ich kann nicht mehr.....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von emilialarissa 25.05.11 - 20:48 Uhr

hallo

bin am ende meiner kräfte.mein kleiner wird nächste woche ein jahr und schläft nur auf dem arm oder im kinderwagen ein.ich stille noch.wollte eigentlich solangsam mal aufhören,aber im mom ist er am zahnen und trinkt wieder mehr denn je(ca.4 mal am tag) und leider immer vor oder zum einschlafen.kann ihn nur ins bett legen,wenn er richtig schlägt,ansonsten stellt er sich sofort wieder auf und fängt zu weinen an.was kann ich tun,damit er alleine in seinem bett einschläft?

bedanke mich im vorraus.
liebe grüße
emilialarissa

Beitrag von sparrow1967 25.05.11 - 21:00 Uhr

>>was kann ich tun,damit er alleine in seinem bett einschläft?
<<

Abwarten.

Nabend!

Kann es sein, dass du dir sehr viel Stress ums Einschlafen machst? Das dir vielleicht Mann/ Verwandtschaft in den Ohren liegt, dass er jetzt mal alleine einschlafen müsse und das du ihn verzogen hast?
Oder hast du ein schlechtes Gewissen deinem großen Kind gegenüber?

Man hat hochs und tiefs- gerade diese Einschlafphasen sind manchmal schrecklich, wenn man noch so viel zu tun hat und der kleine Mensch will aber nicht alleine schlafen.
Was mir in solchen Phasen geholfen hat? durchatmen, Mantra sprechen ( es ist alles nur eine Phase- es geht vorbei) und die Situation so hinnehmen und das Beste draus machen. Abschaltzeit hab ich dieses Einschlafstillen manchmal genannt.... da hatte ich meine Ruhe- nur der Junior wollte was von mir.


Wäre es eine Möglichkeit, dass dein Mann den Mini zu Bett brint? Also Stillen und dann mit Papa ins Bett?


sparrow

Beitrag von emilialarissa 25.05.11 - 21:21 Uhr

ja genau soo ist es.
ich höre von überall her ,er muß aber jetzt soo langsam mal alleine einschlafen.klar wäre das schön,aber ich kann doch auch nichts dafür,das es eben noch nicht ist.der grosse tut mir auch leid,da ich meistens jeden mittag (ausser wochenende,da nimmt mein mann den kleinen ,wenn ich gestillt habe,das machen wir auch abends soo)eine halbe bis stunde im zimmer verschwinde.
wie lange hattest du gestillt und wann ist es mit dem schlafen besser geworden?

Beitrag von sparrow1967 25.05.11 - 21:27 Uhr

3,5 Jahre gestillt.

Frag mich mal lieber, wann es mit dem Schlafen besser wird #rofl

Also die Große schläft durch, die Mittlere muß manchmal nachts raus und der Kleine, der braucht momentan noch unsere Nähe. Tagsüber nabelt er sich ab, so stark man sich mit 5 abnabeln kann...und nachts braucht er dann noch Mama und Papa zum kuscheln- oder wenigstens zum spüren, das sie da sind ;-)

Kann ich momentan noch mit Leben - allerdings hab ich ihm ein supertolles Hochbett versprochen, wenn er jetzt anfängt, die ganze Nacht in seinem Bett zu schlafen#schwitz Im Sommer wird er eingeschult und bis dahin wird er in seinem Bett schlafen#rofl


Ach ja- was andere sagen...stell die Ohren auf Durchzug. Was dich nicht stört hat auch keinen Außenstehenden zu stören. Du schlägst dein Kind nicht- du gibst ihm Nähe, die er im Moment braucht und das ist gut so.


lg
sparrow

Beitrag von kanojak2011 26.05.11 - 19:29 Uhr

=Toller Beitrag.

...allerdings hab ich ihm ein supertolles Hochbett versprochen, wenn er jetzt anfängt, die ganze Nacht in seinem Bett zu schlafen

Wie lange muss er das durchhalten, dass er es bekommt...?

Warte mal ab, bei uns wäre es rafiniert. Dann würde sie dem Schein nach manche Nächte bei sich bleiben, dann bekommt sie sowas und man hat sie wieder im Bett.

Beitrag von sparrow1967 27.05.11 - 09:13 Uhr

Er wird im September eingeschult. Bis dahin müsste er durchhalten- denn dann wäre erst der Gewohnheitseffekt da.
Ab 6 Uhr kann er gerne zum kuscheln kommen. Soweit die Theorie.#schwitz

Momentan zieht Mams und Paps Nähe aber noch ein wenig mehr als das Hochbett #rofl#rofl

Beitrag von kanojak2011 27.05.11 - 13:53 Uhr

hehe, die Zeiten werden sich ändern. Irgendwann bis du nur zum Kochen gut oder die Wäsche waschen:-p Glückwunsch, dass ihr noch bevorzugt werdet#winke

Beitrag von sparrow1967 27.05.11 - 15:03 Uhr

Nun ja- das "irgendwann" haben wir ja schon 1 bzw. 2 mal ;-) - und zum Glück brauchen sie uns nicht nur zum Wäsche waschen oder kochen ;-)
sondern auch zum reden, reden, reden, trösten, freuen #verliebt

Beitrag von njmuench 25.05.11 - 21:44 Uhr

Guten Abend

Immer wenn ich solche Beiträge lese bin ich unendlich dankbar, dass bei uns auch das reibungslos funktioniert... Ich bin überzeugt, dass du den Zeitpunkt verpasst hast und es immer schwieriger wird... Sorry...

