Trinken zu den Mahlzeiten, wie handhabt ihr das?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von anna280278 26.05.11 - 10:01 Uhr

Hallo Ihr,

würde gern mal wissen, ob Eure Kinder zu den Mahlzeiten trinken "dürfen" oder erst danach.

Also bei gab es eigentlich immer zu den Mahlzeiten was... da mein Kleiner (fast 4) ziemlich schlecht ist, wurde mir geraten, das trinken mal wegzulassen und erst danach anzubieten.

Das habe ich die Tage mal ausprobiert und er ist ein wenig besser, fragt aber ab und an nochmal nach Trinken. Wenn er fertig ist mit Essen, haut er dann ein ganzes Glas weg.

Irgendwie finde ich das gemein, ich meine ich habe beim Essen auch Durst und trinke normalerweise was.

Daher würde ich gern mal wissen, wie es bei Euch ist.

#danke

Liebe Grüße
Anna

Beitrag von maximama22 26.05.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

bei uns ist es ähnlich. Wird haben die Regel aufgestellt es gibt ein halbes glas Wasser zu essen, wenn das leer ist, wird erst fertig gegessen dann gibts wieder was ins Glas rein.
Klappt eigentlich ganz gut.
Würde ich ihm ein ganzes Glas einschenken würde er nur trinken und kaum was essen.

Liebe Grüße
Maximama

Beitrag von babydollbell 26.05.11 - 10:07 Uhr

Hallo!

Also unser grosser ist ein guter Essen und ein noch besserer Trinker :D

Wir haben es auch mal eine Zeit versucht, erst nach dem Essen trinken zu lassen weil sonst ist der Bauch mit Flüssigkeit voll und das ist ja nicht der Sinn. Aber der Schuss ging nach hinten los.

Es wurde nur gebockt und das Essen verweigert. Ich möchte ja auch nicht Essen und dazu nix trinken.

Mittlerweile gibt es Wasser zum Essen dazu, das ist auch okay, es wird immerwieder mal ein Schluck getrunken und das "reguläre" gibt es dann danach.

Alles super :)

lg nadine

Beitrag von anarchie 26.05.11 - 10:07 Uhr

Hallo!

Natürlich können meine Kinder IMMER trinken!!!!

Wie sollen sie denn die Signale ihres Körpers wahrnehmen udn achten, wenn sie nichtmal trinken dürfen , wenn sie Durst haben???#schock

SO produziert man Probleme mit der Wahrnehmung von Bedürfnissen.

DAS geht garnicht für mich.

Solange das Kind nicht Saft oder gar Brause trinkt, sondern dünne Schorle oder Wasser...

Ein gesundes Kind verhungert nicht am gedeckten Tisch.
ich versteh garnicht, warum da immer so ein thema draus gemacht wird.
Solnage man gute nahrung anbietetm wird ein gesundes Kind nehmen, was es braucht.


lg

melanie mit 4 Kindern, die essen, trinken und schklafen dürfen, wenn sie das bedürfnis dannach haben - so wie ich es auch tue

Beitrag von kleine1102 26.05.11 - 10:14 Uhr

#danke, erspart mir das Schreiben ;-)!

Also: *unterschreib* & viele Grüße #sonne!

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von claudi2712 26.05.11 - 10:21 Uhr

"unterschreib"

Vg
Claudia

Beitrag von anna280278 26.05.11 - 10:28 Uhr

Also wirklich gut finde ich das auch nicht... bei uns gab/gibt es eigentlich auch alles nach Bedarf. Aber das mit dem Essen wird halt immer schlimmer....

Er isst halt sehr wenig... zum Frühstück, ein halbes Toast oder ein viertel Brötchen oder ein paar Löffel Müsli. Im Kiga zum Mittag isst er wohl relativ gut, Nachmittags ein wenig Obst und abends dann wieder nur ein paar Löffel von was auch immer es gibt.

Eigentlich hatte ich mich damit arrangiert und es war für mich ok, das er immer so wenig isst (anfangs habe ich mich und vorallem die Ärzte immer verrückt gemacht) Wie gesagt, kein Kind verhungert am gedeckten Tisch. Aber mittlerweile ist es so, dass er 10 Minuten nach den Mahlzeiten wieder hunger hat, dann ein wenig isst, angeblich satt ist und dann wieder nach 10 Minuten hunger hat.

Da es nach dem Abendessen relativ bald ins Bett geht, sitzt er spätestens im Bett wieder mit hunger und das geht ja nun nicht. Kann ihm ja nicht immer im Bett was zu essen anbieten. Deswegen wurde uns aus dem Kiga geraten, das Trinken weg zu lassen damit er mehr isst und dementsprechen im Bett kein hunger hat.

