Müssen Journalisten "petzen"?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von majixx 25.05.11 - 21:53 Uhr

Hallo,

ich hab gestern Akte2011 geschaut, da ging es um eine Mobbingseite, ihr wisst schon, "Die-nicht-genannt-werden-soll" ;-)

Die haben da ja anscheinend den Betreiber gefunden, ein Interview mit ihm geführt und natürlich wurde die Person unkenntlich gemacht. Der Typ wird ja wohl auch polizeilich gesucht (wenn ich das richtig verstanden habe).
Ich frage mich nun, ob die Akte-Redaktion eigentlich der Polizei mitteilen muss, wer der Typ ist. Betrifft natürlich auch andere Leute und Themen. Aber es interessiert mich mal.

Wer weiß die Antwort?

Liebe Grüße,
majixx

Beitrag von turboprinzessin22 25.05.11 - 22:14 Uhr

Ich könnte mir vorstellen, das die Polizei das bestimmt rechtlich durchsetzten könnte.. unter Eid aussagen vor Gericht oder so.. (?)
Genau weiß ich es aber auch nicht... Würde mich auch interessieren..

Beitrag von manavgat 25.05.11 - 22:42 Uhr

Nein. Müssen sie nicht.


Gruß

Manavgat

Beitrag von c.l.e.o. 26.05.11 - 00:19 Uhr

Journalisten sind frei in ihrer Berichterstattung und dazu gehört auch, dass sie ihre Quellen schützen (müssen). Sie können der Polizei von sich aus einen Tipp geben (evt. auch anonym). Hier kannst Du mehr darüber lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Zeugnisverweigerungsrecht