Ich brauche Hilfe-Eifersucht bei Großer seit Baby da...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von marybunny 26.05.11 - 10:06 Uhr

Langsam weiss ich einfach nicht mehr weiter.
Seit 7 Wochen ist nun unsere zweite Tochter da und seitdem bzw eigentlich schon vor der Geburt hat sich unsere Große-fast 5- so verändert.

Bereits im letzten Drittel der Schwangerschaft bekam Merle mehr und mehr Probleme mit meinem dicken Bauch und den daraus resultierenden Einschränkungen. Das äußerte sich in erster Linie durch ständiges Gucken in ihre Unterhose ob da Pipi drin sei bzw in einem regelrechten waschzwang ihrer Scheide. Wir waren auch bei der KiÄ, die auch meinte, die Ursache läge in meiner SS. Sogar verbal äußerte sie, dass mit der geburt des Babys ,,eh keiner mehr für sie da sei''.

Nun ist unsere Kleine auf der Welt und es wird immer schlimmer. Der waschzwang ist zwar nicht mehr so arg, dafür aber die verbalen Äußerungen. Nur ein paar Beispiele:
,,Ich baue eine Mauer. Auf der einen Seite wohnst du, Papa und Nele auf der anderen ich.''
,,Ich brauche keinen mehr. ich mach alles alleine. Kümmer du dich ruhig umNele. Ich geh alleine in den Kiga.''
dazu kommt, dass sie nachts nicht mehr duchschläft. Entweder müssen wir bis zu dreimal die Nacht zu ihr und sie zudecken oder sie kommt in der Nacht zu uns ins Bett.
Das vetsteh ich auch, da die Kleine ja schließlich auch bei uns im Schlafzimmer schläft.

Nur gegen ihre Worte fühle ich mich so machtlos. Es tut so weh zu sehen, wie sehr sie leidet, aber ich weiss mir einfach keinen Rat.
Wir versuchen, dass für sie alles so normal verläuft wie vor der geburt des Babys. Ich hab das Glück, dass die Großeltern gleich nebenan wohnen, so dass ich die Kleine schon mal abgebe, wenn ich die Große zum Schwimmen oder Sport bringe, so dass ich das eben nur mit ihr alleine mache.

Ist es wirklich schon so weit, dass wir professionelle Hilfe brauchen???
Wie lange sollte ich ihr noch geben, um sich an die sicherlich veränderte Situation zu gewöhnen.

Ich fühl mich einfach so hilflos!
Vielleicht habt ihr ja ähnliches mitgemacht und habt Tipps für mich.
DANKE fürs Zuhören!

marybunny

Beitrag von tatjanag1978 26.05.11 - 10:42 Uhr

Hallo,

irgendwie klingt es so als hätte eure "große" ziemliche verlust ängste. Versuche sie doch einzubinden in der Pflege der kleinen Tochter. (altersgerecht natürlich) windeln holen/wegbringen. Zeig ihr das sie dir genauso wichtig ist wie das baby. Sie sieht das natürlich momentan etwas anders da das baby mehr auf dich angewiesen ist wie sie. Versuche ihr zu erklären wieso weshalb das so ist und zeige ihr baby fotos von ihr als sie so klein war und erkläre ihr das sie dir genauso viel bedeutet wie das baby nur dass, das baby jetzt etwas mehr zeit braucht ( die sie ja schon hatte) frage sie nach vorschlägen was sie gerne machen möchte wenn das baby mal schläft. Sprich mal nur zeit für sie haben. Eine geschichte vorlesen (dies geht auch wärend des stillens oder fütterns) oder so.

Wichtig ist nur sie ernst zu nehmen in ihren ängsten und sie zu stärken das ihr sie genauso noch liebt wie vorher auch.

Hoffe ein paar der Tipps sind hilfreich.

LG.

