abgehauen und polizei

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnuki28 25.05.11 - 16:08 Uhr

hallo,mein kleiner mann 27monate ist heute aus dem kindergarten entflohen!!!!jemand hatte wohl vergessen die tür zuschliessen.ich wurde heut mittag mit den satz begrüsst:wir müssen mal mit ihnen reden"!!!!
daraufhin wurde mir die sache gebeichtet.bis sie ihn vermisst haben und zur suche aufbrachen hatte schon eine dame die polizei gerufen.er saß schon auf dem schoß des polizisten als die kindergärtnerinnen ca 300m an der hauptst. dazu kamen und sagten das der kleine zum kindergarten gehöhrt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.sie haben sich entschuldigt und zettel an die eltern verteilt das die tür zu schliessen ist und er steht jetzt unter besonderer beobachtung!!!bin so froh das nichts "schlimmes" passiert ist!!!#zitter

Beitrag von redrose123 25.05.11 - 16:34 Uhr

Ist mir leider auch schon passiert, aber gott sei dank ist die Kleine heimgelaufen und keine Hauptstrasse war in der Nähe, da rutscht einem das Herz in die Hose....

Beitrag von linagilmore80 25.05.11 - 16:44 Uhr

Erzieherinnen sind auch nur Menschen. Gut finde ich die Idee mit dem Zettel - der gehört direkt an die Tür. Und ich finde auch die Ehrlichkeit der Erzieherinnen gut.

Verdau' den Schock über Deinen Flüchtling und freu' Dich, dass nichts passiert ist.

LG,
Lina

Beitrag von susanne85 25.05.11 - 16:51 Uhr

hallo

ganz ehrlich geht für mich garnicht.

ich wäre richtig ausgetickt.

es handelt sich da nicht um einen 5 jähriges kind in der vorschule, sondern um einen 27 monate altes kleinkind!

für mich ein riesiger unterschied, da ich finde das man insbesondere die kleinen mehr bewacht..

nd das sie ihn erst vermissen wenn die polizei ihn schon hat, zeigt das da keinerlei überblick herscht

Beitrag von redrose123 25.05.11 - 16:54 Uhr

Bist ja noch jung, klar hätte es kann immer was passieren auch bei Mama daheim....

Beitrag von josili0208 25.05.11 - 18:15 Uhr

#pro
Mich wundert, dass da alle soviel Verständnis zeigen, wo doch hier sonst wegen jedem Mückenschiss eine riesen Aufruhr herrscht #gruebel

Beitrag von fruehchenomi 25.05.11 - 18:18 Uhr

Ich wundere mich gerade auch.
Ob da wirklich jede Schreiberin ehrlich ist ? Ich glaubs NICHT !
Ich wäre ausgetickt, wenn mir Erzieher erzählt hätten, dass mein 2jähriges Kind oder Enkelin die Möglichkeit zum Entweichen hatte.
Ich finde es schlicht eine Riesensauerei, das DARF einfach nicht passieren -so einfach ist das.
LG Moni

Beitrag von linagilmore80 25.05.11 - 18:50 Uhr

Stimmt es darf nicht passieren. Aber auch mir ist meine Tochter schon mal TROTZ vorgehängter Kette entwischt getreu dem Motto "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!"

Beitrag von kiddymummy 25.05.11 - 19:32 Uhr

Na ja, es ist aber auch sicher so, daß nicht jeder bei dem Mückenschiß mitmacht (ich z.B. auch nicht).
Und wenn dann mal ein Beitrag ohne Mückenschiß kommt, dann zeigt der eine oder ander wohl sein Verständnis.
Was nützt denn Austicken bei einer Sache, die man so oder so nie wird wirklich komplett unter Kontrolle haben können. Insofern spinnen die pausenlosen Austicker ohnehin.
"das DARF einfach nicht passieren": Klugscheißerin!!! Bewirb Dich, laß Dich einstellen und mach es Bis zu Deiner Rente besser... Ich garantiere Dir, du scheiterst selber bereits in der ersten Woche. #rofl:-p (Ganz ehrlich, bei dummen -sorry- "darf-nicht-passieren-Äußerungen" ist lediglich der/die Schreiber/in die "Dumpfbratze -wieder sorry- es ist einfach zu weltfremd.)#augen
Gruß
kiddymummy

