jeder kommt nur mit negativen Nachrichten :(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dicketante 26.05.11 - 11:37 Uhr

Hallo,

sagt mal geht es euch auch so?

Ich bin mit meinem 1. Kind SS#verliebt, bin jetzt fast 17 SSW (JUHU)

Meine Arbeitskollegin sagte mir gestern: freu dich nicht zu früh, ich hatte eine FG in der 16 SSW, das kann Dir auch noch passieren #schock

Meine Mama meinte: warte erst mal ab bis Du die 30SSW erreichst, danach ist das Baby wenigstens Lebensfähig :-[

Meine Cousine sagte mir: ich habe unser 2. Kind in der 28 SSW verloren ( das Herz hat aufgehört zu schlagen) das war eine schreckliche Zeit, aber warum muss das jetzt mir wieder aufs Butterbrot geschmiert werden?

Mir geht es soweit gut, hat 1x eine kurze SB aber laut KH alles ok,

Warum kann sich keiner mit mir freuen?? Man sagt doch die ersten 12 Wochen sind die kritischten, die habe ich ja nun schon etwas überschritten.
Mir ist auch klar das immer etwas passieren kann, aber muss ich das einer Schwangeren auch immer so unter die Nase reiben!!

Beitrag von novi-w-1987 26.05.11 - 11:41 Uhr

Huhu,

boah, das ist ja echt unglaublich!!

Lass dich davon bloß nicht verunsichern und/oder verrückt machen!

Umso positiver du eingestellt bist, desto besser. Und du hast auch allen Grund dazu!

Eben, wie du schreibst, passieren kann IMMER was, aber wieso sich von diesen negativen Gedanken runterziehen lassen? Dafür sind wir nicht schwanger, nein nein.

Also Kopf hoch, freuen über die Zeit, die du schon hinter dir hast und natürlich auf alles, was noch kommt :-)

Den genannten Personen würd ich beim nächsten Mal auf jeden Fall meine Meinung sagen oder penetrant die Ohren zuhalten (mag vielleicht kindisch klingen, aber sowas MUSS man sich NICHT geben!).

LG Jenny

Beitrag von tulpe27 26.05.11 - 11:54 Uhr

Daran merkt man mal wieder, dass man sich in der Schwangerschaft öfter mal die Ohren zuhalten sollte!!! Am besten immer schön den Leuten, die schon Kinder haben aus dem Weg gehen ;-)

Das es immer Probleme geben kann, wissen wir ja alle! Nicht nur während der GESAMTEN Schwangerschaft, sondern auch danach!

Find ich genauso sch****, wie die Horror-Kreißsaal-Geschichten!

So kann man einem auch Angst einjagen und einem die SS versauen!

Hör da nicht so genau hin und denk immer positiv!!! Ganz egal, was dir irgendwelche Leute für "schlaue" Ratschläge geben!

lg

Beitrag von kecke77 26.05.11 - 11:42 Uhr

Tja, manche Leute haben echt das Feingefühl einer Abrissbirne und müssen überall ihren Senf dazu geben #augen

Mein Tipp:
lass solche blöden Äußerungen nicht an dich ran!
Man weiß ja schließlich selber, dass bis zur Geburt (und selbst während und nach dieser...) immer ein gewisses Risoko besteht, aber das besteht auch, wenn ich morgens auf die Straße gehe ;-)

LASS DIE LEUTE RDEN UDN HÖR EINFACH NICHT ZU #schein

#winke
Kecke

Beitrag von annibremen 26.05.11 - 11:43 Uhr

Also ich kann ja nur von meinen Erfahrungen sprechen, hab mich so in der 11. SSW mit einer Freundin zum Essen getroffen, um ihr zu erzählen, dass ich schwanger bin. Es war noch keine Stunde vergangen, da fing die an, mir von ihrer fürchterlichen Fehlgeburt zu erzählen. Das war eine echte Horrorgeschichte inklusive der Message, dass der damalige Arzt ihr den Fötus noch gezeigt und in gebrochenem Deutsch gesagt habe "Gucken mal! Eklig!".

Ich hab sie zwischendurch bestimmt 3 x gebeten, das nicht zu erzählen, weil ich das nicht hören wollte, aber sie fing immer wieder an. Hab dann irgendwann das Besteck auf den Tisch geschmissen und sie angeschnauzt, dass ich es nicht mehr hören kann - bin dann auch gegangen.

Du kannst den Leuten ruhig sagen, dass du solche Geschichten nicht hören möchtest. Jeder, der einigermaßen seine Sinne beisammen hat, versteht das.

Zum Kotzen, solche Leute.

Beitrag von sophie18 26.05.11 - 11:43 Uhr

Ja das finde ich auch ganz schrecklich, grade beim ersten Baby macht man sich doch mehr Sorgen..
Ist es Neid?? Man kann leider in die Köpfe solcher Leute nicht hineinschauen, aber von deiner eigenen Mama?? Das find ich schon arg heftig..

