Fühle mich gerade als schlechte Mutter!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von n-elke 25.05.11 - 23:41 Uhr

Hallo zusammen,

fühle mich gerade wie die schlechteste Mutter der Welt. Habe eine 2Jahre 9 Monate und eine 3 Monate alte Tochter. Die große bringt mich gerade zur Verzweiflung. Sie macht was sie will und hört gar nicht auf mich. Wenn ich ihr was verbiete tut sie es trotzdem. Und wenn ich nicht ihren Wünschen nach komme flippt sie jedesmal total aus. Die Schreianfälle sind echt heftig und belasten auch sehr die Kleine. Sie heult dann mit und kommt kaum zur ruhe. Kann die Lautstärke nicht ab. Kann ich auch verstehen. Papa darf nichts machen und ich bin total überfordert. Kann ihr nichts recht machen. Das belastet ganz schön unsere Familie. Bin schon insgeheim froh wenn sie bei Oma und Opa ist. Fühle mich schlecht weil ich es nicht in den Griff bekomme. Was soll ich nur tun??

LG
Elke

Beitrag von maisonne05 26.05.11 - 04:57 Uhr

also zuerst mal: du bist bestimmt keine schlechte Mutter! aber den Gedanken kenne ich (mir reicht meine eine Maus manchmal schon :)) die Große sucht eben jetzt vermehrt nach Aufmerksamkeit, das ist normal denke ich. Ist für sie ja auch ne enorme Umstellung, dass da auf einmal noch wer ist der ihr "ihre" Mama "wegnimmt" und so. Beziehst du sie mit ein in die "Pflege" und so der Kleinen? also dass sie evtl. mal mit die Flasche geben darf oder so? (ich weiß ja nicht in wie weit das geht, hab ja selber erst ein Kind). vielleicht ist es für sie so leichter und sie wird wieder weniger stressig?

ist bestimmt nicht leicht, wenn die Große dann auch die Aufmerksamkeit fordert und so. wenn das Baby aber eben mehr Aufmerksamkeit braucht.
also was ich schon oft gehört habe und auch vor habe so zu machen wenn es soweit ist:
einen Tag die Woche nehmen, wo nur du und die Große was machen. 1h, 3h oder ganzen Tag, wie es sich für euch machen lässt. dass sie weiß du hast dann Zeit nur für sie. Lass sie sich etwas wünschen. Spielplatz, Schwimmen, Lesen, Kuscheln... was auch immer udn ganz ohne Babygeschrei und sie hat deine volle Aufmerksamkeit. vielleicht können Oma und Opa die Kleine solange nehmen oder der Papa ist mit ihr zu Hause?

Kopf hoch, bald wird es wieder leichter! ich wünsche dir einfach ganz viel Kraft. und immer daran denken: du bist keine schlechte Mutter! du versuchst doch alles, um deine beiden Mäuse glücklcih zu machen!

Beitrag von leahmaus 26.05.11 - 08:47 Uhr

HUhu,

Kann dich voll und ganz verstehen!

Lea war 3J und 3Monate als ihre Schwester zur Welt kam!
Und sie war dann auch ein paar Monate ausser Rand und Band!

Das ist ganz normal.
Die Kleinen müssen sich auch ersteinmal daran Gewöhnen,das jetzt ein Geschwisterchen da ist und Mama sich teilen muss!

Glaub mir,es wird besser.
Ganz wichtig ist bitte:Bezieh deine Tochter überall mit ein,nicht das sie das Gefühl bekommt,sie wird vernachlässigt oder so.

Heute ist die Grosse knapp 5 und die kleine 17Monate und ein Herz u eine Seele,obwohl die Grosse noch ab und an eifersüchtig ist!

Und Zankerreien gibt es unter Geschwistern überall.

Also,Kopf hoch,es wird besser!
Wünsche dir starke Nerven....

Stephie mit Lea und Hanna

Beitrag von anarchie 26.05.11 - 09:52 Uhr

Hallo!

Deine Große ist gerade in der schönsten Autonomiephase und hat noch dazu ein baby zu verpackwn...das ist auch für sie nicht leicht...

Ich weiss, es ist schwer, aber sein freundlich konsequent, zeige ihr, dass du sie verstehst und zeig ihm wie lieb du sie hast.

Unsere Kinder brauchen am meissten Liebe,
wenn sie sie am wenigsten verdienen....

es wird sicher bald besser:-)

lg

melanie mit 4 kids(8,7,3,1)

Beitrag von mondbaer 26.05.11 - 11:36 Uhr

Wann macht deine Große Mist?

Bei uns ist das ein Hilfeschrei, sie macht absichtlich Blödsinn, wenn sie mal zu kurz kommt. Bei mir gehen dann die Alarmglocken an und ich beschäftige mich intensiv mit ihr- dann ist sie das liebste Kind der Welt.
Das geht auch mit Baby ganz gut. Probier es mal aus!

Deine Maus leidet gerad total, sehe es ihr nach!

Beitrag von n-elke 26.05.11 - 21:55 Uhr

Ich danke euch sehr für eure Antworten. Die Idee mit dem Tag nur für die Große hatte ich auch schon mal kurz im Kopf. Werde es mit meinen Schwiegereltern mal absprechen.
Der Tip dem mit einbeziehen in die Babypflege und Fütterung kam öfter aber meine Große möchte der Kleinen patou nicht die Flasche geben. Warum weiß ich nicht. Viellicht wird es besser wenn die Brei Zeit beginnt. Sie hat jedenfalls heute gesagt, dass sie Ronja mit Brei füttern möchte. Das nächste halbe Jahr wird wohl noch hart. Wenn die Kleine mobiler ist wird es hoffentlich besser.

Danke für eure Meinungen! Ich freue mich auch über noch mehr Postings.