Verwandschafts-Test, kennt sich jemand aus?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sanara200 26.05.11 - 10:28 Uhr

Hallo,

wer kennt sich zufällig aus in dem Thema DNA-Tests?

Meine Mutter (52) hat am Sterbebett ihrer Mutter endlich von ihr erfahren, wer der Vater meiner Mutter sein soll. Der ist aber schon seit 20 Jahren tot. Selbst die Halbgeschwister meiner Mutter sind teilweise schon tot oder bettlägerisch, bzw wollen nichts wissen davon (sie sind in der Alterskategorie 80-90 Jahre.../die Generationen sind schwer verschoben, da meine Mutter entstanden ist, als meine Oma 17 Jahre alt war von einem 60-Jährigen Mann, der Hausherr, bei dem meine Oma damals vor 50 Jahren Kindermädchen war...wie in einem guten Roman oder??? Echt zu arg.)


Jedenfalls:
Einzig der neffe meiner Mutter - der übrigens 10 Jahre älter ist als sie (!) #augen - kompliziert *g* - möchte helfen, aber es gibt von den Verstorbenen, am nächsten gelegenen Verwandten meiner Mutter kein DNA-Material mehr, und die letzten, die Leben, sperren sich.

Kann man die Verwandschaftszugehörigkeit auch über Neffe-Tante zuverlässig herstellen? Und stellt man dann auch fest, ob es Neffe und Tante - oder nicht doch Bruder und Schwester - ist??

Weil das alles etwas unklar ist, ob es der damalige "Alte" war, der meine Oma geschwängert hat, oder einer seiner Söhne...

unglaublich kompliziert, ich hole am besten nicht weiter aus.

Wo kann man sowas erfahren??

LG Sanara

Beitrag von mama-von3 26.05.11 - 13:24 Uhr

ich würde einfach mal zum Hausarzt gehen und den fragen. der wird sich ja auskennen denke ich. Zumindest kann er euch an die richtige Stelle schicken


viel glück#klee