Früher essen bringt nichts, da er da noch kein hunger hat und später essen geht auch nicht, da er ins Bett muss,w eil er sonst morgens nicht hoch kommt. Essen tun wir zwischen 18 und 18:30 uhr.

Hast Du evtl. einen guten Rat für mich? :-(

Beitrag von anarchie 26.05.11 - 10:39 Uhr

hm..vielleicht braucht er eher längere Ess-zeiträume und kann nicht so viel auf einmal essen?


Jedenfalls wird er mit Durst 1. nicht wesentlich besser essen(würde ich auch nicht..) 2. bekommt er mit solchen Repressalien kein gutes Verhältnis zum Essen.

Ich würde schauen, dass er eine schöne, gemütliche Esssituation hat mit netten Gesprächen, etc...und wenn er satt ist, wertungsfrei hinnehmen.
Vielleicht auch etwas Anderes anbieten?
eines meiner Kinder isst nicht gerne Brot...

haferbrei essen sie gerne, mit Obst - macht gut satt, ist nicht trocken und lecker und gesund..

Was isst er denn gern?


LG

Beitrag von anna280278 26.05.11 - 10:51 Uhr

Aber ein halbes Toast, oder ein paar Löffel Müsli ist doch nicht viel, oder?

Ich meine Mittags im Kiga isst er wohl -meistens- 2 Schüsseln. #kratz

Wir sitzen abends zusammen in der Küche (Mama, Papa, Jannik) und essen. Unterhalten uns mal mehr oder weniger, je nachdem.

Abends gibt es bei uns warm und Jannik wird immer gefragt, was gekocht werden soll... gibt meistens 2 bis 3 Möglichkeiten. Am liebsten isst er Kartoffeln, mit frischem Gemüse und irgendwie ein Stück fleisch oder Nudeln mit Soße. Es gibt Tage (nicht viele) da haut er da richtig rein, aber meistens isst er davon auch nur ein bisschen was. Dann tüdelt er rum, dann will er aufstehen, etc. wenn ich ihn frage ob er satt ist sagt er nein. Dann bitte ich ihn weiter zu essen... und so könnte es stunden gehen. Mittlerweile sagt er, dass er satt ist... aber dann kommt der hunger ganz schnell wieder.

Am besten isst er Obst.

Neuerdings sagt er immer, dass ihm beim Essen langweilig ist udn er deswegen so zappelig ist, oder aufstehen will. Ok, mir wäre auch lanagweilig, wenn ich 1 bis 2 Stunden zum Essen brauchen würde. :-)

Aber was soll ich machen? Er isst nicht schneller und ein Animationsprogramm gibt es nicht beim Essen.

Beitrag von anarchie 26.05.11 - 11:04 Uhr

Hallo!

Vielleicht hat er aber auch nur gelernt, dass er ja später auch noch essen kann, wenn es als Alternative nur langweiliges schlafen gibt,..;-)
während man neben dem Abendessen janich was spielen kann, was soannender sit als essen:-D

Ich würde vermutlich austesten:
Klare Ansage, das es nachher nichts mehr gibt und ihm dann echt nichts mehr geben, bzw. dann nur was gaaaanz Langweiliges anbieten, was er nicht sonderlich liebt. hat er echt hunger, wird er es essen - und sich am nächsten Tag überlegen, ob er nicht doch lieber anständig isst.

Vermutlich hat er einafch keine Lust am Tisch zu sitzen...

je nach Kind könnte man auch die Ansage amchen, dass er sitzen bleibt, bis alle fertig sind, dann hat es keinen Sinn mehr , nicht zu essen, weil er ja eh nix Anderes machen kann...aber das geht nicht mit jedem 3,5jährigen...

Beitrag von anna280278 26.05.11 - 11:22 Uhr

Hm... aber das mit dem später essen wollen ist "neu" also das macht er quasi erst seit 2 Wochen. Und außer einmal, da hat er eine Banane bekommen, weil er zum Abendbrot gar nichts gegessen hat, gibt es dann auch wirklich nichts mehr.

Die Ansage, dass es die letzte Mahlzeit für heute ist bekommt er, und danach gibt es auch wirklich nichts.

Was ich halt nicht verstehe... angenommen er hat keine Lust am Tisch zu sitzen und er hat hunger, warum isst er dann nicht einfach um seinen (angeblich immer soooo großen hunger) zu stillen und isst dazu noch in einer angemessenen Geschwindigkeit um keine Stunden am Tisch zu sitzen???

Naja, wenigstens sind das unsere einzigen "Sorgen". :-)

Beitrag von kathrincat 26.05.11 - 13:33 Uhr

dann hat dein kind halt keine hunger und gut ist, es entscheiden wieviel gegessen wird.