Beitrag von fruehchenomi 25.05.11 - 20:12 Uhr

Dein sorry kannst Du Dir sparen - die Dumpfbratze auch.
Das ist schlechte Erziehung !
Ich hab in meinem Leben ganz sicher schon auf mehr Kinder aufgepaßt als Du.
GANZ BESONDERS wenn es nicht meine waren, hab ich sie einfach nicht aus den Augen gelassen - in dem Alter sowieso nicht, was soll das ?
Von einer Kita erwarte ich das gleiche, nicht mehr und nicht weniger.
Ein Unfall kann passieren - aber abhauen lassen ist kein Unfall.

Wenn Du Sorgfaltspflicht als klugscheißen abtust - dann ist mir das sowas von schnurzegal ! MIR ist Gottseidank noch nie ein Kind verunglückt und auch nicht abgehaun.
Und darüber bin ich sehr sehr froh.
Ich bin sogar sehr gerne "weltfremd", wenn mir Kinder jeden Alters gerne anvertraut werden, sogar auch behinderte und Monitorkinder .....
Das nennt man nämlich Vertrauen, welches man sich erwerben muss - aber soweit geht Deine Denkweise wohl noch nicht ; aber gräm Dich nicht, Du lernst das - vielleicht - auch noch.

Beitrag von josili0208 26.05.11 - 01:37 Uhr

Ich gebe Dir mein Wort, in unserer Kita WIRD so etwas nie passieren. Und da arbeiten auch nur stinknormale Menschen. Deine Entschuldigungen sind Mist, dann könnte sich ja jeder aus seiner beruflichen Verantwortung herausreden. Was, wenn das Kind unters Auto gekommen wäre?

Beitrag von susanne85 25.05.11 - 18:24 Uhr

ja mich erst!

Beitrag von claudichma 25.05.11 - 18:58 Uhr

Ich habe inzwischen mehrere Kindergärten "live bei der Arbeit" beobachten können, da wir mit unserer Spielgruppe mit meiner Tochter (fast 3 J.) momentan durch die Kindergarteneinrichtungen tingeln, jede Woche in einem anderen Kindergarten mitspielen. Und ich muss sagen, da gibt es teilweise "Zustände", wo ich denke, da würde ich mein Kind NIE hingeben, und zwar genau aus dem Grund "Aufsichtspflichtverletzung". Wie oft man es da sieht, dass beim Freispiel draußen die Erzieherinnen alle zusammenstehen und quatschen, während die Kinder drumherum spielen auf dem Gelände, teils außer Hör-und Sichtweise der Erzieherinnen, da verlässt man sich anscheinend darauf, dass andere Kinder schon herbeigelaufen kommen und schreien, wenn jemand was hat. Und auch da könnte jederzeit ein Kind einfach abhauen, ohne dass es jemand merkt (Türen teils offen den ganzen Tag und auch von kleinen Kindern leicht zu öffnen).

Da wird so oft hier bei uns gemeckert über den Kindergarten, in den mein Sohn geht, der wäre "uselig", weil die Einrichtung da eben nicht mehr so neuwertig ist, aaaaaaaaaaaaber lieber alte Spielsachen und Möbel, da weiß ich aber, dass die Erzieherinnen da immer alles und alle im Auge haben, wenn draußen gespielt wird, stehen die nicht zusammen, sondern verteilen sich über das gesamte Gelände, damit überall eine Bezugsperson ist, und an den Ein- und Ausgängen steht auch immer jemand und passt auf. Klar kann trotzdem was passieren, auch wenn man alles versucht, aber manche versuchen es gar nicht erst, und das konnte ich in letzter Zeit leider mehr als oft beobachten, dass manchen Erzieherinnen ihr Gequatsche miteinander wichtiger ist als ihren Job zu machen. Vor allem die sehr Jungen, ist mir so aufgefallen, die kapieren teils mangels entsprechender Erlebnisse noch gar nicht, was sie da Tag für Tag für eine Verantwortung tragen.

