Ändern sich Männer?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von leider in schwarz 25.05.11 - 18:53 Uhr

Hallo,

meine Frage ist ob sich Männer in jeder Beziehung ändern, oder anders sind.
Wenn ein Mann schon zwei Frauen nach einer längeren Beziehung sitzen gelassen hat, weil er eine neue kennengelernt hat, muss er es bei der dritten Frau zwangsläufig genauso machen, oder kann es sein das er sich ändert, d.h. er nun vielleicht reifer geworden ist, oder es nun endlich die Richtige ist?
Oder wird er sein Muster immer beibehalten?

Danke für Eure Erfahrungen und Antworten.

Beitrag von leonie133 25.05.11 - 18:57 Uhr

Männer ändern sich nicht.

Aber bei der "Richtigen" setzen sie ihre Prioritäten eben anders ;-)




hilft dir jetzt nicht wirklich, oder?
#schmoll

Beitrag von lieber in schwarz 25.05.11 - 19:12 Uhr

Doch das hilft mir schon irgendwie, jedenfalls weiß ich was Du meinst.
Er soll sich ja auch nicht ändern :-) ich liebe ihn ja so wie er ist.

Beitrag von leider in weiß 25.05.11 - 18:57 Uhr

Alle Männer sind gleich,und die Erde ist eine Scheibe

Beitrag von leider in schwarz 25.05.11 - 19:12 Uhr

;-)

Beitrag von stellamarie99 25.05.11 - 19:39 Uhr

Sprichwörter sind mein Achillesknie!#rofl

Das heißt entweder:

Männer sind klüger als Frauen und Mäuse größer als Elefanten

oder du sagst: Männer ändern sich und die Erde ist eine Scheibe!

Und ja, Männer können sich ändern, wenn sie das wirklich wollen. Sie setzen ihre Prioritäten anders.

LG

Beitrag von wolkenlos 25.05.11 - 18:58 Uhr

was heißt reifer? ich denke, wenn man DEN partner (endlich) gefunden hat, wird sich das zwangsläufig einstellen.
vielleicht hat er nach der zeit bei den anderen damen gemerkt, dass es doch nicht DIE partnerin für`s weitere leben ist. ist bei dir ja vielleicht anders.
man kann ja nun nicht in die zukunft schauen ;-)

Beitrag von leider in schwarz 25.05.11 - 19:09 Uhr

Naja mit reifer meine ich, bei den anderen war er zwischen 18 und 30 Jahre alt.
Er war mit beiden Partnerinnen vorher 5-7 Jahre zusammen, er meinte auch das er bei beiden zu spät gemerkt hat das es nicht die Richtige sei.
Mittlerweile ist er 36 und wir sind sechs Jahre zusammen, er sagt mir immer noch jeden Tag das er mich liebt, er behandelt mich immer noch wie am Anfang und ich weiß auch eigentlich das er mich liebt, aber irgendwie bekomm ich gerade die Panik, wie liegen ja jetzt genau in dem Zeitraum wo er sich damals immer noch seinen Freundinnen getrennt hat, weil eine bessere kam?
Er sagt ich sei die Richtige und mit mir will er alt werden, ok aber das hat er bei den anderen zu Anfang sicher auch gesagt :-(
Ach ich bin heute einfach durcheinander, vor allem weil ein ehemaliger Bekannter (die beiden mögen sich nicht mehr wirklich, weil der Bekannte damals etwas von mir wollte ich aber mit meinem Freund zusammen gekommen bin, die beiden kannten sich damals schon) zu mir gesagt hat, er wird eh nicht immer mit Dir zusammen bleiben. Auf meine Frage wie er darauf kommt, er meint das eben!
Ach Mensch.

Beitrag von wolkenlos 25.05.11 - 19:24 Uhr

denke das der bekannte das nur so gesagt hat, vielleicht auch weil er ja auch sauer/verletzt war damals usw. und die sich jetzt sowieso nicht mehr gut leiden können.
würde da einfach nicht viel drauf geben. es gibt immer irgendwo leute, die andere beziehungen mies machen wollen, warum auch immer.
wer weiß, vielleicht hat der typ immernoch ein auge auf dich geworfen? auch wenn es schon jahre her ist.

mach dich nicht verrückt :-)

Beitrag von white-blank-page 25.05.11 - 21:22 Uhr

Dein Bekannter ist eifersüchtig, neidisch, bösartig.

