Entlaufenen Hund einfangen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von rhcp 25.05.11 - 21:26 Uhr

Hallo zusammen,

hab mal eine Frage an die Hunde-Erfahrenen:

Am Sonntag ist uns ein Mann begegnet, dessen Hund kurz zuvor entlaufen ist. Offenbar war das Halsband zu locker und er konnte durchschlüpfen.
Eben diesen kleinen Kerl haben mein Sohn und ich wenige Minuten vorher seelenruhig vorbei marschieren sehen und uns nichts dabei gedacht. Er hat ein ziemlich auffälliges Äußeres (kleinerer Mischling, kurzes, weißes Fell und um das linke Auge einen schwarzen Fleck), Verwechslung ausgeschlossen. Wir haben dann noch suchen geholfen, aber der kleine Kerl war wie vom Erdboden verschluckt.
Das Schlimme an der Situation ist, dass der Besitzer ihn am Vortag erst aus dem Tierheim geholt hat, und der Hund extrem scheu und ängstlich ist.
Heute mittag dachte ich, ich traue meinen Augen nicht!
Nachdem ich meinen Jüngsten vom Kindergarten abgeholt hatte, haben wir den kleinen Ausreißer gesehen, bin mir zu 100% sicher. Er hat auch reagiert und blieb stehen, als ich seinen Namen gerufen habe (den hatte er schon im Tierheim). Als ich ihn dann anlocken wollte, ist er davon gelaufen und im Feld verschwunden. Er sah gesund aus, nur mittlerweile sehr mager.
Habe gleich den Besitzer angerufen, nur leider hat auch er keinen Erfolg gehabt.

Was kann ich denn tun, wenn der kleine Hund mir wieder über den Weg läuft? Bisher ist er scheinbar auch im Ort geblieben, und ich hoffe sehr, dass ich ihm wieder begegne, schließlich gehe ich den Weg jeden Tag 2x.
Sollte ich versuchen, ihn mit Futter anzulocken? Und wie gehe ich dann vor, ohne ihn zu erschrecken? Erstmal was hinlegen und mich dann zurückziehen, bis er versteht, dass ich nichts Böses will? Gibts irgendwelche Tricks, um das Vertrauen von ängstlichen kleinen Ausreißern zu gewinnen?

Er tut mir sehr leid, hat bestimmt seit Tagen nichts gegessen und irrt völlig verstört in einer fremden Umgebung herum...ich hoffe nur, dass er nicht auf die Straße läuft:-(!

Vielen Dank für Eure Hilfe und einen schönen Abend wünscht
RHCP

Beitrag von katel84 26.05.11 - 08:33 Uhr

Würde mal an der Stelle fütter auslegen da wo er was findet da kommen sie meistens auch wieder hin eventuell tierheim anrufen die haben Hundefallen

Beitrag von rhcp 26.05.11 - 14:12 Uhr

Danke für den Tipp!
Genau das hab ich mir auch schon überlegt. Werde das nachher gleich mal probieren und hoffen, dass kein anderes Tier sich über eine zusätzliche Futterration freut;-).
Der Rat mit den Tierfallen aus dem Tierheim ist auch gut, das gebe ich dem Besitzer weiter, schließlich stammt der Hund aus dem örtlichen Tierheim, vielleicht können die helfen.
#winke
RHCP