Freitag einleitung :(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angel90 25.05.11 - 22:24 Uhr

hallo ihr lieben ...
bin am freitag et+7 und die tun einleiten mit tropf :(
habe sooooo angst ...jeder sagt mir das ist voll schlimm und nicht zum aushalten... will aber auch keine PDA davor habe ich auch schiss ...

könnt ihr mich aufmuntern ??? hatte jmd einleitung und alles war nicht so so schlimm ????

GLG angel #schmoll

Beitrag von mike-marie 25.05.11 - 22:29 Uhr

Darf ich fragen warum schon eingeleitet wird? Wird dein Kind nicht mehr ausreichend versorgt?

Vor der PDA brauchst du wirklich keine Angst habe, es ist nicht schlimm und nur kurz unangenehm.

Ich hatte die Einleitung vor ET, von daher kann man das nicht so ganz vergleichen.

Lg

Beitrag von dnj 25.05.11 - 22:29 Uhr

Och Mensch süße vieleicht macht sich die kleine ja doch noch selber aufm weg bei mir ging es ja auch sehr plötzlich dann doch von selber los! Gib die Hoffnung nicht auf! Ich kann dir von meiner Schwester berichten die hatte bei ihrem ersten Kind eine Einleitung aber mit wehen Gel! Sie bekam dadurch sofort wehen und drei Stunden später war mein Neffe schon da! Sie empfand das als nicht so schlimm! Ich denke an dich und wünsche dir das es doch noch von allein los geht!#winke

Beitrag von lucy121 25.05.11 - 22:30 Uhr

Halli Hallo!


Ich hatte auch ne Einleitung und ja es war jetzt nicht soooooo der Hammer;) aber ich bin nun 2 Jahre später wieder schwanger und ich wünsche mir trotz allem eine normale Geburt und wenns sein muss auch per Einleitung!

Du schaffst das schon=)
Und versteif Dich nicht so auf keine Pda..Im Geburtsverlauf kanns gut sein das Du deine Meinung änderst und auch keine Angst mehr hast sondern nur Erleichterung möchtest..

Alles alles Gute ihr schafft das=)#klee

Beitrag von mama20042011 25.05.11 - 22:31 Uhr

hallo...

brei mir wurde zwar nicht eingeleitet und ich hoffe es muss auch nicht;-)
aber ich kenne welche bei denen mit dem tropf eingeleitet wurden..

also erstmal ist der tropf wohl sehr effektiv, also nicht wie bei dem gel oder tabletten 3 tage lang oder so;-)

und zweitens ist diese einleitung auch mit am besten kor´ntrollierbar, also berkommst nicht direkt die volle drönung und dann hammer wehen, sondern man fängt langsam an und guckt erstmal wie dein körper reagiert und erhöht dann evtl die dosis....

versuch nicht so viel drüber nach zu denken, irgendwie wird es schon klappen:-)

und jeder körper reagiert eh anders...

lg mama 39 ssw#zitter

Beitrag von schnapsidee 25.05.11 - 23:15 Uhr

also ich habe nun fünf kinder geboren und davon eins mit einleitung per wehentropf.

alle wehen taten verdammt-scheiße weh...aber daher heißen sie ja auch wehen :-)
habe auch jetzt wieder ne gänsehaut, wenn ich an die geburt denke, die mir nun jeden tag bevorsteht, aber da ich sowieso täglich wehen habe, bin ich auch froh, wenns dann endlich soweit ist.

der tropf war heftig, ja das stimmt-schnell recht heftig und sehr sehr regelmäßig, ABER die gesamt geburt ab der ersten LEICHTEN wehe bis zum baby auf dem bauch, hat gerade mal 1 std und 15 minuten gedauert!!!
mumu war anfangs nur fingerdurchlässig-also nix schon offen etc....

ich habe auch schon freiwillig drüber nachgedacht nächste woche ins kh zu gehen und einleiten zu lassen, da ich einfach nicht mehr kann körperlich....was davon zeugt, dass der wehentropf aushaltbar ist-weh tuts so oder so-egal wie die wehen entstehen :-)

alles gute und mach dich nicht verrückt!
ich hatte auch keine pda oder sonst was! FRAU schafft das!

lg

Beitrag von wombatomba 26.05.11 - 02:06 Uhr

Hallo angel90,

ich wurde mit Tropf eingeleitet und ich fand's gut.
Ich hatte keine PDA und keine Schmerzmittel, es war auszuhalten.
Natuerlich waere ein Spaziergang im Park schoener ;-)

Ich fand im Nachhinein, dass es gut war (war am Anfang auch enttaeuscht, dass ich eine Einleitung brauch).
Aber: so konnte ich nochmals eine Nacht schlafen (soweit das ja geht mit dickem Bauch) und ausgeruht ins Krankenhaus.
Am morgen wurde der Tropf gelegt und jede Stunde ganz leicht erhoeht.
Um 9 den Tropf, um 12 oder so ganz leichte Wehen (wie leichte Periodeschmerzen), dann noch Mittagessen und von etwa 2 - 7 richtige Wehen. Und eben um 7 war sie da.

Mir hat geholfen unter der Dusche zu stehen und mir bei jeder Wehe zu sagen, dass es ein "positiver Schmerz" ist. Und nach jeder Wehe hast Du ja eine kleine Ruhepause, als waer nichts gewesen.
Und die 5h kamen mir gar nicht so lange vor, irgendwie ist man waehrend der Geburt in einer ganz anderen Welt. Mein Mann hingegen war nachher ziemlich k.o. ;-)

LG
wombatomba

Beitrag von qrupa 26.05.11 - 08:19 Uhr

Ich hab die Einleitung bis ET+15 abgelehnt (ohne deine Zustimmung dürfen sie nämlich nicht auch wenns ie noch so sehr wollen). Hab dann unter der Geburt doch noch eien Tropf verpasst bekommen (überflüssiger Weise wie ich heute weiß). Der Tropf hat aber den ganz großen Vorteil, dass er sehr gut zu dosieren ist. Wenn du jemanden hast der da ein bißchen einfühlsam ist, ist das meist kein Problem. Man kann ganz ganz langsam anfangen, wenn der Tropf abgestellt wird, ist die Wirkung auch innerhalb weniger Minuten weg. Eine PDA hab ich nicht gebraucht, konnte mich bestens drauf einstellen.
Gibt es denn außer ET+7 einen Grund für die Einleitung? Denn wenn es euch beiden gut geht kannst du es wenn du willst auch einfach ablehnen. Die Wahrscheinlichkeit dass dein Baby bis ET+14 ganz von allein kommt liegen bei 90%.