Autofahren

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ansiric 25.05.11 - 19:58 Uhr

Hallo,
wir haben ein Riesenproblem mit unserer Kleinen (16 Monate). Egal was wir auch machen. Wir können mit ihr keine großen Touren fahren, da sie sich bereits an der Ausfahrt unserer Straße übergibt. Sie sit dann nicht zu beruhigen und braucht eine geraume Zeit, bis sie sich wieder normal verhält.

Wir haben bereits zwei größere Kinder (11 und 3 Jahre). Mit denen beiden hatten wir diesbezüglich keinerlei Probleme. Ganz im Gegenteil, da konnte die Fahrt nicht lange genug dauern.

Und jetzt mit der Kleinen können wir weder die Schwiegereltern, noch den Schwager oder meine Eltern besuchen. Die Schwiegereltern wohnen nur im Nachbarort, aber auch das ist schon ein Problem. Schaffen wir die Hinfahrt ohne Probleme, so kann man davon ausgehen, dass sie die Rückfahrt nicht heil übersteht, die arme Maus. Geschweige denn die Fahrt zu meine Eltern, die 450 km weit entfernet wohnen. Dorthin fahren wir schon nicht mehr, da wir das unserer Tochter gar nicht erst zumuten wollen.

Habt Ihr einen Rat, wie man der Kleinen helfen kann? Hat irgendjemand die gleichen Probleme mit seinem Kind, wenn ja, was macht Ihr dagegen?

Bin für alle Ratschläge dankbar.

Liebe Grüße
ansiric

Beitrag von willow19 25.05.11 - 20:40 Uhr

Was Natürliches fällt mir jetzt nicht ein, aber vielleicht hilft ein Vomex-Zäpfchen, da diese auch für Reisekrankheiten gegeben werden können. Auf kurzen Strecken würd ich es allerdings doch vermeiden, da es ja schließlich ein Medikament ist.

Alles Liebe

Beitrag von muffin357 26.05.11 - 07:49 Uhr

hi,

es gibt Tabletten gegen Reisekrankheit, -- also wenn es SOOO schlimm ist, dann ist das durchaus vertretbar... - ich kenne einige, die zu diesen Tabletten greifen müssen und sie funktionieren... (achja: und den Autositz in der MITTE anschnallen (sofern Ihr ein Auto mit drittem Anschnaller habt),dass der Blick vorne mitte raus ist und nciht seitlich...

geh zum KIA und lass dir die mal verschreiben ...

#winke Tanja

Beitrag von flammerie07 26.05.11 - 08:45 Uhr

Meine Freundin fährt mit ihrem Sohn immer in der Mittagschlafzeit - da hat sie schon 1,5 h in denen sie vom Fleck kommt. Zusätzlich bekommt er Globuli vom HP - leider weiß ich nicht welche.

Ansonsten könnt ihr evtl. auf den Zug umsteigen um deine Eltern zu besuchen?

Beitrag von mona1879 26.05.11 - 08:50 Uhr

also ich hab hier auch so ein mädchen. wenn wir zu meinen eltern fahren, dann spuckt sie immer auf gleicher strecke.

in letzter zeit haben wir es sp gemacht, sind vor dem frühstück losgefahren und sie hat nichts bekommen auf der fahrt. außer wasser. in derzwischenzeit ist sie dreieihalb und wenn sie weiß, das wir weit fahren will sie nichts frühstücken. ist ja auch nicht so schön immer zu spucken.

vomex haben wir probiert. machen wir nur im notfall.

mona

Beitrag von karbolmaeuschen 26.05.11 - 11:05 Uhr

Hallihallo!
Ich selbst habe jahrelang im Auto gebrochen und meine Eltern waren total verzweifelt. Manchmal habe ich nichteinmal die 6 Km bis zum Einkaufen geschafft.

Ich hatte immer eine Tüte bzw einen Sandeimer bei mir stehen sowie einen nassen Waschlappen in einem Gefrierbeutel zum Stirn abwischen.
Lesen konnte ich nie! Wir haben zum Leidwesen meiner Eltern immer Hörspiele gehört, "Ich sehe was, was Du nicht siehst" etc. gespielt.
Das einzige, was immer geholfen hat war Schlafen. Daher sind wir immer über Nacht in den Urlaub gefahren.
Wichtig war für mich auch immer Frische Luft. Daher war das Auto meist zugig. Sobald ich die 120cm überwunden hatte habe ich ausschließlich vorne gesessen.
Im Sommer war es ganz schlimm. Wärme, stickiges Auto, möglichst noch Stau auf der Autobahn.
Da blieb nur der Zug. Einige Züge waren damals schon klimatisiert. Und man konnte herumlaufen.

Verschwunden ist die Reiseübelkeit nie, aber deutlich besser geworden, seit ich selbst Auto fahre.

LG Silke

Beitrag von ginger75 26.05.11 - 22:49 Uhr

Hi

das hatte ich selbst als kleines Kind auch - ich bekam dann immer Reisekaugummis und dann habe ich das Autofahren auch vertragen.

Meine Eltern waren damals Raucher - ich kann mich aber nicht mehr erinnern ob die im auto geraucht haben oder nicht. Aber ich kann mich erinnern als sie das Rauchen komplett aufgegeben haben dass ich dann keine Kaugummis mehr brauchte - ich geh aber stark davon aus dass sie damals im Auto geraucht haben.

LG