Wie viel...?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von maja0811 25.05.11 - 20:51 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich haben ein iPad und iPhone mit denen unsere Kinder täglich spielen...
jetzt wollte ich mal fragen ist es überhaupt gut, wenn sie zusätzlich zum fernsehen täglich noch damit spielen und was man sie da überhaupt spielen lassen sollte...
also bei meinem sohn kann das fernsehen schon mal auf 1 stunde täglich kommen plus ca. 2-2,5 stunden iPhone und iPad gespiele..
bei unserer kleinen ist das viel weniger. sie schaut ca. 30 min fern am tag und spielt auch nur ca. 3 minuten..
allerdings sind da sehr viele spiele virtuell wie z.B. Spiederman, Memory und malen...
ich habe den eindruck meine kinder machen das lieber an den elektrosachen als so..
wie kann ich denn meine kinder davon losbekommen, wenn es zu viel ist ?!

Lg. Maja

Beitrag von maja0811 25.05.11 - 20:53 Uhr

also wir haben ein iPad und jeder von uns ein iPhone, so dass die Kinder häufig gleichzeitig spielen..
ich meinte meine tochter spielt auch nur ca. 30 min..

Beitrag von lisasimpson 25.05.11 - 21:14 Uhr

also ich bin wirklich ein freund von elektronischem spielzeug (wen nes gu gemach ist)
mein sohn ist 4 hat und hat das ausgemusterte iphone meines mannes.
aber: er benutzt es ca 20 minuten (jeden zwieten tag vielleicht) und davon macht er ca 15 minuten lang fotos.

ein 6 jähriger, der 3,5 stunden TÄGLICH vor fernseher oder elektronischem spielzeug sitzt hat keine zeit mehr anderes zu machen- das wird auch dauer einen mangel erzeugen.

welche alternativen idee hast du denn im kopf, was kinder in dem alter so machen könnten/ was ihr als familie so machen könnte am nachmittag?

lisasimpson

Beitrag von maja0811 25.05.11 - 21:33 Uhr

also er sollte sich mit seinen freunden geschäftigen und rausgehen...
wir haben einen riesen garten mit pool, trampolin, schaukel, rutsche, karusell, sandkasten und spielehäuschen...
bei dem schönen wetter nach draußen gehen, im pool baden, spaziergänge machen, mit den kindern auf den spielplatz gehen andere kinder treffen etc. solche dinge eben.
wenn wir soetwas ca. 2 mal die woche machen, sind natürlich iPad und iPhone immer mit von der Partie.
Da mein Mann und ich selber ja noch Computer haben ist das iPad sowieso eig. nur für unsere Kinder und das nutzen sie denke ich schon aus..

Lg.

Beitrag von lisasimpson 25.05.11 - 21:44 Uhr

wir haben gar nicht so viel zeit dafür

bei uns sind pool, freunde treffen, spielplatz, turnen, usw viel interessanter.
aber wenn wir z.b. im wald unterwegs waren und dort tiere gesehen, spuren entdeckt, federn gefunden... haben, dann schauen wir schon abends nochmal auf dem pc oder ipad nach was das wohl war, wie die tiere leben, usw- jetzt rein zum "spielen" haben die beiden da nicht viel.

ich würde die dinger nicht überbewerten- würde aber schon schauen, daß damit verantwortungsvoll und sinnvoll umgegangen wird und daß alles andere nicht zu kurz kommt.

3,5 stunden sind defintiv zu lange. da bleiben soziale kontakte, motorische fähigkeiten, neue erlebnisse... einfach auf der strecke

pack dir deine kinder und unternehmt was spannendes- dann sind diese spielzeuge ganz schnell uninteressant

lisasimpson

p.s. bin malgespannt, wie das wird, wenn meine beiden größer sind- im moment ist das alles noch völlig problemlos - ander sachen sind viel wichtiger und spannender für sie...

Beitrag von redrose123 26.05.11 - 06:29 Uhr

Dann nimm es weg, macht eine Zeit aus (was ich übertrieben find das ein 6 jähriger sein eigenes Iphone hat) und wenn die rum ist und Ihr andere Pläne habt bleibt das Teil weg.

Kannst du dich nicht durchsetzten?

