MRSA/ Orsa

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ninast83 26.05.11 - 07:39 Uhr

Hallo
Mein Großvater liegt auf Intensiv da er wohl schon länger MRSA hat! Weiß jemand wie gefährlich es für meinen kleinen ist? Haben am we noch zusammen Geburtstag gefeiert.....
Werde um 8 auch beim KIA anrufen, aber habt ihr irgendwelche Erfahrungen???
LG

Beitrag von curlysue1 26.05.11 - 10:04 Uhr

Hallo,

meine Oma hatte auch beide, bei uns wurde gesagt, im KH+Pflegeheim, muß man mit Vollschutz rein, zuhause, also wenn wir sie zuhause weitergepflegt hätten, wäre der Schutz unnötig.

Es gibt ganz viele Träger, die unbemerkt in der U-Bahn rumlaufen, ist es denn ausgebrochen oder ist er nur Träger?

LG

Beitrag von dany2308 26.05.11 - 11:03 Uhr

Hallo,

also zunächst ist ein MRSA für einen gesunden Menschen i.d.R. ungefährlich. Viele Menschen tragen diese Bakterien mit sich herum, ohne es zu wissen und ohne Beschwerden zu haben. Normalerweise sind sie auf der Haut angesiedelt und werden von den zahlreichen anderen Bakterien, die ebenfalls auf der Haut sind, in Schach gehalten.

Gefährlich wird ein MRSA für immunschwache Patienten, v.a. bei Blutinfektion (wenn die Bakterien nach einer OP ins Blut gelangen bzw. offene Wunden infiziert werden etc.).

Eine starke Vermehrung findet meist nach längerer Behandlung mit Antobiotika statt, weil dann die meisten nicht-resistenten Bakterien abgetötet werden und sich die MRSA-Stämme munter ausbreiten können.

Wenn dein Kleiner also gesund ist, kannst du dich erst mal entspannen. Bei meiner Mutter wurde damals auch ein MRSA gefunden, d.h. sie war im KKH auf Isolierstation (um die Übertragung auf andere Patienten zu verhindern, weil natürlich im KKH viele immunschwache Personen, Patienten mit Wunden oder nach OP zu finden sind), aber weder der Klinikarzt noch der Kinderarzt hielten es für nötig, uns oder unsere damals 7-jährige Tochter zu testen. Originalton: "Dann gehören sie halt zu den 50% der Bevölkerung, die's mit sich herumtragen".

Wenn du dir aber wirklich Sorgen machst, kannst du ja beim KiA einen Abstrich machen lassen (üblicherweise im Nacken- oder Schläfenbereich, also auch bei kleinen Kindern gut durchzuführen).

Liebe Grüße und alles Gute für deinen Opa,
Dany