Er schläft so kurz...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von snoopfi 26.05.11 - 09:48 Uhr

Hallo und guten morgen,

es ist schon ewig her, dass ich einen Rat von euch brauchte, aber jetzt ist es mal wieder an der Zeit - denn mein Mann und ich gehen auf dem Zahnfleisch :-(

Unser kleiner Sohn Til, tagsüber ein echter Sonnenschein, 18 Monate alt, macht aus unseren Nächten die Hölle :-(. Schon seit seiner Geburt hält er uns nachts mal mehr und mal weniger auf Trab. Im Laufe der Zeit hat sich ein leichter Rythmus eingestellt.

Till geht gegen 20 Uhr ins Bett. Er schläft nur auf unseren Armen ein, wir legen ihn dann schlafend ins Bett. Entweder wird er nachts bis zu vier mal wach und braucht dann unsere Hilfe zum Einschlafen. Gegen halb sechs hat er morgens ausgeschlafen. Oder aber er schafft, nachts nicht wach zu werden, dafür sind die Nächte - wie gestern und heute - um vier uhr vorbei. Wir schaffen es nicht mehr ihn zum Schlafen zu bewegen. Keine Milch, kein Tee, kein Wasser, kein auf dem Arm lassen, kein zu uns ins Bett legen, NICHTS!!!!

Mein Mann und ich sind berufstätig, wir haben noch einen Sohn - Finn, 5 Jahre - der wenige Schlaf schlaucht uns sehr.

Was soll ich machen? Habt ihr Ideen, Tipps, Tricks?

Liebe Grüße
Snoopfi

Beitrag von sako2000 26.05.11 - 12:07 Uhr

wie lang schlaeft er denn tagsueber?

dein sohn ist sicher ein kind, dass wenig schlaf beoetigt.
ich kenne das von meniner tochter, sie ist auch 18 monate.
sie schlaeft mittlerweile allein (wir sitzen daneben) in ihrem bett und zimmer.
es war ein langer kampf bis das geklappt hat und sie die noetige sicherheit hatte.

sein schlafverhalten ist natuerlich sehr eingefahren und er hat sich sehr dran gewoehnt. es ist schwer, diese liebgewonnenen angwohnheit abzugeben, freiwillig wird er das sicher nicht machen. das erfordert viel lieebevolle konsequenz von euch.
ICH wuerde ihn wach in sein bett legen, mich dazu setzen und ihm zeigen, dass du da bist.. ihn sreicheln, beruhigen und immer wieder hinlegen.
mene tochter hat sie anfang auch einen aufstand gemacht, schlief immer an der brust ein. wir mussten sie sicher 2 wochen immer wieder hinlegen, haben uns daneben gesetzt. es hat oft 1h gedauert. mittlerweile hat sich da sso gut eingespielt, dass sie sich schon fast freut, wenn sie ins bett darf, ich setze mich daneben und sie schlaeft innerhalb von 5min ein.

schlaeft er denn im familienebett? was macht ihr nachts, damit er wieder einschlaeft? trinkt er noch was?

und wie er drauf, wenn er gegen 4uhr wach wird? gut oder noch muede?

unsere tochter geht gegen 20uhr ins bett und wacht auch oft gegen 4uhr auf, meisten aber 5uhr... sie ist dann topfit, dafuer aber gegen11uhr "schon" wieder muede und schlaeft dann 1-2h.

ein schwieriges thema, aber ich denke das bekommt ihr auch hin.
fakt ist, dass diese herumtragen und schlafend ins bett legen, nicht gut fuer ihn (und auch euch) ist. dann wacht er nachts auf, weiss nicht wo er ist und findet dann nur durch euch in den schlaf. er muss lernen, sich selbst wieder in den schlaf zu bringen.

viel geduld,
claudia