ganz normaler Mann.
Es waren diese Kleinigkeiten.

Das selbe ist es jetzt auch und auch das ahne ich schon die ganze Zeit, weil es so viele Kleinigkeiten sind.

- die gezielte Suche nach einem Jungen, den er betreuen könnte
- die Fotos von einem anderen Jungen, die er für seine Website gemacht hat, die er sich immer wieder anschaut.
- eine Schaufensterpuppe in seinem Zimmer, nicht weiter schlimm, wenn es nicht eine Jungenpuppe wäre
- zahlreiche Jugendfilme mit Jungs in den Hauptrollen (so weit natürlich kein klares Indiz, aber in dem Fall auffällig)
- und dann dieser eine Junge, den er kurz kennt und immer wieder hinfährt (sie teilen sich ein gleiches Hobby und es wäre auch nicht weiter schlimm, wenn es in dem Fall nicht so auffällig wäre, zumal es derselbe Junge ist, von dem er etwa 600 Bilder gemacht hat)

Wie gesagt, ich muss mir hier nicht anhören, dass ich die Situation überbewerte, oder ihm böse beschuldige.
Ich suche Hilfe, um mit ihm über etwas zu reden, worüber er vermutlich noch mit niemandem kommuniziert hat.
Ich habe einfach Angst, dass er eine wandernde Zeitbombe ist. Ich mag ihn unheimlich gerne und würde ihm sowas nicht unterstellen, wenn es zu sehr an den Haaren herbeigezogen wäre.

"hast du keinen aus seinen umfeld, wo man bitten könnte ein engeres auge auf ihn zu werfen ?"
Leider nicht, er lebt sehr zurückgezogen und wir haben keinen gemeinsamen Freundeskreis.

Beitrag von white-blank-page 25.05.11 - 16:36 Uhr

Und mal wieder: Warum sagst du all das erst jetzt?

Wenn du hier eine fundierte Antwort möchtest, musst du Informationen liefern.

600 Bilder von ein und demselben Jungen, der nicht sein Kind ist.

All das da oben würde mich auch stutzig machen.

Und dennoch kann ich dir nicht helfen. Ich habe keine Ahnung, wohin du dich wenden kannst. Allerdings kannst du ja im Netz auf Seiten nachschauen, die sich direkt an Opfer wenden. Um dort ggfs. Ansprechpartner zu finden, die dir Tipps geben können.

Alles Liebe,


Beitrag von white-blank-page 25.05.11 - 16:09 Uhr

Ich arbeite sehr gern mit alkoholabhängigen, verwahrlosten, männlichen Mittfünfzigern.

Auweia. Ich bin krank. Pervers. Holt mich hier raus, ich schaff es allein nicht!!!

Beitrag von dienini1987 25.05.11 - 16:15 Uhr

Ganz ehrlich?
Ich finde es super, dass du so wachsam bist!
Stellt euch mal vor sie verschließt ihre Augen und im schlimmsten Falle lebt er seine pädophile Neigung aus.. ! Kaum vorzustellen, wie alle darunter leiden und was sie sich für Vorwürfe machen würde!
Im besten Falle stimmt irgendwas mit deinem Bauchgefühl nicht, er hat keine pädophile Neigung und das Problem klärt sich von selbst!

Eine richtige Lösung oder einen Ratschlag habe ich leider nicht..
#winke

Beitrag von babylona 25.05.11 - 22:42 Uhr

#pro Das sehe ich genauso! Ich finde es toll, dass du das so sensibel angehst und nicht mit dem Vorschlaghammer vorgehst.

Vielleicht kann dir ja die Charité-Seite weiterhelfen. Zumindest könntest du dort mal per Mail um Rat fragen, was in so einem "Fall" mögliche Wege wären.

LG

Beitrag von julia2809 26.05.11 - 15:37 Uhr

Das ist schwierig.....Und ich verstehe auch, was du mit "Bauchgefühl"meinst- ich liege damit fast immer richtig, obwohl "Beweise" fehlen....
Leider kenne ich mich in der gesamten Thematik nicht aus und kann dir somit keinen konkreten Rat geben.
Ich würde mal googlen, ob ich etwas dazu finde und eventuell würde ich mich an den "weißen Ring"wenden, die zwar Ansprechpartner in anderen Fällen sind, aber möglicherweise wissen, an wen du dich wenden kannst.
So, wie ich das sehe, solltest du tätig werden.
Alles Gute!

Beitrag von hier so 27.05.11 - 13:08 Uhr

Da würden bei mir auch die Alarmglocken läuten!!!

Schön, daß Du so aufmerksam bist! Leider gibt es viele Menschen, die mit "Scheuklapppen" herumlaufen und Dinge nicht hinterfragen.

Ich würde mich auch erstmal an sowas wie den "Weißen Ring" wenden - die haben bestimmt Tipps. Vielleicht können die dir auch sagen, ob es gut ist, ihn darauf anzusprechen?

Mal nachhaken, warum er denn unbedingt mit 10 jährigen Jungs arbeiten will würde ich schon. Möglicherweise würde ich mir auch anmerken lassen, daß ich da einen Verdacht habe (also skeptisch bin) und würde auch genauer nachfragen, WAS er denn im Wanderurlaub mit diesem Jungen so macht!

Also entweder er räumt deinen Verdacht aus dem Raum oder er erkennt zumindest, das seine Mitmenschen nicht ahnungslos sind und überlegt mal, wo seine Grenzen sind!

Freund hin oder her - aber solche Sachen darf man nicht einfach ignorieren!

Ich wünsch Dir alles Gute!

Beitrag von wundertuete13 15.01.13 - 19:35 Uhr

Ich habe mich extra hier angemeldet, um auf diese Frage zu antworten. Ich weiß, der Threat ist schon etwas älter, aber bist du in deiner Situationund in Sachen Gespräch weitergekommen?

Ich habe das hier gelesen und ich bin mir ziemlich sicher, ich kenne den Mann, über den du schreibst. Beim Googlen meiner Fragen diesbezüglich bin ich auf diesen Threat gestoßen. Ist es möglich, hier eine PN zu schreiben?

Beitrag von wundertuete13 15.01.13 - 20:42 Uhr

Bin aus H und übrigens auch Mutter zweier Jungen.