@Eltern die Kinder mit Allergien haben

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von libolo 26.05.11 - 10:30 Uhr


Morgen

Meine Tochter geht seid 8 monaten (august angefangen) zur Kiga.Seid dem auch haben wir mit Krankheiten zu kämpfen.Sie war immer wierdererkäältet oder schnupfen...voe ca 3 monaten wurden die Polypen entfernt danach ging es besser aber seid ca 2 moanten ist die Nase wieder zu,hört sich zwar harmls an aber sie atmet dann nachts nur durch den Mund und schläft sehr unruhig,Tags über dementsprechend zickig.Nun sagte der hals nasen ohren arzt dass sie eventuel eine allergie gegen polen haben könnte.Es wurde im KIA eine Allergietest geführt(Blutannehme).

Sie hat allergie gegen Birkenpolen stufe 4 .Wie schlimm ist dass (es soll zwar jetzt besser werden mit dem polen)

Katzenschuppenallergie stufe 3.Dass ist zur zeit eine grosse problem geworden ,wir haben zwar keine Katze aber meine Eltern und wir besuchen sie einmal der Woche:((Meine Schwiegereltern meinen wir solten nicht mehr dahin fahren wenn die Lust haben sollten die kommen.(leicht gesagt als getan)

Wie ist es mit dem stufen 4-3 sind es schlimm????

Sorry wegen gramatik#hicks

Beitrag von libolo 26.05.11 - 11:01 Uhr

Dazu habe ich noch gelesen wenn sie weiterhin zur kontakt kommt(wenn wir meine Eltern besuchen) konnte es zu allergischen asthma werden:((((Ich kann doch nicht sagen dass sie Ihre Katzen abgeben soll.Meine eltern wohnen 50km entfernt haben keine Führerschein ,oh mann oh mann wass soll ich jetz???????

Beitrag von doreensch 26.05.11 - 11:02 Uhr

ich würde nicht mehr in katzenhaushalte fahren wenns kind drauf reagiert

http://www.medizinfo.de/allergie/asthma/kinder.htm

Beitrag von libolo 26.05.11 - 11:12 Uhr

Der Link ist ja fur asthma,dass hat sie noch nicht.Atemnot hatte sie auch nicht gehabt der Nase läft und atmet asu dem Mund.

Aber es heisst ja ,dass kann zu asthma führen?!?

Beitrag von doreensch 26.05.11 - 11:24 Uhr

ich kenne reaktinon auf tiere nur über die atemwege nicht mit ausschlag

Beitrag von waldschnecke 26.05.11 - 11:28 Uhr

Hi!!

Ja, kann zu allergischen Asthma führen.

Aber auch aktute Atmennot kann vorkommen bei einem kurzem Besuch.

waldschnecke

Beitrag von waldschnecke 26.05.11 - 11:25 Uhr

Hallo!

Soweit ich weis ist die Stufe 4 die Schlimmste.

Allerdings sind die Birkenpollen vorbei soweit ich weis.

Unser Sohn hat auch eine Birkenpollenallergie und wir nehmen seit 2 Wochen keine Medikamente und sind beschwerde frei.

Sonst keine ALlergien auf Gräser oder z.b. Hausstaub?

waldschnecke

Beitrag von charliepogo 26.05.11 - 16:29 Uhr

Hallo,

erst einmal. es kommt darauf an, mit welchem System der Bluttest durchgeführt wurde. Wenn Ihr einen CAP/RAST oder RAST habt, dann gibt es die Stufen 0 bis 6, 0 für nix im Blut nachweisbar und 6 für "der Körper stellt seine ganze Antikörperarmee auf".

Beim CAP wird von 0 bis 4 ausgewiesen, genauso beim CLA.

Wenn man sehr hohe Blutwerte hat, dann ist die Möglichkeit einer tatsächlichen Reaktion auch höher, aber sie bedeuten trotzdem nicht, dass man auch in jedem Fall eine Allergie hat. Nur hat sich der Körper sensibilisert, also diese Antikörper entwickelt. Der Sohn einer Freundin läuft mit RAST 6 und ohne bzw. kaum allergische Reaktion au Birke rum, mein Sohn hat schon mit RAST 3 u. a. allergisches Asthma entwickelt. Das nur zur Verdeutlichung, dass die Zahl an sich nicht viel sagt, sie hilt nur, den Auslöser einzugrenzen.

Die Birkenpollenzeit ist soweit ich weiß, in Deutschland vorbei, daher sollte diese Allergie jetzt nicht mehr aktiv sein. Momentan schwirren in erster Linie Gräser- und Getreidepollen rum (andere auch, aber von denen weiß ich es). Wurden die auch getestet?

Verschlechtert sich der Gesundheitszustand denn, wenn Ihr bei Deinen Eltern seid? Das solltet Ihr in jedem Fall ausprobieren. Wenn Ihr keinen Zusammenhang feststellen könnt, ist es m. E. eher unwahrscheinlich, dass sie wirklich reagiert (aber ich bin keine Ärztin)

Wenn Eure Tochter permanent Probleme hat, dann würde ich eher an Hausstaubmilben denken, um ehrlich zu sein. Wurde dahingehend auch getestet?
Wenn es sich wirklich um eine Allergie handelt, müsste es eigentlich besser werden, wenn sie ein Antihistamin wir z. B. Cetirizin oder so bekommt. Hat der Arzt dahingehend etwas verschrieben?

Bei den Katzenhaarein ist das Fiese, dass sie überall hängen können. D. h., wenn Ihr auch nciht mehr hinahrt, könnte es sein, dass Deine Eltern die Haare zu Euch tragen. Bei Pollen übrigens auch, die hängen auch gerne in Haaren und Kleidung. Und beides kann allergisches Asthma bringen... kann, aber muss nicht. Es gibt genügend Menschen, die ihr Leben lang mit Heuschnupfen und ohne Asthma durchs Leben gehen.

Hat der Arzt Euch nicht beraten? Mich wundert es gerade, dass Deine Tochter permanent Probleme zu haben scheint, die von Dir genannten möglichen Auslöser aber ja nur temporär autreten (Birkenpollen nur von März bis Mai und Katze nur 1x die Woche).
Also ich würde den Dauerschnupen nicht damit in Verbindung bringen...

Liebe Grüße

Charliepogo, die ihre 2 Katzen auch abgeben musste, weil Sohnemann reagierte.