welches 2 fahrrad zum lernen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von saccy 25.05.11 - 17:29 Uhr

meine tochter wird nächsten monat 6 jahre. bis letzte woche hat sie es einfach nicht hin bekommen selber los zu fahren und dann auch zu treten.
seit 1 woche klappt dies relativ gut und wir wollen nun auch endlich die stützräder weg lassen. die sind noch dran weil sie ein paar probleme mit dem gleichgewicht hat.

nun suchen wir ein gebrauchtes günstiges fahrrad um es ohne stützräder zu versuchen denn ihr fahrrad was sie letzes jahr zum geb bekommen hat möchten wir dafür nicht nehmen. dies hat 2 gründe.

- es ist zu schwer (selbst der nachbarsjunge der schon seit 3 jahren ohne stützräder fährt kommt keinen anstieg hoch mit dem fahrrad)
- wir möchten das fahrrad im guten zustand wieder verkaufen wenn es meiner tochter nicht mehr passt

das fahrrad vom nachbarsjungen ist sehr leicht und lässt sich auch leicht treten. meine tochter hat sich vorhin drauf gesetzt und ist sofort los gefahren mit dem rad. ich habe sie nur am sattel fest gehalten. los lassen ging aber nicht denn da ist sie sofort umgefallen.

der nachbarsjunge hat dieses fahrrad
http://picture.yatego.com/images/45c3556f27fac5.5/1091417.jpg

meine tochter hat dieses fahrrad (aber in weis/lila)
http://www.toms-bikepart-shop.de/images/product_images/popup_images/8015_0.jpeg


ich würde gerne so ein fahrrad holen wie der nachbarsjunge hat. meint ihr das so eins zum üben und dann zum so rum fahren reicht und gut ist oder würdet ihr mir ein anderes fahrrad empfehlen und wenn ja, welches?

Beitrag von hustinetten 25.05.11 - 19:40 Uhr

Um ehrlich zu sein verstehe ich dich nicht. Deine Tochter hat ein Fahrrad, damit darf sie aber nicht fahren üben, weil es Kratzer bekommen könnte. Du suchst ein anderes, das vom Nachbarsjungen gefällt dir / euch, dann kauf doch das gleiche Modell.

Wenn ich ein gutes gebrauchtes Fahrrad für meine Kinder suchen würde und nicht wieder das Glück hätte, eins aus der Familie "zu erben", würde ich entweder in einen guten An- und Verkauf oder in einen Fahrradladen gehen, der generalüberholte Räder verkauft. Da können die Kinder wenigstens vorher testen, welches Rad das Richtige ist.

lg

Beitrag von saccy 25.05.11 - 20:00 Uhr

du hast mich falsch verstanden.
sie darf mit ihrem fahrrad fahren. das macht sie auch. da es aber zu schwer ist (habe ich heute ja beim nachbarsjungen gemerkt denn er kann mit dem rad meiner tochter auch nicht richtig fahren) wollen wir eins kaufen was leichter ist für den anfang wenn wir die stützräder ab machen.
ich dachte das vielleicht jemand mir sagen kann ob das fahrrad vom nachbarsjungen gut ist oder ob ich davon die finger lieber lassen soll.

hier bei uns gibt es nur 2 geschäffte die gebrauchte räder verkaufen aber die haben nur puky die zu groß oder zu klein sind und erlich gesagt wollte ich keine 120€ für ein gebrauchtes rad ausgeben auch wenn puky gut ist.

Beitrag von hustinetten 25.05.11 - 20:14 Uhr

Das mit zu schwer habe ich verstanden, aber du schreibst selbst, dass das jetztige Fahrrad in einem guten Zustand bleiben soll, damit der Verkaufserlös höher ist. Warum habt ihr dann nicht gleich ein gescheites Rad gekauft? Das wird vor einem Jahr schon das gleiche Gewicht gehabt haben.

Ich finde das Fahrrad vom Nachbarsjungen nicht anfängertauglich, allein der hohe Einstieg wäre für mich ein Ausschlusskriterium.

Beitrag von saccy 25.05.11 - 21:18 Uhr

das fahrrad ist ja gescheid. ich hatte nur nicht auf das gewicht geachtet. gekauft haben wir es auch direkt beim händler. der hatte nur puky und die von der firma delphin. wir hatten uns für das delphin entschieden da wir es besser fanden wie das puky.

das mit dem hohem einstig stimmt wobei dies wohl nicht so schlimm wäre. meine tochter hatte das heute recht gut hin bekommen. sie hat ihr bein nach hinten gemacht und dann über den sattel.
was ich aber wieder gut finde ist das es voll gefedert ist und sehr leicht im gegensatz zu unseren rad. das rad muss auch nciht wirklich strassentauglich sein denn sie soll damit nur üben und auch nur vor dem haus und im garten fahren. wenn sie dann alles alleine kann wollen wir dann mit ihrem jetztigem fahrrad auch mal touren machen oder so.