Lg

Beitrag von unipsycho 26.05.11 - 11:43 Uhr

du hast ja ne feinfühlige Verwandtschaft #augen

In der Regel geht ab der 12.ssw alles gut.
Ich habe 3 geschwister, 2 Neffen und 2 Nichten und einen Sohn und mein Mann hat 2 Geschwister.
Der einzige Zwischenfall kommt von meiner jüngsten Nichte. Sie lag jetzt 2 Wochen im Brutkasten. Die restlichen Schwangerschaften und geburten waren regulär und komplikationslos.

sag den leuten, dass du sowas nicht hören willst. und wenn deine mutter noch mal mit sowas kommt von wegen "ab 30.ssw lebensfähig" dann reib ihr doch unter die nase, dass du jederzeit versterben könntest und es ihr dann GAR nichts genutzt hat, dass sie dich auf die welt gebracht hat.

echt! manche leute haben ne Meise #augen sowas ner schwangeren erzählen #auge #klatsch

Beitrag von dicketante 26.05.11 - 11:48 Uhr

Danke euch für die Antworten!!

Ich dachte echt schon ich bin zu sensibel geworden!

Mein Mann geht auch immer an die Decke wenn wieder so eine Geschichte oder "Ratschlag" kommt.....


Danke nochmal!!!#winke#sonne

Beitrag von daggilein 26.05.11 - 12:04 Uhr

Halli Hallo =)

Da hast du vollkommen recht!

Ich habe mir das am Anfang auch ganz oft anhören müssen! Meine Patentante sagte mir auch immer wieder, dass sie ja eine FG in der 3. Woche hatte.

Eine Kollegin meines Mannes, die wohl bemerkt, nie schwanger war und somit auch nicht ein einziges Kinde großgezogen hat (denn sie hat auch kein Adoptiv- oder Pflegekind oder dergleichen), weiß grundsätzlich alles besser. Du musst wissen, dass sie jetzt schon weiß, dass wir einen vollkommen falschen KiWa gekauft haben, da er viiiiiiel zu kleine ist, weil wir ein besonders großes Kind bekommen, weil mein Mann 1,90 m groß ist. Allerdings muss man dazu sagen, dass wir beide nur knappe 50 cm groß waren, als wir auf die Welt kamen. Und KiWas sind ja auch gaaaar nicht genormt, nein!!! Mann, wie ich sowas hasse!
Des Weiteren weiß diese Frau ganz genau, dass wir ein Schreikind bekommen, weil ich gerne Rock-Musik höre..aber halt ganz normale..nicht irgendwie etwas mega-heftiges! Hab schon gesagt, wenn unser Sohn dann bei ihr auf dem Arm ist (wenn er da jemals sein wird), dann schreit er wahrscheinlich in einer Tour..und für sie bedeutet das dann, dass sie recht hat und das immer so ist, auch wenn er sonst das ruhigste und liebste Kind ist. Ja ja, sie sagte ja auch, dass ich deswegen eine Rabenmusster bin. Total genial..ich war im 3. Monat, als sie das sagte! Blöde Ziege =).

Man hört immer wieder Schauergeschichten..aber sag dir einfach, dass alles gutgehen wird. Tu ich auch..und ich habe den Schwarzmalern gesagt, dass ich ihre Horrorgeschichten nicht hören möchte und habe darum gebeten, diese für sich zu behalten! Bis jetzt klappt das super!

Die Zwerge sind nach der 12. Woche so fest und gut eingenistet, dass kaum etwas passieren kann! Wenn die Mama gesund ist und sich auch nur ein bisschen schont, dann kann eigentlich nichts passieren!

Erstmal liebe Grüße und Kopf hoch! #winke
Daggi und Krümel (23+6)

Beitrag von lucyfe 26.05.11 - 13:16 Uhr

huhu - auf die Gefahr, gleich angemault zu werden: In einem Punkt hat Deine Tante recht: Es gibt durchaus KiWa, die sehr klein sind. Besonders die Babywannen (oder noch schlimmer: Tragetaschen) sind dann meist so geschnitten, dass schon mit 6-7 Monaten das Kleine oben und unten anstößt. Sitzen können sie da aber auch noch nicht und schon haste den Salat... Also darauf würde ich schon achten...
Ansonsten ist die Geschichte aber schon wieder fast zum Belächeln, oder?;-) Und ein bissl Mitleid für deine nicht-reproduktive Tante hab ich auch - offensichtlich will sie ja trotzdem bei dem Thema mitreden, also hat sie vielleicht selbst was "verpasst"?

lG
Lucyfe

Beitrag von corry275 26.05.11 - 12:06 Uhr

Hi.

Kann dich auch voll und ganz verstehen. Ich hab insgesamt auch drei solcher Geschichten in der SS gehört, davon 2 vor der 12 SSW und die waren damals nicht an mich gerichtet, sondern eine an unsere Praktikantin, dass in unserem KiGA eine Mutter grade das Kind im 6 Monat wegen Ringelröteln verloren hatte, und bei der anderen Erzählte ein Dozent an der Uni, dass er grade ein Beratungsgespräch hatte, dass ihm so nahe Ging, weil das Kind einen Tag vor ET plötzlich keinen Herzschlag mehr hatte. Allerdings konnten die Personen damals nicht wissen, dass ich auch schwanger bin und wären sonst glaub vorsichtiger gewesen.

Die dritte Story kam von meiner Stellvertretenden Chefin drei TAge nach dem ich es gesagt hatte, allerdings nicht um mir Angst zu machen, sondern weil sie sich dafür entschuldigen wollte warum sie seit bekanntgabe so zickig zu mir war.

Ich glaube wäre jemand mit den Geschichten so angekommen wie bei dir, bräuchte er bei mir nicht mehr vorbeizukommen oder anzurufen auch wenn es ein Familienmitglied wäre.

LG