Brauche Hilfe! Der erste Kindergeburtstag steht an (4 Jahre)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lilly_lilly 26.05.11 - 09:19 Uhr

Hallo!

Demnächst wird unsere Kleine schon 4 Jahre.
Und sie will ihre erste Party feiern.

Ab welchem Alter feierten Eure Kinder den ersten Kindergeburtstag?
Und wie viele Kinder durften sie einladen?
Ist es üblich, dass die Mamas/ Eltern der Kinder (manche sind gerade erst 3 geworden) dann auch dabei sind ?

Und vorallem: Was habt ihr gemacht? Habt ihr Spiele organisiert oder den Kindern eher "freien Lauf" gelassen.
Wir haben einen großen Garten, ich hoffe dass die Kinder sich selbst beschäftigen, hab ja noch meine 2 Babys nebenbei zu versorgen...

LG, Lilly

Beitrag von michi78 26.05.11 - 09:28 Uhr

Hallo

Zum 4. Geburstag durfte mein Sohn 4 Kinder einladen. Er darf immer so viel einladen wie alt er wird.
Die Kinder kamen um 14:30 mit den Mamas und die gingen dann wieder. Mein Sohn hat seine Geschenke aufgemacht mit den Kindern zusammen, dann haben wir um 15 Uhr Muffins gegessen und was getrunken.
Wir wohnen am Wald, also ging es danach auf eine Schtzsuche in den Wald. Dann haben wir noch Topfschlagen gemacht.
Die Kinder wollten dann noch selber spielen und zum Essen gab es dann Würstchen und Brötchen die wir im Garten gegrillt haben.

Es war ein sehr schöner Tag.

LG

Beitrag von grauntoene 26.05.11 - 09:37 Uhr

Hallo,

also ich würde das auch so handhaben, je nachdem wie alt er wird, so viele Gäste.
Bei uns waren es 5 KInder (weil eins davon noch nen Zwillingsbruder hatte :-)

Wir haben in nem Indoor-spielplatz gefeiert und das war so ein ziemlicher selbstläufer.

Allerdings waren auch alle Kinder schon etwas älter die Kleine, also 4..

Kamen alle um 15 Uhr, dann konnten sie erstmal toben. Dann gab es Kuchen.

Dann haben wieder alle getobt, dann gab es Essen.
Um 18Uhr wurden alle abgeholt. Die Hälfte der Eltern blieb auch mit da.

Ich habe dann noch, für die, die nicht toben ein paar Stifte und Puzzles hingestellt, kam auch gut an. aber die meiste Zeit waren die Kinder ja eh nur unterwegs.

LG

Beitrag von kleine1102 26.05.11 - 10:47 Uhr

Hallo Lilly!

Es macht Sinn, zum 4. Geburtstag noch nicht ZU viele Kinder einzuladen. Weniger ist da meist noch mehr, sowohl bezüglich der Anzahl der Gäste, als auch der Spiele und des Angebotes an Essen.

Also, ich würde sagen, 4 Gäste reichen (3 oder 5 sind natürlich auch okay, "darüber" wird's hektisch ;-)). Die Zwerge werden sich bei schönem Wetter sicher gern mal eine Weile im Garten beschäftigen, wenn verschiedene Spielmöglichkeiten zur Verfügung stehen (falls Ihr habt, kannst Du z.B. auch eine Spielküche & Zubehör raus stellen o.ä.). ABER: sie werden sich nicht "stundenlang" allein beschäftigen, Du musst also auf jeden Fall "Präsenz zeigen" und solltest auch für zwischendurch zwei, drei Spiele vorbereiten. Gemeinsam tanzen zu "cooler" Kindermusik finden Kids in dem Alter auch toll. Einfach, weil man kaum etwas vorbereiten muss, sind z.B. Dosen werfen (große Gemüse- oder Suppen-Dosen jetzt schonmal sammeln, auswaschen, Etiketten ab, so 7-9 sollten es schon sein) und Topf schlagen. Dazwischen, wie gesagt, mal zu zwei, drei Liedern gemeinsam tanzen, das sollte schon ausreichen. Aber, wie gesagt, auch beim freien Spiel musst Du immer ein Auge auf die Kinder haben, sonst sind Streit und Frust vorprogrammiert. Wenn's richtig warm ist, kann man auch super ein Planschbecken aufstellen (bei Einladung darauf hinweisen, dass die Kids Badekleidung & Handtuch mitbringen sollen), da ist permanente Aufsicht natürlich Pflicht!