Beitrag von kiki290976 27.05.11 - 15:37 Uhr

Das Problem ist hier ganz eindeutig "Haus gemacht"


...Wie willst Du erreichen, dass Dein Kind weniger damit spielt, wenn Du das Iphone sogar zu Ausflügen zum Spielplatz etc. mitnimmst und ihm dadurch die Gelegenheit gibst, damit zu spielen? Lass es zu Hause, dann kommt er auch nicht in Versuchung.

Und ansonsten: Er verbringt definitiv zu viel Zeit vorm TV und dem Iphone/Ipad. Stelle klare Regeln auf, wann und wie lange gespielt werden darf. Das muss nicht jeden Tag sein.

Ich habe auch ein Ihone und meine Kinder wissen noch nichtmal, dass es die Möglichkeit gibt, damit zu spielen. Bin selbst aber auch kein Fan von PC-Spielen.

VG
Kiki

Beitrag von bine3002 25.05.11 - 21:52 Uhr

Also ich persönlich finde es zu viel. Es gibt wirklich schöne sinnvolle Apps für das iPad, das weiß ich. Wir nutzen sie auch und unsere Tochter (fast 5) darf damit spielen. Sie hat auch einen Computer, wir besitzen eine Wii und eine Playstation und mein Mann hat immer wieder mal techniche Neuheiten von der Arbeit hier zu Hause zum Testen. Wir sind alles andere als Technik-Gegner. Aaaaaaber:

Kinder BRAUCHEN "haptische" Erfahrungen. Sie MÜSSEN ihre Umwelt beGREIFEN. Es gibt erwiesenermaßen keinen Lerneffekt bei kleineren Kindern durch Fernsehen oder Computer, eher im Gegenteil: Kleine Kinder, die viel vor der Glotze sitzen, hinken ihren Altersgenossen hinterher. Zu sehen wie ein Ball springt, ist etwas anderes als ihn selbst springen zu lassen, selbst wenn der virtuelle Ball physikalisch korrekt springt.

D.h. bei uns haben diese "echten" Erlebnisse immer Vorrang. Wenn das Wetter gut ist, bleibt die Glotze aus. Feierabend! Wenn Freunde da sind, wird sowieso schon mal nicht ferngesehen. Ebenfalls Feierabend! Und sollte ich auch nur minimale Zweifel haben ob es schon zu viel ist, was sie glotzt (und das bezieht sämtliche Unterhaltungselektronik mit ein), dann bleibt das Zeug aus bis sie nicht mehr danach fragt.

Beitrag von himbeere_11 25.05.11 - 22:31 Uhr

ich halte das für VIEL zu viel und wundere mich, dass Du das überhaupt fragst! Wieso haben sie überhaupt die Gelegenheit so viel zu spielen? Beschäftigt Ihr Euch nicht mit Euren Kindern? Macht ihr keine anderen Angebote? Wieso dürfen sie zum Spielplatz die elektronischen Geräte mitnehmen??? Fragen über Fragen. Ich denke ich würde an Deiner Stelle einfach alles mal zurück auf Null bringen und mal komplett streichen. Eine dreijährige braucht m.E. weder Fernsehen noch sonstige e-Spiele spielen.
Aber ich finde dies auch extreme Zeitverschwendung.

Beitrag von redrose123 26.05.11 - 06:31 Uhr

Wieso haben Kinder in dem Alter sowas überhaupt? Ich weiss jeder handhabt und sieht das anders aber bei uns gibt es keine Technischen Geräte, kein Nintendo irgendwas kein Ipad oder Phone keine Wii usw. Die Kinder wollen nicht mal Fern sie spielen lieber Uno usw. Oder malen oder Basteln.

Hab ich was falsch gemacht?

Beitrag von himbeere_11 26.05.11 - 08:27 Uhr

ist bei uns ebenso - wir haben noch nicht einmal Diskussionen ums Fernsehen, weil keiner dran denkt. Keine Ahnung warum, irgendwie spielt es im Leben meiner Kinder auch noch keine Rolle. Bei ihren engen Freunden aber meines Wissens eigentlich auch nicht.

Ich hoffe es bleibt so entspannt!

Beitrag von redrose123 26.05.11 - 08:32 Uhr

Ich kenn es auch nicht, und es wird so bleiben hoffe ich:-P Ich finde es eben nicht Kindgerecht...