Also, ich wäre auch sauer gewesen und hätte da Theater gemacht, so ein kleines Kind, da hätte sonstwas passieren können, wenn statt dieser Frau jemand anders es sich gegriffen hätte. Sowas ist nicht lustig und auch kein Kavaliersdelikt!

LG
Claudia

Beitrag von njb007 25.05.11 - 16:55 Uhr

Das kenne ich irgendwoher :-D
Meiner meinte in einer seiner ersten Kindergartenwochen das er keine lust mehr hat und nachhause will!"


Hat dann einen Tisch zum Tür drücker geschoben und ist raus!!!!:-[
nur haben Sie ihn ganz schnell gefunden :-)

Beitrag von redrose123 25.05.11 - 16:57 Uhr

Schlaues Kind #rofl

Beitrag von schnuki28 25.05.11 - 16:57 Uhr

ja,ich bin nur echt sauer das es soooo lange gedauert hat das sie ihn überhaupt vermisst haben!!

Beitrag von redrose123 25.05.11 - 17:01 Uhr

Wieviel Kinder sind denn da in einer Gruppe? Ich muss gestehen ich habe es zwar gemerckt damals aber auch ein wenig später es waren um die 20 Kinder aber zwischen 3 und 5 und wir waren im Garten, und ich habs gemerckt und bin gleich los und da kam die Kleene mit Mama die lachte und meinte mir ist das auch schon passiert mehrmals...Trotzdem hab ich seit dem Tag genauer als eh schon drauf geachtet, ich war aber damals in der Ausbildung erstes Jahr .....

Beitrag von schnuki28 25.05.11 - 18:09 Uhr

es ist das "offene" kindergartenkonzept.6zimmer a ca. 30kinder!!!!!jeder kann machen was er will ect. habe schon oft gesagt die kleinen gehen unter!!!!

Beitrag von susanne85 25.05.11 - 18:30 Uhr

hallo

ganz ehrlich setz dich mit den leuten zusammen, wenn das gebäude so unübersichtlich ist muss man sich eine lösung einfallen lassen.

das kinder da abhanden kommen geht garnicht

bei uns z.b. war nur morgens offen die türen und während dessen mussten die kinder alle in ihren gruppen bleiben...das offene konzept startete als alle kinder da war.. und war auch in den abholphasen wieder gruppenweise..

während dem offenen konzept schloss man die türe zu!

sollten sie keine solche lösung finden , würde ich mein kind da rausholen, weil keiner garantiert dir das ein 2. mal nicht passiert und dann kann das böse ins auge gehen

Beitrag von ratpanat75 25.05.11 - 20:51 Uhr

"es ist das "offene" kindergartenkonzept.6zimmer a ca. 30kinder!!!!"

Vom offenen Konzept für Kindergartenkinder kann man halten was man will, aber bei Krippenkindern geht das gar nicht #nanana!
Da könnte ich mein Kind nicht ruhigen Gewissens hinbringen.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Kleinen da untergehen, wie du schreibst.
Seid ihr denn sonst mit dem Kindergarten zufrieden?

LG

Beitrag von schnuki28 25.05.11 - 21:38 Uhr

geht so,habe ihn bei anderen angemeldet aber immer noch kein platz.brauche aber den platz weil ich arbeite

Beitrag von cherry19.. 25.05.11 - 19:55 Uhr

Wow, ich bin erschrocken, wie einfach das bei Euch funktioniert. Unser Kindergarten hat selbstverständlich auch mal die Tür offen, wenn die Bringzeit gerade ist. Ansonsten ist die Tür aber generell verschlossen.

