Erst Koloskopie - jetzt Rektoskopie???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von martha13 25.05.11 - 18:51 Uhr


Hallo,

habe mal folgendes. Ich war letztes Jahr im Herbst zur Darmspiegelung, zur Vorsorge. Da wurden dann einige Polypen entfernt.
Dieses Jahr im Herbst ist eine Wiedervorstellung (erneute Darmspiegelung) geplant, also vom Zeitraum her sehr eng gesteckt zur Sicherheit. Jetzt hatte ich kürzlich Probleme beim Stuhlgang (Blut). Der HA hat mich jetzt zur Enddarmspiegelung geschickt, denn die Darmspiegelung war ja gerade vor einem halben Jahr. Eigentlich dachte ich, mit der Darmspiegelung seien bösartige Tumore ausgeschlossen worden. Bei der Koloskopie wurde wohl der Enddarm nicht mituntersucht. Aber warum? Hätte man dann noch einmal gleich im Anschluss zur Rektoskopie gemusst? So heißt es ja immer, man soll zur Vorsorge zur Darmspiegelung gehen. Jetzt hab ich Angst vor der Rektoskopie (also Enddarmspiegelung). Also weniger vor der Untersuchung als vor dem Ergebnis.
Kennt sich da jemand von euch aus?

martha

martha

Beitrag von kochana1987 25.05.11 - 18:59 Uhr




du hast schon richtig erkannt das nur die darmspiegelung zur vorsorge gehört....
da du aber jetzt blut im stuhl hast muss man zuerst eine rektoskopie machen...bei der kann man bis zum mastdarm gucken....das ist das normale vorgehen bei blut im stuhl...es kann auch ne entzündung sein oder das die schleimhaut gereizt ist.....
es muss ja nicht unbedingt was negatives bzw bösartiges entdeckt werden....wie gesagt das ist die normale rutiene

Beitrag von arkti 25.05.11 - 21:59 Uhr

Eine Rektoskopie ist absolut schmerzfrei, also nicht schlimm.
Das schlimmste daran ist vielleicht der Einlauf :P

Ansonsten sieht man auch bei einer Koloskopie nicht alles.
Ich liege gerade im Krankenhaus und habe einiges durch meine Bettnachbarin erfahren.

Blut im Stuhl können auch Hämorrhoiden sein und die erkennt man eben bei der Enddarmspiegelung sehr gut.
Logischerweise will der Arzt das als erstes ausschließen oder eben darin die Ursache finden.

Also ich kann dir nur sagen das eine Rektoskopie absolut harmlos ist.

Gruß
Arkti