Beitrag von schullek 26.05.11 - 12:57 Uhr

hätt ich mir meine 3 sätze zu sparen können. ich stimm völlig zu.

lg

Beitrag von nordstern80 26.05.11 - 10:13 Uhr

Hall Anna,

bei uns gibt es immer was zu trinken - egal wie viel. Wir haben aber auch nicht das Problem, das unser Kind schlecht ißt. Klar trinkt er mal mehr und ißt dafür weniger - weil ihm das Essen gerade nicht so schmeckt - aber irgendwann wird das wieder ausgeglichen.

Ist dein Kind untergewichtig - das man sich da "Sorgen" machen müßte, weil er zuwenig ißt.
Ansonsten spreche ich aus eigener Erfahrung - da ich früher untergewichtig war hieß es immer du mußt essen (auf Kur mußte ich im Alter von 5 Jahren ein ganzen Brötchen essen usw.) - naja und heute kämpfe ich gegen Übergewicht. Deshalb darf mein Kind mit Essen aufhören, wann immer er möchte bzw satt ist.

Grüße

nordstern80

Beitrag von anna280278 26.05.11 - 10:23 Uhr

Untergewicht, naja... Jannik wird bald 4, ist 98 cm und wiegt seit Monaten "nur" 12-13 kg.

Er isst halt sehr wenig... zum Frühstück, ein halbes Toast oder ein viertel Brötchen oder ein paar Löffel Müsli. Im Kiga zum Mittag isst er wohl relativ gut, Nachmittags ein wenig Obst und abends dann wieder nur ein paar Löffel von was auch immer es gibt.

Eigentlich hatte ich mich damit arrangiert und es war für mich ok. Wie gesagt, kein Kind verhungert am gedeckten Tisch. Aber mittlerweile ist es so, dass er 10 Minuten nach den Mahlzeiten wieder hunger hat, dann ein wenig isst, angeblich satt ist und dann wieder nach 10 Minuten hunger hat.

Da es nach dem Abendessen relativ bald ins Bett geht, sitzt er spätestens im Bett wieder mit hunger und das geht ja nun nicht. Deswegen wurde uns aus dem Kiga geraten, das Trinken weg zu lassen damit er mehr isst und dementsprechen im Bett kein hunger hat.

Beitrag von flammerie07 26.05.11 - 10:20 Uhr

mein Sohn darf immer Trinken wenn er möchte. Es gibt auch Tage an denen er nicht so toll isst, aber er wird schon nicht vom Fleisch fallen. Für mich ist wichtiger dass er trinkt.

Wie schon jmd schrieb. Kein Kind verhungert am gedeckten Tisch

Beitrag von murmel72 26.05.11 - 11:13 Uhr

Hallo,

unser grosser Sohn isst auch sehr schlecht. Und er hat die Angewohnheit, sich vor dem Essen den Bauch mit Trinken zu füllen; danach isst er gar nichts mehr.

Also haben wir Folgendes eingeführt:
Vor dem Essen max. ein halbes Glas Wasser, keine Saftschorlen.
Wenn er gegessen hat, darf er soviel Trinken wie er will. Gemein finde ich, das Trinken komplett zu streichen.

Trotzdem diskutiert unser Sohn die gesamte Dauer des Essens ums Trinken. "Ich habe 2 Nudeln gegessen, darf ich jetzt wieder trinken?"

Wenn es nach ihm ginge, würde er auf 2 Nudeln ein Glas Saftschorle trinken und sich danach den Bauch mit Süssem vollhauen.

Gruss
Murmel

Beitrag von bine3002 26.05.11 - 11:17 Uhr

Bei uns gibt es immer etwas zu trinken: Morgens, mittags, abends und auch nachts. Vorzugsweise Wasser oder Schorle, ganz selten Limonade oder Vita Malz. Bis eine Stunde vor den Mahlzeiten allerdings keine süßen Getränke oder Milch.

Meine Tochter darf auch immer Obst essen. Also auch direkt vor einer Mahlzeit, wenn sie großen Hunger hat und es nicht mehr aushält (wie sie sagt).

Beitrag von schullek 26.05.11 - 13:01 Uhr

meiner auch.
wenn ich z.b. salat schnippele und er dabei ist, dann kann er sich davon schnappen soviel er mag. wenn er dann beim essen weniger isst, hat er es sich eben vorher geholt.
generell heisst aber: zu den mahlzeiten essen, außerhalb nur obst udn gemüse.

lg

Beitrag von zahnweh 26.05.11 - 11:22 Uhr

Hallo,

bei uns steht immer was dabei beim Essen. Finde das selbst für mich auch wichtig.

