was würdet ihr tun bzw wie sich jetzt verhalten???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen in der Familienplanung über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von seelking 25.05.11 - 19:49 Uhr

weiter unten ist mein post von heut mittag...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=50&tid=3159023

ich kanns echt nicht glauben was der arzt uns da angetan hat...

überall hab ich geschaut und nix gefunden bezüglich gesetzlicher erlaubnis und man verlässt sich ja auch auf die aussagen eines profis, er macht das ja schon seit jahren und kennt sich aus mit den gesetzten das hat er auch am letzten der 3 termine bei ihm zu uns gesagt... ich hab ihn mehrmals angesprochen darauf und immer kam die selbe antwort... unter 25 verboten...

hammer...

wie würdet ihr euch verhalten???

mir gehts weniger ums geld als um die frechheit... ich meine er wusste doch dass es zeitlich bei mir so drängt...

wir sind ja jetzt bei einer anderen ärztin im kiwuzentrum... die hat sich auch total gewundert über die aussage des arztes und wollte nochmal mit ihm reden...

wie sollen wir uns verhalten??? rückwirkend kostenübernahme haben wir jetzt schon beantragt... die kk sagt das würd schon noch gehen...

lg und danke...

ps ja ich weiß im internet gibt es viel drüber... ja wenn man genau das ein gibt... ich hab immer nur ab 25 gefunden... dass damit nur gesetzliche kk gemeint waren stand nie da und auf die beim dritten mal nachfragen kommende mürrische antwort: er wisse ja wohl besser über die gesetzte bescheid schaut man auch nicht mehr und nimmt es hin bzw glaubt doch dem erfahren arzt...

Beitrag von majleen 25.05.11 - 19:53 Uhr

Ich würde mit dem Arzt kein Wort mehr wechseln wollen. Der soll erst mal die Gesetze lernen. #klatsch

Ich hoffe, ihr fühlt euch in der neuen Praxis wohl.

Und ja, die 25 ist eben nur für die gesetzliche KK wichtig. Wenn ihr Selbstzahler seit, ist das total egal.

Viel Glück #klee

Beitrag von majleen 25.05.11 - 19:57 Uhr

In welcher KiWuPraxis seit ihr denn jetzt?

Beitrag von seelking 25.05.11 - 20:06 Uhr

wir sind auch weiterhin in pasing nur der arzt behandelt nur noch die patienten die mit kiwu in die frauenklinik kommen... er führt glaube keine gespräche mehr usw... zumindest steht es so im klinikführer drin...

wir sind jetzt bei einer ärztin deren schwester gerichtsmedizinerin ist und oft die besoffenen usw von meinem mann blut genommen hat...
ist nett so ne private verbindung zu haben... sie ist uns sympathisch und war sehr geschockt über die aussage ihres kollegen...

Beitrag von seelking 25.05.11 - 20:00 Uhr

da der link vorher nicht ging von iseeku hab ich ihn jetzt durchgelesen...

ich hab geschaut und da steht dass bei privaten die obergrenze nicht existiert oder meist nicht... vom mindestalter steht nix bis auf die erste seite und da steht :

"Altersgrenzen: Ehefrau und Ehemann müssen vor Therapiebeginn das 25. Lebensjahr vollendet haben. Die Ehefrau darf bei Therapiebeginn das 40., der Mann das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Aus: » Kosten der Behandlungen | Die Kinderwunsch-Seite von www.wunschkinder.net"

und genauso hab ich das überall gefunden...

Beitrag von iseeku 25.05.11 - 20:44 Uhr

das sind die regelungen bei der gesetzlichen

"Bei privat Versicherten gilt diese Altersgrenze nicht. In einem diesbezüglichen Urteil des BGH heißt es:

Von einer nicht mehr ausreichenden Erfolgsaussicht - und damit von einer nicht mehr gegebenen bedingungsgemäßen medizinischen Notwendigkeit der IVF/ICSI-Behandlung - ist dann auszugehen, wenn die Wahrscheinlichkeit, dass ein Embryotransfer (Punktion) zur gewünschten Schwangerschaft führt, signifikant absinkt und eine Erfolgswahrscheinlichkeit von 15 % nicht mehr erreicht wird. Das ist im Durchschnitt bei Frauen nach Vollendung des 40. Lebensjahrs der Fall, kann aber aufgrund der vorgenannten individuellen Faktoren im Einzelfall früher oder später eintreten."






mit 23 oder 24 ist ja sehr wohl von einer erfolgreichen behandlung auszugehen...

so würde ich es verstehen...

die frage ist halt ob man damit vor gericht gehen will oder nicht...
wäre mir zu anstrengend...

übrigens ist dein 1.thread noch auf seite 1, da ist ein 2.zum gleichen thema an sich nicht notwendig...

wie war das denn nun bei euch? habt ihr ne pid gebraucht oder reicht ne pkd?

Beitrag von seelking 25.05.11 - 21:03 Uhr

jetzt bin ich keine ungebildete dumme erzieherin sondern jemand der seinen abschluss mit 1,2 gemacht hat und ich hab das urteil nicht so aufgefasst bzw damals nicht gefunden und mich deshalb weil ich nie eindeutige aussagen gefunden hab ob es andere möglichkeiten gibt auf die aussage meines arztes ach mehrmaligen nachfragens verlassen...

auch mein mann der polizeibeamter ist hat das urteil jetzt nicht so verstanden... kann sein dass wir keine anwälte sind damit wir das fachchinesisch verstehen aber dafür hat man doch nen ausgebildeten arzt!!!

ich hab doch gesagt wir gehen nicht vor gericht deshalb ich möchte mich nur erkundigen wie sich die ganze sache auf rückwirkende zahlungen der krankenkasse auswirkt.. ich hab schon rausgefunden dass sie EU behandlungen genauso bezahlen wenn sie auf deutschen embryonenschutzgesetz und deutschen richtlinien gemacht wurden.. alles andere muss man selber zahlen... das würde für uns aber trotzdem bedeuten dass wir 5000euro wieder kriegen könnten... wenn sie auf grund der ganzen sache rückwirkend eine forderung von uns akzeptieren und dies bezüglich möchte ich mich umfassend von meinem anwalt beraten lassen...

wenn du mir erklärst was du mit pid und pkd meinst dann kann ich dir die frage gerne beantworten... die abkürzungen sind mir jetzt nicht geläufig... und das obwohl ich viele abkürzungen kenne die unsere behandlung betroffen haben...

Beitrag von iseeku 25.05.11 - 21:24 Uhr

mir ist eure bildung eigentlich egal...;-)
ich habe nur geschrieben, wie ich es so verstanden hab. ob das richtig ist sei ja auch dahin gestellt...

ich habe gedacht ihr hättet was untersuchen lassen müssen wg deiner eizellen und der fehlgeburten.

pid-präimplantationsdiagnostik
pkd-polkörperdiagnostik

warum war die behandlung so teuer? also wenn ihr 5000euro wieder bekommen würdet...
unten gings noch um 4000