Irgendwo kann es leider immer passieren, jedoch DARF es meiner Meinung nach nicht dazu kommen. Die Erzieherinnen haben sicher auch nen Megaschreck bekommen. Es ist ihre Aufgabe, darauf zu achten. Daher finde ich es nicht notwendig, hier unbedingt Verständnis aufzubringen. Ich gebe mein Kind in deren Hände und erwarte, dass ein Weglaufen nicht möglich ist.

Ich persönlich hätte wohl vor Schreck allein nen Aufstand gemacht. Im Nachhinein ists nicht zu ändern und Gott sei Dank ist alles gut gegangen. Was aber, wenn was passiert wäre. Irgendein Gestörter hätte das Kind mitgenommen? Dein Kind ist gerade über 2 Jahre alt. Sorry, aber gerade auf die ganz Kleinen sollte ein genaues Auge geworfen werden.

Lass dir mal genau durch den Kopf gehen, was wäre, wenn der Zwerg nicht auffindbar gewesen wäre.. Da schauderts mir schon.

Hinfallen, Kopp anschlagen, irgendwelche Unfälle.. Keine Frage. Passiert! Aber ein 27monatige altes Kind haut ab - Nee, geht irgendwie gar nicht!

Das mit dem Zettelverteilen finde ich gut. Es wird wenigstens gleich reagiert.

Beitrag von celi98 25.05.11 - 20:39 Uhr

Hallo,

leider ist mir das auch schon passiert und schuld war nicht eine erzieherin, sondern eine mutter. ich sollte das kind einer freundin mit abholen. während ich meine kleine fertig machte hat eine mutter, die tochter der freundin mit rausgelassen. ich dachte, die spielt an der tür, hab sie dann auf dem parkplatz gefunden. da war sie auch noch keine 3. der mutter habe ich den marsch geblasen, aber der war das egal.

was nützt also die beste erziehein, wenn mütter einfach kinder rauslassen?

ein glück ist nicht passiert.

lg sonja

Beitrag von robingoodfellow 25.05.11 - 21:27 Uhr

Naja, wenn bei uns Abholzeit ist sind oft die Mütter die "Dumpfbratzen". Sie quatschen noch ewig bei offener Tür und kriegen nicht mit das Kinder rauswitschen.
So oft wurde schon darum gebeten die Kinder zügig abzuholen und nicht noch im Gang und/oder bei offener Tür rumzustehen. Nein, die Damen sind ja schlauer und machen es weiter. Da gab es schon öfters Krach, aber einige Mütter sind wohl beratungsresistent. Wie gesagt, da sind schon einige Male Kinder raus die gar nicht Abgeholt wurden. Allerdings haben wir eine Riesenwiese vor dem Kindergarten und die Autos und Straßen sind weit weg.
Meine Jungs haben zum Glück schon kapiert das sie nicht stiften gehen dürfen.

Beitrag von maximama22 25.05.11 - 22:03 Uhr

Hallo,

wow, da rutscht mir schon beim lesen das Herz in die Hose. Sicher, Erziehrinnen sind auch nur Menschen aber das finde ich sehr bedenklich.

In unserem KiGa ist die Eingangstüre so schwer dass sich mein 5-jähriger richtig anstrengen muss.
Es gibt bei uns zwei türen hintereinander und alle Kinder wissen dass sie nur bis zur innenren Türe alleine gehen dürfen. Weiter nur mit elter oder Erziehern. Das wird oft gesagt und immerwieder getestet. Bei uns darf die Türe nie offen stehen da wird genau drauf geachtet.
Ich weiß meine Kinder gut und sicher aufgehoben und das ist mir sehr wichtig.

Gut von deinem Kiga finde ich dass sie dir sofort bescheid gegeben haben als du kamst und das sie sofort reagiert haben und einen rundbrief geschrieben haben.
Gott sei dank ist ihm nichts passiert. Er hatte wohle eine Horde Schutzengel bei sich.

Liebe Grüße
Maximama