Und stillst du etwa immer noch #schock

Alles Gute!

Beitrag von sanna23 26.05.11 - 09:13 Uhr

Na die Antwort hat ihr jetzt bestimmt geholfen #augen

Und ja sie stillt noch...und? Geht es dich was an?

Dann sollte man lieber garnichts schreiben....

Leben und leben lassen! #winke

Beitrag von sparrow1967 26.05.11 - 09:27 Uhr

Kleiner Clown, was?
#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Beitrag von kanojak2011 26.05.11 - 19:26 Uhr

Um himmelswillen..sprachlos

Beitrag von schnee-weisschen 26.05.11 - 21:07 Uhr

"Stillst Du etwa immernoch?"

#rofl

Schon wieder eine, die ihr Kind pünktlich nach 6 Monaten brav nach der beim KA ausliegenden Hipp-Broschüre von der Brust reisst.

Mein Sohn wird mit 16 Monaten hauptsächlich gestillt. Für mich ist er praktisch vorgestern erst geschlüpft.
Aber vielleicht ist das Stillen auch nur ne sexuelle Ersatzbefriedigung, weil mein Mann so viel arbeitet, oder ich will ihn zwanghaft an mich binden? ;-)

Beitrag von jd83 25.05.11 - 21:50 Uhr

...da kann ich nur eines sagen: Durchhaltevermögen zeigen...und Geduld haben...und nicht sofort nachgeben, wenn er im Bett steht und weint...

Immer wieder hinlegen sei denn, er ist hungrig!), ruhig sprechen, evtl.leise Musik...Nuckel geben...Kuscheltuch...und rausgehen...

wenn er weint, wieder rein, ihn hinlegen usw...auch wenn es zich mal dauern kann.

Wenn die Kids in den SChlaf gestillt werden und dann später aufwachen, sind sie doch total verwirrt...ganz klar, denn sie sind ja an der Brust bei Mama eingeschlafen und wachen ganz woanders, allein in seinem Bettchen, auf... :-( Und das schöne Gefühl von Nähe ist dann nicht mehr da...

Baby wach ins Bettchen legen und das Zubettgehen nicht mit Essen / Stillen verbinden...vorher stillen, wieder Ruhe einkehren lassen, Bettrituale einführen und Geduld haben...dem Kind vermitteln, dass es im Bettchen "schön" ist, gemütlich und man keine Angst haben muss (schläft er allein im Zimmer? Elternschlafzimmer besser).

Alles Gute #winke

LG Jessica mit Louis 25 Wochen

Beitrag von nadine-tom 25.05.11 - 21:52 Uhr

Ich weiß genau was du meinst. Unser Tom konnte Abends auch nur auf dem Arm einschlafen (man war der schwer#schwitz). Lege dich zu ihm. Lass ihn an dich ran gekuschelt einschlafen. Klar ist das nicht alleine einschlafen, aber sehr viel entspannender wie tragen. Tom schläft noch heute bei uns im Anstellbett und auch heute leg ich mich noch zu ihm Abends bis er schläft. Dies dauert aber nur noch 5 bis 10 Minuten und nicht mehr 1 Stunde wie früher#zitter Und es stimmt, lass dich nicht von deinem Umfeld belabern.

LG Nadine

Beitrag von cindy1973 25.05.11 - 23:47 Uhr

huhu

ersteinmal#liebdrueck das wird schon wieder !!!

Hast du denn schon mal das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" gelesen? Blöde Frage vielleicht, aber wenn nicht, dann lies es einmal. Es kann Dir nur helfen.

Vielleicht klappt es auch wenn Du abends ihm einen Brei gibst, vorher vielleicht noch schön badest, also dann Füttern;-) und danach ihn schön ins Bett legst. Ihm erklären, dass er jetzt ins Bett geht und Du möchtest, dass er jetzt schläft. Auch wenn er es nicht richtig verstehen kann, so soll man doch immer mit seinem Baby richtig sprechen und ganz ruhig dabei sein ;-).

Vielleicht hilfts Dir ja, ich wünsch es Dir jedenfalls:-D

Gute Nacht
Cindy#herzlich

Beitrag von sparrow1967 26.05.11 - 09:31 Uhr

>>Hast du denn schon mal das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" gelesen? Blöde Frage vielleicht, aber wenn nicht, dann lies es einmal. Es kann Dir nur helfen. <<



Richtig- ganz blöde Frage.