Beitrag von germany 28.05.11 - 10:10 Uhr

Wir werden wohl irgendwann zu hören bekommen, dass wir unsere Kinder völlig Weltfremd aufwachsen lassen und das sie schon im Kleinkindalter mit dem PC umgehen können müssen ect.pp.

Wir besitzen auch nichts der von dir genannten Dinge und um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht was Ipad und Iphone eigentlich genau sind. Ich sehe es erstmal nciht ein, hunderte von euro in so einen schrott zu investieren und mein Sohn hätte auch gar keine zeit um mit sowas zu spielen. Der kommt von der Schule, zieht sich um und haut ab auf dne Spielplatz wenn er keine Hausaufgaben auf hat. Und da ist es ihm egal ob es regnet oder die Sonne scheint.


Ich würde mir schon gedanken machen, wenn ich ein so kleines Kind auf dme Spielplatz mit einem Nintendo sitzen sehen würde, statt mit den anderen Kids zu spielen. Das Kann weder für die kognitiven noch für die motorischen Fähigkeiten gute Auswirkungen haben. Und in ein paar Jahren schreien diese Mamas dann das ihre Kinde runkonzentriert sind, nicht alleine spielen können und wahrscheinlich ADHS haben. Und um sich zu rechtfertigen, werden Frauen wie wir hier blöd angemacht.:-p

Aber anscheinend ist es einfach nicht mehr normal wenn Kinder draußen spielen, keine Wii, keinen Nintendo usw. besitzen. Ich frage mich, wie ICH das damals überleben konnte...;-)

Beitrag von connie36 28.05.11 - 13:09 Uhr

meine kids sind 9 und 10 und dürfen erst seit ca 1,5 jahren an den nintendo ds, und zwar max. 2x30min pro woche.
das halten sie auch ein, da ich sonst eine woche ausfallen lassen würde, wobei sie diese 2x30 min auch nicht jede woche nutzen. zur zeit basteln sie wieder unheimlich gerne ketten.
wir haben auch eine wii, aber mein mann und ich haben schon seit ca 1 jahr nimmer gespielt, meine kinder also dementsprechend auch nciht.
sie haben beide einen tv in ihrem zimmer (allerdings kein anschluss) der ist nur für dvd gedacht, die sie am wochenende mal anschauen dürfen. unter der woche schauen sie eigentlich kein tv, da sie in vereinen involviert sind, bzw. die grosse schon 2x nachmittagsschule hat.
sie leben tatsächlich immer noch;-). die grosse hatte zur einschulung in die 5. klasse ein handy bekommen, da sie die schule etwas weiter weg hat, und uns bescheid geben kann, falls sie den bus verpasst hätte oder unterricht ausfallen würde.
ich finde es zuviel, wenn kinder mit 3 jahren schon an elekt. spielen ihre zeit vertreiben, anstatt im garten zu toben, oder mit freundinnen spielen.
auch auf dem spielplatz haben elekt. spielzeuge nix verloren.
lg conny

Beitrag von redrose123 26.05.11 - 06:21 Uhr

Tu es weg, wir haben sowas nicht und selbst wenn dürften die Kinder da nicht oft bzw gar nicht ran. Die sind 6 und7 und dürfen auch nicht am PC was spielen. Wenn schön Wetter ist spielen sie eh lieber draussen und bei schlechtem spielen sie Brett oder Kartenspiele

Beitrag von elofant 30.05.11 - 17:16 Uhr

Was bist'n Du für ne Rabenmutter?? #rofl

Beitrag von tauchmaus01 26.05.11 - 09:01 Uhr

#rofl wenn hier jemand danach fragt welchen Nintendo zur Einschulung wird er niedergemacht. Bei der Frage wielange die Kinder am IPad oder I-Phone spielen dürfen, kommt raus dass die Kinder alle daran dürfen.

Ich finde es auf jeden Fall zuviel. Zuviel fernsehen am Tag zuviel daddeln noch dazu.

Wie Du Deine Kinder davon losbekommen kannst? Hast Du denn nichts zu entscheiden, haben Deine Kinder die Hosen an?

Weg mit dem Zeug, fernsehen reduzieren auf eine Lieblingssendung am Tag fürs Erste, daddeln am Wochenende und dann auch nur begrenzt.....