Beitrag von elfine 26.05.11 - 10:44 Uhr

Hallo Marybunny,

ich würde versuchen Deine 5 jährige Tochter so gut es geht mit einzubeziehen bei dem Umgang mit dem Baby. Sie z.B. Lotion für das Badewasser anrühren lassen, Kinderwagen schieben oder Fläschchen mit zuzubereiten (falls Du nicht stillst), Anziehsachen fürs Baby von ihr raussuchen lassen oder ähnliches.
Sie loben, wie toll sie das macht und oft betonen, dass sie ja jetzt "die Große" ist.

Ich möchte nicht neunmalschlau wirken, weil ich nicht aus eigener Erfahrung sprechen kann. Ich habe das von meinem Bekanntenkreis gehört.

Lg
Elfine :-)

Beitrag von mondbaer 26.05.11 - 11:46 Uhr

Es hört sich so an, dass du schon sehr intensiv auf sie eingehst.

Eine Idee wäre noch, ihr ein wenig Verantwortung für das Baby zu geben. Meine Große ist zwar erst 2,5 Jahre, aber wenn ich ihr auftrage, dass sie mal kurz auf ihre Schwester aufpassen muß, oder sie soll rumalbern, weil sonst das Baby nicht lacht....das macht sie stolz!

Wenn die Kleine weint, ist meine Große eher da als ich, weil sie mittlerweile gelernt hat, dass man Babys nicht weinen lassen sollte ect.

Hilft alles nix, dann übt euch in Geduld. Noch ist ja alles recht frisch.
Scarlett war die ersten Wochen durch den Wind, da hab ich sie mal für 2 Wochen aus dem Kiga genommen und sie hat "Urlaub" mit uns machen dürfen, vielleicht hilft ihr das auch? Sehen, dass sie nix verpaßt, wenn sie in den Kiga muß und das Baby bleibt bei dir?

Beitrag von marybunny 26.05.11 - 11:55 Uhr

Ich versuche sie miteinzubeziehen, aber häufig will sie das gar nicht.
Aus dem KiGa war sie bereits eine Woche raus, weil er Osterferien hatte, aber das war die schlimmste Woche...
Und wenn die Kleine weint, dann äfft sie das nur nach oder beschwert sich, dass sie schon wieder weint.

Trotzdem Danke... ich brauch wahrscheinlich wirklich mehr Geduld...

Beitrag von mondbaer 26.05.11 - 13:45 Uhr

Mensch, ich kann nachvollziehen, dass dich das sehr belastet.

Ich bin so verdammt froh, dass dieser Kelch an uns vorüber gegangen ist.

Ich drück euch die Daumen, dass es sich bald wieder einspielt!

Beitrag von canimkizi 26.05.11 - 13:04 Uhr

hey
lass dich erstmal #liebdrueck

ich kann leider nicht aus eigender erfahrung berichten, bei uns gab es zum glück keine probleme.
mich würde in erster linie der waschzwag beunruhigen, nicht das es wirklich zu einen krankhaften zwag wird, das wäre ja nicht schön.

ich weiß nicht was ihr alles versucht habt, werde dir aber mal erzählen wie wir das so machen.

Meine große wird im september 4, mein kleiner wird in ein paar tagen 5 monate.
Meine große darf windeln holen, ja sagar alleine wickeln, das macht sie ganz gut und ist mächtig stolz, natürlich kontrolliere ich den richtigen sitz der windel, wenn sie nicht hinschaut ;)

meine zwei kuscheln oft zusammen, auf garkeinen fall solltest du versuchen zu sagen : nein nicht so doll, da nicht hinfassen oä.
Ein kleines kind tut einem anderen aus böser absicht weh, es ist wirklich nahezu erstaunend wie vorsichtig sie von sich aus sind, wenn man sie nur lässt.
das soll nicht heißen man soll alles erlauben, ich habe zb immer nur gesagt nicht in die augen picken das tut nämlich weh.
frag doch deine maus mal ob sie ihrer schwester was "vorlesen" möchte. gib ihr ein buch und sie erzählt der kleinen schwester in ihren worten was passiert.

