Soviel Stuhlgang normal?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ichweisses 26.05.11 - 00:02 Uhr

Hallo...

seit 14 Tagen haben wir eine junge Labradorhündin (9 Monate)...

Was uns sehr wundert, das sie am Tag 5 (-6 mal) grosse Haufen macht...

Ist das normal???

LG
ichweisses (diesmal nicht)

Beitrag von cherymuffin80 26.05.11 - 06:52 Uhr

Hallo,

also ich find es nicht normal.

Was füttert ihr denn? Wenn ein Futter zuviel "Schrott" also Getreide und so enthält verdaut das ein Hund nicht und dann schei... die auch wie die Weltmeister weil der Körper es ebend nicht brauch.

LG

Beitrag von ichweisses 26.05.11 - 08:39 Uhr

Hallo,

wir füttern 3x am Tag auf anraten des Arztes, weil sie eben noch Jung ist.

Sie bekommt morgens Trockenfutter mit 2 Scheiben Hähnchenbrust und ab und an Naturjoghurt...

Mittags meist Apfel mit Haferflocken und Abends bekommt sie selbstgekochte Kartoffeln mit Möhren mit Trockenfutter vermischt. Wahlweise auch Reis mit Hühnchen und Trockenfutter

Der Tierarzt meinte die Nahrung wäre ok....

Also bekommt sie auch nicht zuviel Getreide.....

LG
ichweisses (diesmal nicht)

Beitrag von simone_2403 26.05.11 - 09:38 Uhr

Hallo

ToFu,Haferflocken,Kartoffeln..... das bringt die Verdauung ordentlich in Schwung #rofl

Welches TroFu fütterst du denn?Wieviel Rohfaser ist denn angegeben?Ist der hoch,hast du deine Erklärung für den hohen Stuhlgang.Auch beim Rohascheanteil darauf achten das er nicht höher als 2,5-5 liegt.Hoher Rohascheanteil kann langfristig zu Nierenschäden führen.

Möglich wär auch,das sie auf den Jogurt reagiert und auch die gekochten Kartoffeln (nNachtschattengewächs) könnten dazu beisteuern.


Im Grunde "braucht" ein Hund kein Getreide.Wir barfen unsere Hunde Getreide frei und haben uns idividuell die Pläne zusammen gestellt (mehr Fleisch als Gemüse oder knochiges Fleisch).

#winke

Beitrag von ichweisses 26.05.11 - 10:28 Uhr

Hallo...

ich fütter das Trockenfutter Biolan von Fressnapf...

Rohprotein 11%, Rohfett 6%, Rohasche 2%, Rohfaser 0,3%

Gut? Nicht gut?

den Joghurt gibt es nicht oft, ein-zweimal in der Woche...

Kartoffeln, ok? Gibt es eine andere alternative?

Woher weiss ich was wie man einen Hund richtig "barft"?

Lg und Danke

Beitrag von simone_2403 26.05.11 - 10:51 Uhr

Im Grunde ist kein TroFu gut #hicks es gibt hochwertiges und auch Getreidefreies aber da kommt man mit barfen eindeutig günstiger ;-)

Hier mal eine gute Seite zum barfen : http://www.barf-fuer-hunde.de/

Dort kannst du in der Navigationsleiste Links auch Futterpläne ansehen.Barfen kannst du mit Getreide oder so wie wir,ohne. Nachtschattengewächse muss man nicht gänzlich streichen,wir verfüttern das allerdings nur selten und haben,wie gesagt unseren Futterplan mehr Fleisch zukommen lassen.

Wichtig sind auch die Öle http://www.barf-fuer-hunde.de/68.html hier nochmal extra aufgeführt.

Wenn du weitere Fragen hast zum barfen,schieß los ;-) Barfen ist bei weitem nicht so aufwendig wie anzunehmen :-D

lg

Beitrag von cherymuffin80 26.05.11 - 12:28 Uhr

Meinen Dalmatiner habe ich auch BARF gefüttert, sie bekahm vorher schon getreidefreies Trofu, trotzdem reduzierte sich die Kotmenge nochmal erheblich, was ja ein Zeichen dafür ist das der Hund wirklich alles verbraucht was er frisst.

Also als Dalmatiner hatte sie ne Kotmenge wie mein jetziger Malteser ;-)

Es dauert zwar bis man sich ins Thema Barfen reingearbeitet hat, aber ich sehe darin auch nur Vorteile und es gibt ja mitlerweile sogar Barfmenüs die komplett sind wo man nicht selbst zusammenstellen muss.

LG

Beitrag von alkesh 26.05.11 - 19:10 Uhr

Also ich finde die Ernährung nicht okay!

Entweder TF oder die anderen Sachen, aber bitte nicht mischen! Sowohl Reis als auch Haferflocken sind Getreide, wobei Reis meist gut verdaut wird.