Mittlerweile solltest du wiseen, dass dieses Buch NICHT empfehlenswert ist. Säuglinge und Kinder mußman nicht brechen, um etwas zu erreichen. Es gibt bessere Methoden.

Und vollstopfen, damit er schläft finde ich auch sehr daneben.>>Vielleicht klappt es auch wenn Du abends ihm einen Brei gibst,<<
Brei kann u.U. schwer im Magen liegen und sehr durstig machen über Nacht.

sparrow

Beitrag von cindy1973 26.05.11 - 12:55 Uhr


Kann es vielleicht sein, dass es dir Spaß macht, sich über Fragen/ Antworten hier im Forum lustig zu machen?
Dann mußt Du liebe "sparrow" aber viel Zeit haben.....#schein

Im übrigen habe ich schon 2 "große" Kinder und kann da von Erfahrung sprechen. Wenn man abends nach einem schönen Bad einen leckeren Brei zum Essen gibt, hat das selbstverständlich nichts mit "vollstopfen" zu tun! Stillen/Flasche oder einen Brei das ist ganz normale Ernährung meine Liebe.

Im übrigen hilfst DU der Fragestellerin am wenigsten! Lass es zukünftig lieber sein,

in diesem Sinne
lg Cindy

Beitrag von sparrow1967 26.05.11 - 15:41 Uhr

>>Im übrigen hilfst DU der Fragestellerin am wenigsten! Lass es zukünftig lieber sein,<<

#rofl#rofl#rofl#rofl

Ne- ist richtig. Ich hab das Problem ja auch nicht erkannt #rofl#rofl#rofl
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=52&tid=3159640&pid=20009698


Entschuldigung- aber du mit deinem JKKSL hilfst ihr weiter, ja? Ein Kind beferbern ist also - deiner Meinung nach- ein guter Rat?

Sorry- aber darüber kann ich nun wirklich nur lachen.

Zwischen Stillen/Flasche und Brei liegen WELTEN. Vor allem wird Brei am Abend sehr gerne empfohlen,weil er ja so schön satt macht. Brei am Abend braucht kein Mensch- Stillen/Flasche Brot(Fingerfood)- eben weil Brei schwer im Magen liegen und sehr durstig machen kann. Nicht bei jedem Kind- aber bei vielen die ich kenne ist es so.




Beitrag von cindy1973 27.05.11 - 19:02 Uhr


Ganz ehrlich, was bist Du den für eine unangehme Person?

Dein Post kommentiere ich nicht weiter.

*Kopfschüttel*

Beitrag von monab1978 26.05.11 - 21:13 Uhr

Na was für ein toller Buchtip #augen

Wohl nichts für Eltern die ein bisschen ANspruch an sich haben und ein bisschen Respekt für das Kind und seine Bedürfnisse...

Beitrag von bimmelbahn 26.05.11 - 21:24 Uhr

Hallo,
ich persönlich kann das Buch JKKSL auch nur empfehlen.
Wir haben es gelesen und verstanden. Wir haben nicht alles umgesetzt!

Wir haben für uns das passende heraus gesucht.

Und was soll ich sagen das Buch hat unser Familienleben zum positiven geändert.

Ich musste meine Maus nicht brechen.

Liebe Grüße

Beitrag von sparrow1967 27.05.11 - 11:55 Uhr

>>Ich musste meine Maus nicht brechen. <<

Hast du sie nicht schreien gelassen? Sie nicht im Bett sitzen/liegen gelassen, also du rein bist und sie geweint hast?


sparrow

Beitrag von bimmelbahn 27.05.11 - 12:20 Uhr

Meine Maus brauchte nicht schreien, obwohl ich das Buch gelesen habe.

Und stell dir vor meine Maus mit 13 Monaten zeigt aufs Bett wenn sie müde ist. Dann lege ich sie hin, lese ihr vor und kurz bevor sie schläft verlasse ich das Zimmer.

Und das ohne ein schreien.

Ich persönlich kann das Buch empfehlen wir haben nur gute Erfahrungen gemacht.


Meine Maus hat vorher sehr viel geschrien und ich bin wie doof durch die Wohnung gerannt um sie zuberuhigen. Das Ergebniss war eine übermüdete, gestresste und überforderte Mama.
Einen unzufriedenen Papa.

Doch am meißten hat meine Maus gelitten, sie war total unausgeglichen.

Das Buch hat unser Familien leben geändert und das zum Guten.

Liebe Grüße

Beitrag von kanojak2011 27.05.11 - 13:52 Uhr

Hi du:-p wir hatten zwar ab der 9. Woche keine Probleme mehr, weil unser erstes Kind dann problemlos durchschlief aber die ersten 8 Wochen hat es mir z.B. bei der Einfrührung von Ritualen sehr gut geholfen.

LG#winke

übrigens ein toller Username#verliebt