"Lass MICH mal machen...."

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mannooooomannn 26.05.11 - 03:47 Uhr

Das wir wahrscheinlich keiner mehr lesen, aber ich muss meinen Frust abladen. Es ist halb 4 nachts, unsere Kleine weint heute mal wieder viel und ich versuche zum x-ten Mal, sie wieder zum Einschlafen zu bringen. Das ist bei uns ganz normal und schließlich kümmere ich mich ständig um sie... Sitz da also im Schaukelstuhl mit der Kleinen auf dem Arm und wiege sie hin und her, da kommt mein Mann nach einer Viertelstunde rein und sagt total arrogant und genervt zugleich "Lass MICH mal machen...". So von wegen: "Du kriegst es eh nicht hin, also lass mich das mal regeln!". Ich bin SO sauer!!!!!! Immer tut er so als könnte er das besser. Als ob ich meine Tochter nicht beruhigen könnte, als ob er der Retter in Not ist und ich ein absoluter Nichtsnutz!!!! Ja, er der Held! *wo ist der Kotzsmiley?*

Beitrag von redrose123 26.05.11 - 06:05 Uhr

Warum bist du sauer ? Weil er dir geholfen hat? Oder weil du Angst hast das er es auch hinbekommt? Ihr solltet Reden, dieser Machtkampf wer ist besser fürs Kind ist Gift und Kindergarten

Beitrag von nyiri 26.05.11 - 07:01 Uhr

Er wird mitten in der Nacht freilich nicht vor Freude übersprudeln, wenn das Kindchen schreit. Wer springt da aus dem Bett und kriegt sich vor lauter Begeisterung nicht mehr ein? Wohl keiner von uns, Müdigkeit treibt oft die seltsamsten Blüten und den Tonfall Deines Mannes hättest Du einfach überhören sollen. Sei doch lieber froh, dass er überhaupt aus dem Bett gekrochen ist, um das Kind zu beruhigen.

Der Vater meines Sohnes hat das nicht ein einziges Mal getan, wirklich kein einziges Mal. Das fand ich wesentlich schlimmer, denn auch mit Windeln wechseln, füttern, baden oder anderen Notwendigkeiten hatte der Herr nicht das Geringste am Hut. Und es handelt/e sich um ein waschechtes Wunschkind. Kümmern "konnte" er sich allerdings nie darum. Erst sehr viel später, als wir längst (unter anderem wegen diesen Dingen) getrennt waren und in eine andere Stadt zogen, begann er, sich um seinen damals inzwischen 5-jährigen Sohn zu bemühen und tut es bis heute.

Schön für unseren Sohn, dass sein Vater sich mittlerweile um ihn bemüht und das nicht mal schlecht macht. Die Beziehung allerdings ging aufgrund seiner defensiven Haltung als Vater in die Brüche.

Beitrag von Beobachter 26.05.11 - 08:55 Uhr

Hallo,
eine Antwort von einem Mann/Vater: Hm, sorry, das könnte mir leider auch passiert sein. Mitten in der Nacht ist man(n) leider manchmal etwas unwirsch. Bei mir zumindest wäre das NIE bös' oder persönlich gemeint gewesen.

Nebenbei: Ich finde es gut, dass er sich kümmert. (Schau mal hier im Forum, wieviel Frauen ihr Leid klagen, dass der Kindsvater sich nicht kümmert).

Alles Gute und vlg

B.

Beitrag von lichtenstein 26.05.11 - 12:02 Uhr

Kümmern ist das ja wohl nicht wirklich. Das ist nur genervt-sein, weil das Kind immernoch plärrt. Wäre das mein Mann gewesen, hätte es noch mitten in dern Nacht gekracht...:-[

Beitrag von ichhabauchsoeinen 26.05.11 - 09:05 Uhr

Hallo,

Ich hab auch so ein Exemplar zu Hause.
Ich bin die, die sich um die Kinder kümmert, weil er abreitet. Ist ja auch völlig in Ordnung.

Aber wenn mal was nicht gleich klappt, so wie bei dir, wenn die kleine nicht aufhört zu weinen etc. dann läßt er auch immer so ne Sprüche, so nach dem Motto. Er könnte alles und ich würde noch nicht mal das hin kriegen. Da könntte ich immer ausrasten!:-[

War ja klar, das hier der Mann wieder in Schutz genommen wird (wie so oft hier), weil er sich MAL um die Kinder kümmert, dann wird er gleich in den höchsten Tönen gelobt.