Aber, das weisst du ja auch:

Liebe kann man nicht erzwingen, sie muss nicht ewig bleiben, sie ist leider auch endlich.

Das ist immer so.

Das heisst aber nicht, dass sie bei euch demnächst irgendwann enden muss. Sie kann auch bestehen, bis ihr euch aus anderem, endlichen Grund voneinander verabschieden müsst.

Hast du deinen Partner schon einmal auf deine Sorge angesprochen?
Reden hilft immer.


Beitrag von leider in schwarz 25.05.11 - 22:01 Uhr

Ja wir haben schon sehr oft darüber geredet, er sagt mir jedes Mal das es damals mit den beiden Frauen anders war als wie mit mir, er fühlt sich endlich angekommen und diese Beziehung und ich wäre so wie er es sich immer gewünscht hat Er liebt mich und ich solle mir keine Gedanken machen, er möchte immer mit mir zusammen sein.
Er sagt auch immer das er sich geändert hat, er muss nicht mehr so feiern gehen wie damals und die die über ihn reden sollen doch endlich ruhig sein, warum will keiner glaube das er sich geändert hat, er ist darüber sehr traurig, vor allem weil ich auch manchmal zweifel, so wie heute.
Also eigentlich bin ich total glücklich seit sechs Jahren, aber dieser Spruch von meinem Bekannte hat mich irgendwie wieder nachdenklich gemacht. Ich weiß es gibt keine Garantie für eine Lebenslange Liebe, aber ich bin heute irgendwie so traurig wegen dem Satz. Will meinem Freund aber auch nicht von diesem Gespräch erzählen, weil es ihn nur wieder wütend machen würde.

Beitrag von *kommtdraufan* 25.05.11 - 18:58 Uhr

hallo


kommt darauf an wie interessant du dich für ihn machst ob er sich richtig bemühen musste um dich und wie leicht du es ihm machst dich zu kriegen.


AUf alle Fälle würde ich sehr vorsichtig sein.


lg enyerlina

Beitrag von lieber in schwarz 25.05.11 - 19:16 Uhr

Naja er war mit der einen 5 Jahre zusammen, mit der anderen 7 Jahre.
Er sagt er hatte nie wirklich das Gefühl das es DIE richtige war, bei mir wär er endlich angekommen (wir sind nun sechs Jahre zusammen), und er braucht das ganze Feiern nicht mehr, er bleibt nun lieber auch mal mit mir alleine zu Hause und will am liebsten immer das ich auf jede Feier mitkomme, will ich nicht, will er eigentlich auch nicht.
Ich bin sehr vorsichtig, manchmal schon zu vorsichtig, er wirft mir vor das ich mich, wegen der Gedanken/Angst, mich nie komplett auf ihn einlasse und ihm nie komplett vertrauen werde. Ein Stückweit hat er sogar Recht, ich vertraue ihm schon, aber die Angst überkommt mich trotzdem mal immer wieder :-(

Beitrag von enyerlina 25.05.11 - 23:24 Uhr



hmmm das hört sich schon gut. an. Am besten sagst du du brauchst Zeit. Wenn es ihm ernst ist gibt er dir die zeit du du brauchst. Lass dich nicht drängen

Beitrag von ccino 25.05.11 - 19:29 Uhr

Ist alles möglich, aber nicht wahrscheinlich.
Worauf willst du bauen?

Beitrag von auchinschwarz 25.05.11 - 21:44 Uhr

Ich denke alleine schaffen dies nicht!

Ich bin so ein "Opfer":

Mann 2 kapputte Ehen hinter sich, mir eine davon verschwiegen. Leben auf Lügen aufgebaut, nun ist unsere Ehe auch kapputt. Schade, dass bis auf die erste Ehe Kinder entstanden sind.

Sein Vater war genauso:
Frau geheiratet, 3 Kinder gezeugt, ausm Leben verschwunden, dann
wieder geheiratet, Kinder gezeugt und wieder die Sinnflut gemacht..

Wieder geheiratet...

Sicherlich kann man nicht alle Männer über einen Kamm scheren, aber fast immer;-)

Beitrag von mitti8 26.05.11 - 12:51 Uhr

Er hat dir eine Ehe verschwiegen #schock Das ist schon sehr übel. Ich kenne auch so jemanden. Der hat seiner Freundin, mit der er ein Kind hat, 2 Kinder verschwiegen.