Trinken finde ich viel wichtiger, als das Essen! Klar, essen muss man schon, aber in erster Linie braucht der Körper Flüssigkeit.


Bei mir wurde als Kind dauernd nachgefragt. Hast du schon getrunken? Trink doch mal? Hast du wirklich keinen Durst?
Stress für ALLE.
Beim Essen stand nur im Gasthaus was dabei. Zu Hause nicht. Wurde drauf vergessen. Dafür zwischendurch das hinterherrennen mit dem Becher #schwitz

und getrunken hab ich kaum einen halben Liter am Tag.
Gegessen hab ich zwei Bissen, wenn überhaupt. Generell. Außer bei meiner Tante, wenn keiner zugeschaut hat, wie viel ich esse und nichts kommentiert hat - dann hab ich geschaufelt.


Seit ich ausgezogen bin, trinke ich zu jedem Essen. Zu Hause wie im Gasthaus.
Bevor ich das Haus verlasse, trinke ich noch ein paar Schluck. Einfach damit ich meine Konzentration halten kann.

Meine kennt es nicht anders: Essen und Trinken am Tisch. Und Trinken, wann immer sie danach fragt.


Sie hat Phasen, da isst sie locker 3 Erwachsnenportionen und mehr. Und Phasen da isst sie kaum zwei Löffelchen.

Sie sagt bei ihrem Lieblingsessen bescheid, wenn sie satt ist. Und isst wenn sie Hunger hat auch mal Dinge, die sie sonst nicht so mag.

Je weniger ich mich um die Menge kümmere, desto besser hört sie auf ihren Köprer und kann das sehr gut einschätzen :-)

Von daher lass ich sie einfach machen.

Meine Erfahrung: je entspannter die Atmosphäre, desto besser schmeckt das Essen. Und mit Trinken dazu, flutscht es gleich noch mal so gut. #mampf
(bzw. wenn ich genug dazu trinke, fühle ich mich nach dem Essen wohler. Trinke ich nicht dazu oder erst hinterher weil ich nicht aufstehen wollte zum Nachschenken: dann fühl ich mich schlapp, vollgefressen und müde).

Beitrag von fbl772 26.05.11 - 11:54 Uhr

Hallo,

ich habe einen Superesser und guten Trinker. Mir wurde geraten, ihm vor dem Essen ein Glas Wasser trinken zu lassen, damit er danach nicht mehr so viel isst .... lächerlich. Es hat nur dazu geführt, dass er während des Essens noch Pippi machen gehen musste ...

Von daher kann ich nicht daran glauben, dass es was hilft. Ich finde es auch ziemlich gemein. Iss mal eine Scheibe Brot ohne Wurst, da würgt man am Ende doch nur noch.

LG
B

Beitrag von sillysilly 26.05.11 - 12:50 Uhr

Hallo

natürlich dürfen meine Kinder zum Essen trinken
erstens hat man ja auch Durst beim Essen
zweitens muß die ecklige Erbse ja mit irgenwas runter gespült werden


aber meine Große ist eher ein Kamel -
die muß ich da manchmal schon Bremsen ........ die säuft, dann schon beim Warten auf das Essen locker 3 große Becher - das lasse ich nicht mehr zu
Beim Warten auf das Essen am Tisch, ist jetzt nur noch ein Becher vorher erblaubt :-p

und ich merke ja selbst wann ich das Trinken etwas Bremsen muß, ist ja auch total vom Kind abhängig

Grüße Silly

Beitrag von schullek 26.05.11 - 12:56 Uhr

hallo,

er kann trinken soviel er mag.
mein sohn isst immer gut und so wie er appetit hat udn wenn er mal nur trinken wollen würde, wäre das für mich auch ok. er weiß selber am besten, was er gerade wieviel braucht.

lg

Beitrag von kathrincat 26.05.11 - 13:30 Uhr

sowas würde ich meine kind nicht antun, wenn es trinken will kann es trinken, sowie es isst wenn es hunger hat oder nicht isst wenn es nicht möchte

Beitrag von thea21 26.05.11 - 14:39 Uhr

Ich verstehe eines nicht:

Manche Eltern versuchen vehement Probleme durch falsche Ansätze zu lösen, das sich mir die Nackenhaare aufstellen.

Jeder Erwachsene (und ich glaube nicht einem, wenn er das Gegenteil behauptet) trinkt wenn er durstig ist.

Jetzt einem Kind, was vielleicht nicht der beste Esser ist, das Trinken vorenthalten zu wollen, damit er besser isst, erschließt sich mir nicht.

Ich stell mir dann vor, wie Erwachsene reagieren würden, würde man ihnen auferlegen, erst nach einer Mahlzeit ihren durst stillen zu dürfen.

  • 1
  • 2