Wir haben PSP und NIntendo DS. Meine Kinder spielen damit auf Urlaubsfahrten (da ohne Begrenzung) oder wirklich selten mal (im Monat vielleicht 2-3 mal für eine halbe Stunde).
Meine Kinder haben da sonst gar keine Zeit zu, sie spielen Rollenspiele, sind draussen oder wir sind unterwegs. Wir spielen Spiele oder lesen.......echt, wir haben nicht mal einen Fernseher weil wir da einfach keine Zeit zu hätten und umsonst GEbühren zahlen müßten.

Memory macht zusammen mit Dir sicher auch viel mehr Spaß......;-)

Mona

Beitrag von hullifan 26.05.11 - 10:28 Uhr

Ich find es erschreckend und viel zu viel.
Mein Sohn ist 8, darf wenn wir abends im Restaurant sind oder bei einer langen Autofahrt mit seinem Nintendo spielen und auch mal mit dem i phone meines Partners, aber ganz sicher nicht täglich. TV ist auch nur drin, wenn es gerade reinpaßt und dann nur ausgesuchte Sachen.
Er weiß das alles und es gibt nie Probleme, da er sich dran gewöhnt hat, schließlich ist es an uns, den Erwachsenen, darüber zu bestimmen und ich persönlich denke, die Kinder hocken noch genug vor den Medien, wenn sie's dann auch für Arbeiten in der Schule benötigen etc.

Beitrag von marion2 26.05.11 - 10:30 Uhr

Hallo,

dein Großer sitzt den ganzen Tag in der Schule. (ca. 6 h)
Dann sitzt er wahrscheinlich noch an den Hausaufgaben. (ca. 30 min.)
Obendrein parkt ihr ihn für 3,5 h täglich vor irgendeinem Bildschirm.
Pro Hauptmahlzeit rechnet man ca. 30 min - macht 1,5 h.
In dem Alter schlafen die meisten Kinder noch ca. 10 h.

Dein Kind also 21,5 h des Tages mit sitzen, essen und schlafen und nur 2,5 h mit anderen Betätigungen.

Ist das jetzt zu viel oder nicht #gruebel

Nee! Natürlich nicht! Plane die nutzlos mit Spielen verschwendeten 2,5 h echte Freizeit pro Tag doch einfach auch noch für den Fernseher und Ei-Pott ein.

Gruß Marion

Beitrag von h-m 26.05.11 - 11:25 Uhr

Ich finde es zuviel. Es ist zuviel Zeit, die für anderes fehlt, und sicher auch nicht gut für die Augen...

Meine Tochter ist 7 und von Mo - Fr wird bei uns so gut wie nie ferngesehen oder mit elektronischem Krams gespielt. Am Wochenende oder wenn sie krank ist, darf sie natürlich schon mal die Sportschau oder einen Film sehen, bzw. am PC spielen. Einen Nintendo DS habe ich auch, denn darf sie auf längeren Autofahrten benutzen.

Wie Du die Kinder davon losbekommen sollst? Ist die Frage ernst gemeint? Setz Dich einfach durch. Und wenn ihr rausgeht, lasst die Geräte einfach daheim. Bzw., wenn ihr das iPhone mitnehmt, um telefonisch erreichbar zu sein, behaltet Ihr (Dein Mann bzw. Du) es einfach in der Tasche.

Beitrag von meringue 26.05.11 - 11:39 Uhr

Hallo,
elektronische Geräte aller Art sind immer sehr verführerisch. Solange deine Kinder die Wahl haben zwischen den bunten Flimmerwelten, die auf Knopfdruck alles nach Wunsch tun und andererseits der analogen Welt, die nicht so einfach zu händeln ist, dann werden sie immer die Elektronik wählen (also, meine würden das tun).

Du musst das Zeug wegpacken und natürlich nicht mitnehmen auf Ausflüge (*dezentes Augenrollen*), sonst konzentrieren sie sich ja gar nicht auf die Welt da draußen.

Ich an deiner Stelle würde sie mal spielen lassen, auch lange genug, dass alles mal gespielt ist. Und dann kommt der Kram in den Schrank, damit er aus den Augen ist, ja und dann-
hast du wohl genug zu tun, deinen Kids zu demonstrieren, ass die echte Welt es wert ist, kennengelernt zu werden.