Was sich vielleicht etwas dumm anhört, aber ich rede oft mit meiner großen, so als wenn es ihr bruder sagen würde. auch das der kleine sagt er würde auch gerne hüpfen, rennen, und spielen mit ihr, es aber leider noch nicht kann.
das findet meine ganz toll.
Halte die zwei auf keinen fall auf abstand, nimm deine große ernst,
sag ihr das du aber auch gerne bei ihr wohnen würdest und die kleine auch.
es sind einfach eine reihe an veränderungen die deine kleine "große" verkraften muss. das kann dauern.

Wenn du wirklich nicht mehr weiter weist, geh zum kia schilder das du dir sorgen machst, ist ja echt nett was deine da rausgehauen hat#aerger

Das wird schon, vertrau auf dich und seine süßen
lg

Beitrag von marybunny 26.05.11 - 13:30 Uhr

danke, danke, danke!
Solche Worte helfen!!!
Ich werd gleich nach dem Kiga den ersten Versuch mit dem Vorlesen starten!
Vielen Dank!

Beitrag von chrisdrea24 26.05.11 - 14:09 Uhr

Hab mir jetzt hier nicht alle Antworten durchgelesen. Unser Baby ist 6 Wochen und die Große wird im August 7 Jahre. Bei uns ist es das Gleiche, aber noch extremer. Sie sagt zum Beispiel " Immer schaust Du beim stillen nur die Lea an".... Wenn von uns irgendwas kommt, dann heißt es gleich "Du liebst mich nichtmehr". Sie bekommt von uns die dreifache Aufmerksamkeit. Es führt aber echt dahin, daß wir komplett aufpassen müssen, denn sie hat die Kleine jetzt schon zweimal aus dem Laufstall genommen und rumgetragen obwohl sie weiß, daß sie es nicht darf. Sie ist voll mit eingebunden, darf sie auch am Sofa halten, durfte schon die Fluorette geben und alles machen.
ANDREA

Beitrag von maeusekrieger 26.05.11 - 16:03 Uhr

Hi!
Unsere Tochter, 6, ist ebenso ein "Problemfall". Da sie schon einen 3 jährigen Bruder hat, dachte ich nicht, dass es schwierig werden würde. Aber es kommt ja immer anders als man denkt. Sie hat begonnen im KiGa arg Kopfschmerzen zu kriegen, die bis zum Erbrechen führen (kenne das von mir selbst, hatte auch als Kind bei Stresssituationen Mirgäneattacken). Das hat sich gottseidank nun gelegt, aber sie weint nach wie vor (hat sie nie!!) jeden Tag sie will nicht in den KiGa, sie möchte bei mir bleiben (Anm: sie war die letzten Jahre nie sonderlich an mir interessiert, nur an ihrem Papa). Jetzt fallen auch zeitweise so Bemerkungen wie "Immer dreht sich alles nur ums Baby" od. "Ich wünschte das Baby wäre noch nicht da, dann wäre das alles nicht so (als ich eine Brustentzündung hatte)" und Psychoterror wie "Willst du mich alleine lassen (im KiGa)? Willst du, dass ich wieder weinen muss?". Sie verträgt zur Zeit auch null Kritik, glaubt anscheinend sofort dann mögen wir sie nicht mehr. Und sie übertreibt es mit der Fürsorge fürs Baby, glaubt sie ist die zweite Mutter - zuviel Verantwortung für ein Kind. Schlafen will sie auch nicht mehr alleine, aber wir konnten es so regeln, dass jetzt ihr Bruder bei ihr im Zimmer schläft. Mir fällt es auch irre schwer mit der Situation gut umzugehen, denn wir bemühen uns eigentlich auch total. Und das Baby ist wohlangemerkt total pflegeleicht und kriegt (bis aufs Stillen), so empfinde ich, wenig Aufmerksamkeit. Ich denke, Mädels reagieren einfach extrem empfindlich und es dauert etwas, bis sie sich an die Situation gewöhnen. Beim ersten Bruder waren es damals 2-3 Monate (da war sie aber jünger und das ganze hat sich anders geäußert, durch Zwicken, Beißen und Kratzen - da hat sie das also am Baby ausgelassen). Also, gib dem ganzen Zeit. Machen wir auch.
lg maeusekrieger