ABer was wir den ganzen Tag leisten ist wohl selbstverständlich und nicht der Rede wert

#liebdrueck

Beitrag von thea21 26.05.11 - 09:38 Uhr

Und welche Laus ist dir über die Leber gelaufen, dass du das Geschriebene hier derart falsch interpretierst?

Beitrag von swety.k 26.05.11 - 09:11 Uhr

Sag ihm doch einfach, daß Du Dich zurückgesetzt fühlst, wenn er so redet. Ist doch klar, daß er vom Weinen des Babys in der Nacht genervt war und vielleicht nicht die richtigen Worte gefunden hat. Aber am nächsten Tag kann man doch drüber reden.

Gruß von Swety

Beitrag von thea21 26.05.11 - 09:36 Uhr

Das große Problem ist, das man oft Dinge wahrnimmt, die so nicht wahrzunehmen sind.

Man ist müde, gereizt, dann kommt der Mann rein, der es vielleicht nur gut meint, alá "Frauchen kann sich mal ne Tüte Schlaf holen" und wumms, platzt die Dame, weil sie sich in allem kritisiert fühlt.

Mein Rat: Nimm es als höfliche Geste, deren Ton du falsch interpretiert hast und/oder sprich deinen Mann darauf an.

Beitrag von frauke131 26.05.11 - 10:09 Uhr

Weißt Du, andere Frauen wären froh, wenn der Mann nachts halb 4 zu Hilfe eilt. Mein Mann und ich haben uns immer gemeinsam um unsere Beiden gekümmert. Es gab und gibt Tage, da hat der eine mehr Nerven, an einem anderen eben der andere. Kindische Eifersucht und Machtgehabe sind in einer Familie absolut fehl am Platze.

Beitrag von phoenix05 26.05.11 - 10:34 Uhr

Also ich kann schon verstehen, dass Du in Dich dieser Situation abgewertet fühlst und verletzt bist, obwohl ich auch denke, dass Du echt auf dem Zahnfleisch gehst und deshalb möglicherweise mehr in seine Worte hineininterpretierst als tatsächlich da war. Andererseits kennst Du Deinen Mann natürlich besser und wenn er - wie Du sagst - immer so tut...

Mich würde interessieren, ob er denn erfolgreich war. Hat der Eure Kleine denn wieder zum Schlafen bekommen? Wenn ja, dann solltest Du Deinen Stolz herunterschlucken, ihn dafür loben und seine Dienste diesbezüglich regelmäßig in Anspruch nehmen. Davon profitierst Du wenigstens auch.

Fühl Dich gedrückt.
LG
phoenix05

Beitrag von umsche 26.05.11 - 10:54 Uhr

Na du bist ja lustig. Ich hätte mir 'nen Loch gefreut, wenn mein Mann mal gekommen wäre und gesagt hätte "lass mich mal machen"! Hat er aber nicht.

Uns Frauen kann mans aber auch nie recht machen!! ;-)

Beitrag von emily86 26.05.11 - 12:53 Uhr

Ich kann deine Stimmung gut verstehen.
Schlaflose Nächte können einen zur Verzweiflung bringen.

Wie wäre es wenn du deinem Mann mal vorschlägst sich eine Nacht um die Kleine zu kümmern und du schläfst mal schööööööööön lange durch?!

Schließlich hast du dann 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
- er merkt mal wie schwer das sein kann, wenn man die Kleine nicht beruhigen kann
- du kannst mal ausschlafen

Beitrag von juju277 27.05.11 - 11:19 Uhr

Hi,

ist doch nett, wenn er dich mal ablösen will, was regst du dich auf? Weil er nachts um halb 4 nicht genau die Wortwahl drauf hatte, die du dir vorgestellt hast?

Ich bin nachts auch mega grantig, wenn ich beim Schlafen gestört werde.

Meine Kinder haben sich übrigens beide oft wirklich besser vom Papa beruhigen lassen, gerade als sie noch sehr klein waren und gestillt wurden. Die Nähe zur "Bar" hat sie wohl irgendwie aufgewühlt :-)

LG juju