Zum Essen kommt sowohl nachmittags als auch abends "finger food" am besten an. Also Muffins, Waffeln, Mini-Amerikaner, Kekse, Salzstangen, Pombären, Weintrauben, Erdbeeren, Mini-Schokoküsse u.ä. . Abends z.B. Mini-Pizzen, Pommes, Cocktail-Würstchen, Nuggets, Rohkost zum Dippen (Paprika, Gurke, Möhre, Cocktail-Tomaten u.ä.), evt aber auch Nudeln mit (Bolognese-)Soße.

Mit Süßkram "zwischendurch" sind wir immer sehr zurückhaltend (klar, als "Preise" für alle Kids bei den Spielen gibt's einen Lolli o.ä.), dafür gibt's beim Abholen für jeden Gast eine kleine Tüte, darin sind Süßigkeiten und z.B. ein Pixi-Buch, Seifenblasen, Flummi, ... . Ist natürlich kein Muss, aber für uns eine nette Geste.

Eine Kindergeburtstags-Party allein zu organisieren und gleichzeitig zwei Babies betreuen zu müssen, stelle ich mir übrigens absolut schwierig vor! Außerdem soll es ja der Tag Eurer "großen" Tochter sein und wenn Du nur Stress hast, wird es für sie sicherlich auch nicht besonders schön. Hat Dein Mann die Möglichkeit, frei zu nehmen? Oder Ihr legt die Kinder-Party auf's Wochenende. Oder bittet eine Oma, Tante, Freundin, zu helfen oder sich um die Babies zu kümmern? Andernfalls wäre es wirklich ratsam, wenn ein oder zwei Mütter da bleiben und ein wenig helfen könnten. Unbedingt vorher abklären!

Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter :-)!?

Lieben Gruß & Eurer Tochter einen schönen Geburtstag #sonne!

Kathrin & zwei Mädels


PS: Gefeiert haben wir bereits die ersten Geburtstage unserer Mädels. Die ersten und zweiten hauptsächlich mit Familie und zwei, drei kleinen FreundInnen. Ab dem 3. Geburtstag gab es/gibt es dann die erste "richtige" Kinder-Party #cool #verliebt.

Beitrag von bine3002 26.05.11 - 11:24 Uhr

Wir haben schon den ersten Geburtstag groß gefeiert. D.h. wir hatten 10 Kinder mit Mamas hier.

Ab dem 4. Geburtstag waren die Kinder dann ohne Mamas da. So streng bin ich da allerdings nicht, wenn es nun gar nicht geht, dann soll die Mama halt mit. Ging aber, d.h. ich hatte keine Mama hier sitzen.

Wir haben Kuchen gefuttert, wobei dabei die Muffins am besten ging bzw. die Deko (Smarties und Schokokügelchen). Außerdem waren die Kinder ganz heiß auf Obstspieße (Pfirsich, Birne, Banane, Weintraube, Melone, Erdbeere).

Danach gab es eine Schatzsuche bzw. Fotosafari. Dafür habe ich von markanten Punkten auf dem Weg in einen Park Fotos gemacht und diese dann in Überraschungseikapseln versteckt. Im Park gab es dann eine Schatzkiste aus Pappe für jedes Kind (http://www.edumero.de/papier-12-faltschachteln-fuer-jeden-anlass.html), gefüllt mit Traubenzucker und einem aufblasbaren Diskus (WalzKidzz). Ich hatte außerdem Decken, Bastelmaterial und Stifte für die Pappschachteln sowie Capri Sonne und Chips dabei. Wir haben uns in dem Park dann ca. 1,5 Stunden lang aufgehalten.

Als Abendessen gab es Räuberspieße, also Käse, Fleischwurst, Salami, Gurke, Tomaten, Paprika usw. in Würfel geschnitten zum Selbstaufspießen. Mit den Resten hatte ich geschnitzte Tiere gebastelt (z.B. Pinguin aus Gurke) und das Ganze dekoriert. Es entwickelte sich dann eine sehr schöne Eigendynamik und am Ende haben die Kinder selbst noch Tiere geschnitzt.