Sie schläft nur noch bei uns :-(

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von becky170807 26.05.11 - 09:36 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wir haben seit 2 Wochen einen kleinen Nachtgeist. Elisa schläft nur noch bei uns im Bett. Zwar schläft sie in ihrem Bett ein, kommt aber dann rüber und will par tout nicht mehr zurück. Sie kommt mit Sack und Pack und kletter in unser Bett in die Mitte.

So langsam finde ich, wird es Zeit für uns ALLE das jeder wieder in seinem Bett schläft. So schön die Vorteile eines Familienbettes auch sind, möchte ich doch (egoistisch) sagen, dass ich gerne mal wieder Platz hätte und nicht eine quergelegte Tochter an meinem Rücken.

Ihr Bett bleibt def. in ihrem Zimmer stehen, das möchten wir nicht im Schlafzimmer haben. Ihr Zimmer ist direkt neben unserem, klar ist das für sie nicht abzuschätzen.

Sie hat so toll alleine in ihrem Bett geschlafen und nun kommt sie ständig wieder rüber. Wir hatten diese "Phase" schon einmal und die hat 3 Wochen gedauert. (hier hat sie nur ständig gebrüllt und konnte gar nicht schlafen).

Ich hab´s mit "Bestechungs-Stickern" versucht wo sie sich nach 3 Tagen (=3 Blumen) in ihrem Bett schlafen, etwas aus einer bestimmten Vorgabe aussuchen darf. Aber auch das hat nicht geklappt.

Was ich brauche, sind Tipps ihr zu zeigen, dass sie in ihrem Bett genauso sicher schläft wie in unserem. Wir kommen ja auch rüber, sobald sie weint und ruft. Wenn ich sie frage warum sie rüber kommt, kennt sie keine Antwort.

Liebe Grüße

Becky, mit Elisa Sophie *11.04.2009

Beitrag von sparrow1967 26.05.11 - 09:44 Uhr

>>Wir kommen ja auch rüber, sobald sie weint und ruft. Wenn ich sie frage warum sie rüber kommt, kennt sie keine Antwort. <<

Weil es bei euch so schön kuschelig ist und ich euch fühlen kann.

Das könnte die Antwort sein ;-) - so zumindest die Antwort meines Sohnes.

Ich sehe das ziemlich locker- auch wenn es manchmal nervt- Füße im Rücken zu haben. Aber ich verstehe ihn vollkommen: ich schlafe auch nicht gern alleine - oder zumindest suche ich Nachts irgendwann mal mit meinen Füße die Füße meines Mannes - einfach um zu spüren: ich bin nicht alleine. Und so gehts dem Junior momentan auch noch.

ABER ich weiß, dass es die längste Zeit so gewesen ist: alle 3 Kinder waren lange in meiner Nähe nachts - und schlafen heute wunderbar alleine ;-)

Ich habe leider keinen Ratschlag für dich - außer: laß sie- sie wandert schon von allein wieder aus.


sparrow

Beitrag von mondbaer 26.05.11 - 12:00 Uhr

Ich glaube nicht, dass sich das ohne Tränen lösen läßt, denn bei euch sein ist natürlich was ganz anderes, als allein im Bett liegen.

Es wird immer wieder solche Phasen geben, könntest du sie denn hinnehmen? Irgendwann gibt sich das von allein wieder, wahrscheinlich dann, wenn sie mitkriegt, dass du nicht mehr "dagegen" arbeitest. Verstehst du, was ich meine?

Beispiel meine Große. Ich lege mich mit beiden Mädchen hin, die Große macht Faxen, setzt sich hin, erzählt...und das Ewigkeiten. Dadurch wird das Baby unruhig und Mama ist genervt. Irgendwann hab ich ihr dann gesagt, nach dem Waschen kann sie in ihr Zimmer gehen und spielen, sie soll selber entscheiden, wann sie ins Bett will und müde ist.

Weißt du, was passiert ist? Sie geht jeden Abend in ihr Zimmer, baut einen LegoDuplo Turm und kommt ins Bett, legt sich hin und schläft.

Wohl, weil sie nicht mehr "MUSS", sondern Darf. So ist es schon oft bei uns gewesen.

Deine Motte merkt sehr wohl, dass du sie raus haben möchtest, das stärkt ihr Bedürfnis, bei euch zu schlafen. Sie fühlt:" Sie wollen mich nicht haben"!.
Gibst du ihr aber das Gefühl, immer und ständig, auch nachts- zu euch kommen zu dürfen und dass du dich drüber freust, ist ihr Bedürfnis gestillt, sie zweifelt nicht mehr und kann in Ruhe in ihrem Bett schlafen.

Ich weiß nicht, ob ich mich jetzt so klar ausdrücken konnte, wie ich gern wollte...#hicks

Beitrag von becky170807 26.05.11 - 12:22 Uhr

Mhm so kann ich mir das bei uns nur nicht vorstellen. Wir haben sie in den letzten 2 Wochen bei uns gehabt, keinen Ton von "geh wieder in dein Zimmer" gesagt.... nur langsam wird es doch "selbstverständlich" dass sie bei uns im Bett ist, dabei sollte es eine "Ausnahme" sein.... wenn sie bei uns im Bett ist dann halten wir sie auch lieb und zeigen ihr, dass wir für sie da sind. So ist das ja nicht.

Klar gefällt es ihr besser bei uns, aber uns (vorallem meinem Mann aus unterschiedl. Gründen) gefällt es so nicht besser.

Sicherheit und Geborgenheit bekommt sie ja, aber irgendwann muss sie doch auch vertrauen können.... und ich glaube das tut sie, sie vertraut darauf, dass wir sie immer wieder lassen, wenn sie Angst hat und das nutzt sie aus.

Warum wir nicht mehr möchten, dass sie im Bett bei uns schläft liegt auf der Hand:
- wir möchten uns gerne im Bett bewegen ohne eine Mäuschen zwischen uns zu haben
- wir möchten gerne wieder mit dem Kopf auf dem Kissen und nicht auf dem Bettrand oder der Nako schlafen
- wir möchten UNS auch mal wieder in den Armen liegen und nicht unsere Pumpelmaus dazwischen haben

Das sind die Gründe..

Was möchte sie?
-bei uns schlafen, weil sie sich bei uns wohler fühlt... klar
-bei uns schlafen, weil sie sich geborgener fühlt

So, das Argument warum WIR nicht darauf verzichten ihr Bedürfnis zu stillen ist:

Unausgeglichenheit, somit leichter Reizbar und das Gefühl so lange im Wohnzimmer liegen bleiben zu müssen, damit man zumindest sich etwas bequem hinlegen kann (was keine Dauerlösung sein kann)

Wohl gemerkt, ALLEINE schläft sie in unserem Bett!!! Gestern Abend kamen wir rein und wer lag da?? Elisa!!! #winke

Beitrag von mondbaer 26.05.11 - 13:44 Uhr

Hm, wenn es für euch partout kein Weg ist, müßt ihr wohl was ändern.

Rüber tragen, wenn sie schläft?

Beitrag von anira 27.05.11 - 13:08 Uhr

weil euer bett nach euch riecht;)