Kinder müssen mit allen Sinnen Erfahrungen machen, um die Wahrnehmung zu schulen.

Später können sie ja dann in ihrem Avatar leben...

LG M

Beitrag von lisasimpson 26.05.11 - 13:47 Uhr

"Solange deine Kinder die Wahl haben zwischen den bunten Flimmerwelten, die auf Knopfdruck alles nach Wunsch tun und andererseits der analogen Welt, die nicht so einfach zu händeln ist, dann werden sie immer die Elektronik wählen "

das glaube ich nicht.

Weder war das bei mir so noch erlebe ich das bei meinen Kinder n(gut sie sind noch sehr klein)- aber das real life ist noch viiiel spannender als alles andere (ich erlebe das auch bei den grundschülern hier in meienr direkten umgebung. da gehe ndei 9 jährigen sogar lieber mit ihrem 4 jährigen bruder auf den spielplatz als daheim zu daddeln)


lisasimpson

Beitrag von xbienchenx 26.05.11 - 14:53 Uhr

<<<Solange deine Kinder die Wahl haben zwischen den bunten Flimmerwelten, die auf Knopfdruck alles nach Wunsch tun und andererseits der analogen Welt, die nicht so einfach zu händeln ist, dann werden sie immer die Elektronik wählen (also, meine würden das tun).


Das stimmt nicht, denn meine Kinder sind nicht so. Zumindest nicht die Mädels.


Und die Tochter meiner Schwetser ist auch nicht so.

Beitrag von meringue 26.05.11 - 15:47 Uhr

Nun gut -

aber anscheinend ist es bei der TE auch nicht so.

Ich denke, allein mit dem Hinweis "Aber im Wald ist es viel spannender!" wird sie bei ihren Kids keinen Blumentopf gewinnen. Sonst würden auf den Ausflügen die Daddelkisten ja nicht zum Einsatz kommen.

Wenn wir einen Workshop im Museum buchen für die Kids oder eine geführte Wanderung mitmachen wollen, und bieten den Jungs gleichzeitig Wii-Spielen an, dann ist die Entscheidung - ungewiss. Wie gern würde ich hier behaupten, meine Söhne streiften gern und ständig durch Wald und Flur oder läsen freiwillig ganze Lexika... so sind sie nicht. Man muss sie schon ein wenig schubsen.

Sie sind so wie wir. Ein bisschen faul;-)

Und, liebe lisasimpson, nicht alle Menschen haben ständig pädagogisch wertvolle Spielideen. Ich z.B. bin oft zu maulfaul und mit den Gedanken woanders, um meine Beiden zu bespaßen. Vllt bin ich auch manchmal zu langweilig für sie.#hicks
Trotzdem sind unsere Familienausflüge, im Nachhinein betrachtet, jedesmal gelungen, weil die Familie zusammen aktiv ist.

Ich mag mir das gar nicht anders vorstellen.

Beitrag von lisasimpson 26.05.11 - 16:02 Uhr

"Und, liebe lisasimpson, nicht alle Menschen haben ständig pädagogisch wertvolle Spielideen. Ich z.B. bin oft zu maulfaul und mit den Gedanken woanders, um meine Beiden zu bespaßen. Vllt bin ich auch manchmal zu langweilig für sie. "

na, wie gesagt, da hab ich doch gar nichts dagegen.
ich persönlich denke, daß die elektronische spielgräte eine menge "pädagogsich wertvoller" spiele bieten und daß durch diese ein lexikon erst wieder richtig spanned wird.
aber ich finde, zu viel "pädagogsich wertvolles" einfach "zu viel des guten".

kinder müsse nsich auch reiben, sie müssen schwierige situationen mit anderen meistern, sie müssen ihre anderen sinne und fähigkeiten genauso schulen wie sie (mMn) die fähigkeiten schulen sollten mit unsere medienwelt umzugehen.

daher- klares ja für elektronisches spielzeug. klares nein für jedewelche einseitige beschäftigung die TÄGLICH 3,5 stunden gemacht wird (ich fände auch täglich 3,5 stunden schwimmen, täglich 3,5 stunden bücher lesen, täglich 3,5 stunden rennen usw. genauso einseitig zu viel- weil es eben den raum nimmt für anderes.)

und: ich bin gerne FAUL

lisasimpson