Beitrag von bruchetta 25.05.11 - 22:02 Uhr

Ich denke, das Muster wird bleiben.

Er war ja vermutlich mit den anderen Frauen nicht zusammen, weil ihm langweilig war. Zu Anfang waren sicher genau die Gefühle da wie bei Dir jetzt.

Es gibt eben Menschen, die für das andere Geschlecht eine Schwäche haben, und irgendwann trifft man halt jemanden, der einen reizt.
Diese Art von Männern läßt sich dann augescheinlich darauf ein.

Wäre mir zu riskant!

Beitrag von asimbonanga 25.05.11 - 23:16 Uhr

Hallo,
irgendwie verstehe ich die Antworten hier nicht.
Dein Partner hatte zwischen 18 und 30 zwei lange Beziehungen-das weist auf Bindungsfähigkeit hin.
Ich finde es nicht ungewöhnlich sich erst jenseits der 30 fest zu binden, bei Männern schon gar nicht.
Wolltest du einen jungfräulichen Mann oder wie soll man deine Befürchtungen verstehen?
Selbstverständlich ändert man sich mit zunehmendem Alter, wird z.B. beständiger und schätzt was man hat.
Mein Mann hat überhaupt erst mit 46 Jahren erstmals geheiratet-mich.Ich bin mir sicher ,das er verheiratet bleiben will.:-)
Mach dir keine unnötigen Gedanken.Wenn eure Beziehung gut ist und ihr Zukunftspläne macht, gibt es keinen Grund zu zweifeln.

L.G.

Beitrag von leider in schwarz 26.05.11 - 18:34 Uhr

Nein ich will keinen jungfräulichen Mann ;-)
Und ich liebe ihn so wie er ist und das er vor mir halt zwei Freundinnen hat, wo er sich jeweils von der einen getrennt hat, als die anderen kam, das kann ich auch noch verstehen. Ich meine sind hier alle anderen mit Männern zusammen die noch nie eine Freundin vorher hatte, bzw. immer erst ein halbes Jahr lang Single waren bevor sie wieder eine Freundin hatten?
Ich weiß selber nicht warum und wovor ich eigentlich genau Angst habe, wir sind eigentlich total glücklich miteinander, er ist so wie ich mir einen Mann imer vorgestellt habe und auch er sagt mir das er endlich die Beziehung hat die er sich immer gewünscht hat.
Bei seiner ersten Beziehung konnte es auf Dauer nicht gut gehen, er war noch sehr jung, sie ein paar Jahre älter und war natürlich dann ein paar Jahre später in dem Alter wo sie ans Haus bauen, heiraten und Kinder kriegen gedacht hat, er gerade mal Mitt zwanzig, wollte dies noch nicht. Er hat dann die andere kennengelernt und sich direkt verliebt. Nach 1,5 Jahren war das erste Mal Schluss weil es nicht so lief wie sie es sich vorgestellt haben (sie hat Schluss gemacht), sind dann kurze Zeit danach wieder zusammen gekommen und seitdem wäre es nie wieder so gewesen wie vorher, aber irgendwie hatte auch keiner die Traute sich zu trennen. Er hat es ihr ein paar Mal gesagt das sich was ändern muss, er sich ansonsten keine Beziehung mehr vorstellen kann.
Wir sind dann kurz nachdem er sich getrennt hat zusammen gekommen (kannten uns vorher schon durch gemeinsame Bekannte).

Ach ich weiß auch nicht, der Bekannte hat mich total durcheinander gebracht mit seinem Gerede, dabei ist er der Typ Mann der jedem Rock hinterher jagt und das trotz Frau und Kind.

Beitrag von coco2011 27.05.11 - 23:58 Uhr

manche männer ändern sich nie hatte auch so einen mit 22 hat er geheiratet 1 kind kam zur welt 2 kind auch er betrog seine frau die ganzen ehejahren (ich war 5j seine geliebte) dann scheidung u er kam zu mir 3 kind kam zur welt jetzt 6j) im streit erfuhr ich das er mich damals als geliebt auch betrogen hat u das mehrmals.

Nach 12j beziehung seit 2 monaten getrennt, er hat schon ne andere.

sein vater ging fremd (scheidung)
opa ging fremd (scheidung)
Mutter hatte immer affären


Also liegt es in den G#winkeenen.

Wie heist es so schön der wolf verliert sein fell aber nicht seine gewohnheit.

Aber ausnahme gibt es immer