LG

Beitrag von -0815- 26.05.11 - 06:53 Uhr

Da der Hund kein Welpe mehr ist und wenn er gerade keine Futterumstellung durchmacht, ist das schon etwas viel.

Beitrag von ichweisses 26.05.11 - 08:41 Uhr

Hallo...

danke für deine Antwort. Den Hund haben wir seit 14 Tagen,
er hat vorher zweimal am Tag nur Trockenfutter bekommen, davon reichlich, weil er angeblich kein Nassfutter mag...

Daraufhin haben wir angefangen selber zu kochen und er mag es sehr. Könnte es vielleicht doch daran liegen? Weil es ist ja dann doch eine Futterumstellung?

MfG
ichweisses

P.S.: Danke

Beitrag von kimchayenne 26.05.11 - 08:26 Uhr

Hallo,
nein ich empfinde das nicht als normal.Da stellt sich als erstes die Frage was Du fütterst und welche Mengen?Bei soviel output lässt das auf eine schlechte Verwertbarkeit des Futters schliessen.
Als vergleich,mein Hund wird gebarft und macht 2 relativ kleine Haufen am Tag,die hUnde meiner Freundin bekommen minderwertiges TF und machen 4-6 Haufen in gigantischer Größe am Tag.
LG Kimchayenne

Beitrag von ichweisses 26.05.11 - 08:44 Uhr

Hallo,

danke auch dir für deine Antwort...

Was ich füttere habe ich oben schon geschrieben auf den ersten Beitrag.

Die Mengen sind laut Tierarzt vollkommen ok... auch das ich selber koch abends, wäre okay sagt der Tierarzt....

Sollte es doch an der Nahrungsumstellung liegen?

Was heisst gebarft???

Fragende Grüsse
ichweisses (diesmal nicht)

Beitrag von kimchayenne 26.05.11 - 09:49 Uhr

Hallo,
gebarft heißt er wird mit rohem Fleisch,fleischigen Knochen und Gemüse udn Obst ernährt.
Welches TF fütterst Du denn?Die meisten TF enthalten recht viel Getreide,dazu noch die Haferflocken,Getreide kanne in Hund aber nicht gt verstoffwechseln,also geht das meiste was vorne reingefüllt wird hinten wieder raus ;-).
Hunde beziehen ihre Energie aus tierischem Eiweiss und nicht aus Kohlenhydraten.
LG Kimchayenne

Beitrag von ichweisses 26.05.11 - 10:32 Uhr

Hallo...

ich füttere das Trockenfutter Bioplan von Fressnapf...

Rohprotein 11%, Rohfett 6%, Rohasche 2%, Rohfaser 0,3%

Woher weiss ich wie die richtige Zusammenstellung bei dem "bedarfen" ist?

Woher weiss ich was die richtige Ernährung für meinen Hund ist?

Ich habe nun schon soviel gelesen, aber jetzt bin ich mir völlig unschlüssig.


LG
und Danke

Beitrag von kimchayenne 26.05.11 - 10:57 Uhr

Hallo,
ich habe bei Bioplan gänzlich andere Angaben gefunden.Dieses Futter besteht zum Hauptbestandteil aus Getreide,also viele billige Füllstoffe,die füllst Du wie gesagt vorne ind en Hund rein und sie kommen so hinten wieder raus.Ein gutes Hundefutter sollte in meinen Augen Getreidefrei sein und keine Zucker enthalten.
Wenn man sich etwas mit der Materie des barfens befasst ist es garnicht so kompliziert.Ein gutes Buch zum Thema ist von Susanne Reinerth,Natural Dog Food.
Der Link von Simone ist auch klasse,bringt alles recht gut auf den Punkt und gerade als Anfänger kann man sich gut an die Fütterungspläne halten.
LG KImchayenne

Beitrag von simone_2403 26.05.11 - 11:17 Uhr

Fütterst du das? http://lifestyle.edelight.de/b/bio-hundefutter-trocken-teil-6-fressnapf-bioplan/

16% Rohfett...auch wenns angepriesen wird das es Bio ist denke ich bei dem Stuhlvolumen doch ehr an minderwertiges Fett.

Leberhydrolisat...hört sich schick und "gesund" an,dient aber überwiegend dem Geschmack ;-) denn mit dem wertvollem Vitamin A hat das nicht mehr viel zu tun in dieser Form ;-)

3% Rohfaser...im Grunde Rübenabfall um zu "strecken" 3% ist zwar "Ok" allerdings m.E völlig wertlos.

Natriumchlorid...is nix anderes als Speisesalz ;-) Salz hat bei uns im Futter nichts zu suchen,Mineralstoffe bekommen unsere Hunde über den Fleischsaft der beim Auftauen des Frostfleisches entsteht.

;-)

Das einzige was wir ab und zu über das Futter geben (maximal 1 mal die Woche) ist Spirulina und Chlorella.